Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Olympia 2022: Aljona Savchenko liebäugelt mit Comeback in Peking

In Peking 2022 dabei?  

Olympiasiegerin Savchenko liebäugelt mit Comeback

17.02.2021, 10:52 Uhr | sid

Olympia 2022: Aljona Savchenko liebäugelt mit Comeback in Peking. Aljona Savchenko und Bruno Massot: Sie haben 2018 Gold bei den Olympischen Spielen im Paarlauf gewonnen.  (Quelle: imago images/Apress)

Aljona Savchenko und Bruno Massot: Sie haben 2018 Gold bei den Olympischen Spielen im Paarlauf gewonnen. (Quelle: Apress/imago images)

Eiskunstläuferin Aljona Savchenko hat mit ihrem Partner Bruno Massot bei den Olympischen Spielen 2018 Gold im Paarlauf gewonnen. Nun denkt die Sportlerin über ein Comeback in Peking 2022 nach. 

Paarlauf-Olympiasiegerin Aljona Savchenko liebäugelt mit einem Comeback bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking. "Wir haben dort nichts zu verlieren, da wir schon Olympia-Gold haben. So wäre Olympia ein reiner Genuss", sagte die Oberstdorferin der "Sport Bild" über sich und ihren Partner Bruno Massot.

Die 37-Jährige muss den gebürtigen Franzosen allerdings noch davon überzeugen, ebenfalls in den Wettkampfsport zurückkehren zu wollen. Savchenko: "Ich möchte ihn zu nichts drängen, die Entscheidung muss von ihm selbst kommen." Der fünf Jahre jüngere Massot hatte nach der Olympiasaison 2018 auch wegen gesundheitlicher Probleme seine Karriere beendet.

Das Paar trainiert derzeit in unregelmäßigen Abständen, um sich für Showauftritte fit zu halten. Beide haben mittlerweile eine Familie gegründet und sind Eltern.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SID

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal