Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungMusik

"Unmöglich": Rammstein-Star Till Lindemann sagt erneut Tour ab


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEx-Skiweltmeister in Lawine umgekommen
Hertha-Wechsel geplatzt
Symbolbild für einen TextJanuarwetter beunruhigt MeteorologenSymbolbild für einen TextDas ist Deutschlands Single-HochburgSymbolbild für einen TextUS-Schauspielerin Cindy Williams ist totSymbolbild für einen TextRKI-Chef Wieler hat neuen JobSymbolbild für einen TextVanessa Mai zeigt sich oben ohneSymbolbild für einen TextBerlin-Wahl wird nicht verschobenSymbolbild für einen TextBolsonaro beantragt USA-VisumSymbolbild für einen TextFirma verkauft Walfleisch im AutomatenSymbolbild für ein VideoSpektakulärer Fund bei KanalarbeitenSymbolbild für einen Watson TeaserWetter: Experten warnen vor SturmflutSymbolbild für einen TextJackpot - 500.000 Casino-Chips geschenkt
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Rammstein-Star Till Lindemann sagt erneut Tour ab

Von spot on news, rix

Aktualisiert am 31.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Till Lindemann: Der Musiker verschiebt seine Tour.
Till Lindemann: Der Musiker verschiebt seine Tour. (Quelle: Vitaliy Belousov / imago images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eigentlich wollte Till Lindemann Mitte November seine Tour starten. Doch wenige Wochen vorher hat der Rammstein-Frontman die Konzerte vorerst gestrichen.

"Liebe Freunde", beginnt Till Lindemann seine Hiobsbotschaft an seine Fans. "Aus Gründen, die wir nicht beeinflussen können, müssen wir schweren Herzens die Verschiebung unserer Tournee auf Herbst 2023 bekannt geben", heißt es dem Statement weiter.


Die Legenden der Rockmusik

Ray Charles: Er war das Allround-Genie, das es verstand, Perfektion mit Seele zu verbinden.
Ike & Tina Turner: Das Paar war in den Sechzigern und frühen Siebzigern als Duo erfolgreich. Ende der Siebziger verließ Tina Turner ihren Mann, der ihr gewalttätig war. 1978 wurde die Ehe geschieden. Die Sängerin feierte später als Solokünstlerin riesige Erfolge. Ike Turner starb 2007.
+36

Eigentlich wollte der Rammstein-Frontmann seine "Ich hasse Kinder"-Solotour am 16. November in Kiew starten. Auch Konzerte in Riga, Prag, Bratislava und in Nowosibirsk waren geplant. Am 11. Dezember sollte die Tour dann in Moskau enden. Doch dazu wird es nun nicht mehr kommen.

Es sei geplant gewesen, "die Shows in so vielen Städten wie möglich in diesem kurzen Zeitraum zu präsentieren". Doch aufgrund "aller zuvor verschobenen Tourneen, während der Covid-Epidemie", habe sich das Vorhaben "als unmöglich erwiesen". Es würde schlicht an verfügbaren Veranstaltungsorten mangeln.

Deshalb habe man sich entschlossen, die Tour auf Herbst 2023 zu verschieben. "Weil wir euch die besten TL-Shows aller Zeiten bieten wollen." Alle bereits gekauften Tickets würden ihre Gültigkeit behalten. "Wir freuen uns darauf, euch im Jahr 2023 zu sehen", heißt es abschließend.

Stadiontour mit Rammstein

Die Tour hätte schon im Januar 2022 stattfinden sollen, wurde dann in den Herbst verschoben. Nun können die Konzerte erneut nicht stattfinden. Neue Termine für die ausgefallenen Auftritte gibt es bis jetzt noch nicht. Fest steht jedoch: 2023 geht Till Lindemann zusätzlich mit Rammstein auf große Stadiontour. Das hat die Band erst vor Kurzem bekannt gegeben. Die Rocker zieht es dafür auch wieder durch ihre Heimat Deutschland.

Demnach wird die Band zweimal im Münchner Olympiastadion (7. und 8. Juni 2023) und zweimal im Berliner Olympiastadion (15. und 16. Juli 2023) auftreten. Zudem besuchen Rammstein Litauen, Finnland, Dänemark, Ungarn, Österreich, Polen und viele weitere europäische Länder.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Mit Material der Nachrichtenagentur spot on news
  • till-lindemann.com: "Ich hasse Kinder"-Tour
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Motown-Legende Barrett Strong ist tot
Von Sebastian Berning
KiewMoskauPragRammsteinTill Lindemann
Musik

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website