Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeSportWintersportSkispringen

Skispringen in Ruka: Eisenbichler diesmal nur Zweiter – Norweger gewinnt


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBundesliga-Chefin wohl vor dem AusSymbolbild für einen TextIm Schnee steckengeblieben – Mann stirbtSymbolbild für einen TextEx-Formel-1-Fahrer ist totSymbolbild für einen TextUnfall: 17-Jähriger stundenlang unentdecktSymbolbild für einen TextPelé-Fans campieren vor KrankenhausSymbolbild für einen TextVon der Leyen will Kurswechsel in EUSymbolbild für einen TextKates engste Mitarbeiterin hat gekündigtSymbolbild für einen TextFeuerwehr löscht Brand und findet LeicheSymbolbild für einen TextPolens Trainer stichelt gegen DFB-TeamSymbolbild für ein VideoKölner Karnevalslegende gestorbenSymbolbild für einen TextPro-russische Demo in KölnSymbolbild für einen Watson TeaserFrankreich-Star bricht ungewöhnliche RegelSymbolbild für einen TextPer Zug durch Deutschland – jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Eisenbichler diesmal nur Zweiter – Norweger Granerud gewinnt

Von dpa
29.11.2020Lesedauer: 1 Min.
Markus Eisenbichler: Der DSV-Adler verpasst den Sieg in Ruka knapp.
Markus Eisenbichler: Der DSV-Adler verpasst den Sieg in Ruka knapp. (Quelle: Lehtikuva/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Nach zwei Siegen zum Weltcup-Start muss Deutschlands bester Skispringer erstmals einen Konkurrenten aufs Siegertreppchen lassen. Im finnischen Ruka kostete ihn der zweite Durchgang das Erfolgstriple.

Die Siegesserie des besten deutschen Skispringers Markus Eisenbichler ist gestoppt. Am Sonntag wurde der 29 Jahre alte Bayer im finnischen Ruka trotz klarer Führung nach dem ersten Durchgang nur Zweiter. Der Sieg ging an den Norweger Halvor Egner Granerud, der einen hervorragenden zweiten Sprung zeigte und damit seinen ersten Saisonerfolg feierte. Eisenbichler verteidigte mit Flügen auf 141 und 131 Meter aber souverän das Gelbe Trikot. Rang drei holte wie am Vortag der polnische Tournee-Sieger Dawid Kubacki.

Am Samstag hatte der "Eisei" genannte Athlet alle Rivalen um mehr als zehn Meter distanziert und damit bereits seine Klasse gezeigt. Auch Karl Geiger (8.) stellte erneut seine gute Form unter Beweis, Severin Freund belegte Rang neun.

Zwei Wochen vor der Skiflug-WM im slowenischen Planica gibt es für Bundestrainer Stefan Horngacher und seine Athleten überhaupt keinen Grund zur sportlichen Sorge. In Ruka fehlten allerdings auch einige starke Konkurrenten. Die Österreicher waren wegen Corona-Fällen mit einer B-Mannschaft und unter anderen ohne Gesamtweltcup-Sieger Stefan Kraft angetreten. Am Wochenende war bekannt geworden, dass Kraft selbst infiziert ist und frühestens zur Skiflug-WM zurückkehren kann.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DeutschlandMarkus Eisenbichler
Formel 1



t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website