HomeUnterhaltungKino

"Phantastische Tierwesen": Mads Mikkelsen ersetzt Johnny Depp als Grindelwald


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextFeuer auf Tesla-Gelände in GrünheideSymbolbild für einen TextRussische Gefangenschaft: Brite packt ausSymbolbild für einen TextFeuer in Seniorenheim – drei Tote Symbolbild für einen TextEx-Bundesliga-Star stellt Rekord aufSymbolbild für einen TextPro Katar-WM: Hoeneß legt nachSymbolbild für einen TextSeehofer-Tochter nimmt Hürde bei FDPSymbolbild für einen TextPolarluft bringt Kälte nach DeutschlandSymbolbild für ein VideoMann fängt bewaffneten Dieb mit KescherSymbolbild für einen TextWeitere Tote bei Protesten im IranSymbolbild für einen TextBalkongeländer bricht – SchwerverletzteSymbolbild für einen TextDas ist Brandenburgs dickster KürbisSymbolbild für einen Watson TeaserStreit in RTL-Sendung eskaliertSymbolbild für einen TextErnte gut, alles gut - jetzt spielen

Dieser Schauspieler ersetzt jetzt Johnny Depp

Von dpa, t-online, JaH

Aktualisiert am 26.11.2020Lesedauer: 2 Min.
Johnny Depp: Für seine Rolle im Film "Phantastische Tierwesen" ist bereites ein Ersatz gefunden worden.
Johnny Depp: Für seine Rolle im Film "Phantastische Tierwesen" ist bereites ein Ersatz gefunden worden. (Quelle: Frank Augstein/AP/dpa/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Für Johnny Depp läuft es nicht gut. Der Hollywoodstar scheiterte nicht nur gerade erst mit seinem Einspruch vor Gericht. Auch im Kinofilm "Phantastische Tierwesen" wurde der 57-Jährige nun knallhart ersetzt.

Johnny Depp lieferte sich einen Rosenkrieg mit seiner Ex-Frau Amber Heard. Sie unterstellte dem Schauspieler, dass er gewalttätig sei. Eine britische Zeitung betitelte Depp daraufhin als "Ehefrau-Schläger". Der Mime klagte. Der Prominentenprozess erregte weltweite Aufmerksamkeit. Wochenlang zeichneten Depp und seine 23 Jahre jüngere Ex-Ehefrau das Bild einer zutiefst zerstörerischen Beziehung.


Liebe am Set: Hier funkte es auch hinter der Kamera

Miley Cyrus und Liam Hemsworth: In der Nicholas-Sparks-Verfilmung "Mit dir an meiner Seite" waren sie nicht nur vor der Kamera ein Paar. Auch dahinter funkte es zwischen den beiden. 2014 trennten sie sich, bis sie 2016 das Liebes-Comeback bekannt gaben. 2018 gaben sich die beiden das Jawort, doch bereits Mitte 2019 kam erneut das Liebes-Aus. Dieses Mal soll es endgültig sein.
Vanessa Hudgens und Zac Efron: 2005 verliebten sie sich am Set von "High School Musical". In der dreiteiligen Filmreihe spielten sie ein Teenager-Pärchen. Die Beziehung hielt fünf Jahre, 2010 trennten sich Hudgens und Efron.
+7

Das Urteil der Richter hat auch erhebliche Folgen für die Karriere des "Fluch der Karibik"-Stars. Anfang November hatte er seinen Rückzug aus der Filmserie "Phantastische Tierwesen" mitgeteilt, das Studio Warner Bros. habe ihn zuvor darum gebeten. Mehr dazu lesen Sie hier.

Mads Mikkelsen wird der neue Grindelwald

Jetzt wurde bekannt, wer Depp ersetzen wird: Der dänische Schauspieler Mads Mikkelsen wird nun den Bösewicht in der Filmreihe "Phantastische Tierwesen" spielen, wie Warner Bros. mitteilte. Der 55-Jährige mimt den Zauberer Gellert Grindelwald. Gerüchte dazu gab es bereits vor wenigen Wochen.

Anzeigen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Symbolbild für ein Video
Baerbock kontert Lawrow in knapp 20 Sekunden aus
Mads Mikkelsen: Der Schauspieler ersetzt Johnny Depp.
Mads Mikkelsen: Der Schauspieler ersetzt Johnny Depp. (Quelle: imago images / Independent Photo Agency Int.)

Mikkelsen kennt sich mit düsteren Charakteren aus. In "Casino Royale" spielte er James Bonds (Daniel Craig) vernarbten Widersacher, in der US-Serie "Hannibal" den gleichnamigen Psychopathen.

Ob Mikkelsen bereits mit den Dreharbeiten begonnen hat, ist bisher nicht bekannt. Der dritte Teil der Filmreihe mit Eddie Redmayne, Ezra Miller, Jude Law und vielen weiteren Stars wird aktuell in den Warner Bros. Studios Leavesden außerhalb von London produziert. Regie führt dabei David Yates. Der Film soll im Juli 2022 in die Kinos kommen. Depp hatte in den ersten beiden Filmen der fünfteiligen Reihe – "Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind" (2016) und "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" (2018) – den Bösewicht gespielt.

Johnny Depp hatte gegen einen britischen Verlag wegen eines Artikels geklagt, in dem behauptet wurde, er habe seine Ex-Frau Amber Heard körperlich misshandelt. Der High Court in London hatte die Klage Anfang November abgewiesen. Die Mehrheit der in der Zeitung erwähnten Vorwürfe habe sich als wahr erwiesen, urteilten die Richter. Depps Anwältin kritisierte, das Gericht habe sich nur auf die Aussagen von Depps Ex-Frau verlassen und Gegenbeweise von Polizei, Medizinern und anderen Zeugen ignoriert.

Depps Einspruch wurde abgelehnt

Ein Londoner Gericht hat den Einspruch von Johnny Depp gegen seine Niederlage nun abgelehnt. "Ich sehe in der Begründung des Einspruchs keine ernsthaften Aussichten auf Erfolg", sagte der zuständige Richter am High Court am Mittwoch den Berichten britischer Medien zufolge.

Bis zum 7. Dezember kann Depp noch einen weiteren Versuch beim Berufungsgericht machen. Der 57 Jahre alte Schauspieler solle außerdem bereits eine erste Summe von 628.000 Pfund an Rechtskosten an die "Sun" zahlen, hieß es vom Gericht.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen dpa, spot on news
  • Eigene Recherche
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
  • David Digili
Von David Digili
Von Sebastian Berning
Amber HeardJohnny DeppKaribikLondon
Kino

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website