t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungStars

Khloé Kardashian hatte Hautkrebs im Gesicht: Tumor entfernt


Sie dachte, es sei ein Pickel
Khloé Kardashian hatte einen Tumor im Gesicht

Von t-online, spot on news, mbo

Aktualisiert am 12.10.2022Lesedauer: 2 Min.
Khloé Kardashian: Sie hatte einen Tumor an der Wange.Vergrößern des BildesKhloé Kardashian: Sie hatte einen Tumor an der Wange. (Quelle: Dimitrios Kambouris/Getty Images for The Met Museum/Vogue)
Auf WhatsApp teilen

In den vergangenen Wochen hat sich Khloé Kardashian mehrfach mit einem Pflaster im Gesicht gezeigt. Jetzt erklärt der Reality-TV-Star, was dahintersteckt.

Khloé Kardashian hatte Hautkrebs. Das verrät sie nun ihren Fans in einer Story auf Instagram. Demnach ließ sie sich einen Tumor aus dem Gesicht entfernen. Zuvor waren ihr zufolge "zahlreiche Gerüchte" im Umlauf, weshalb sie seit einiger Zeit ein Pflaster auf der rechten Wange trägt.

"Nachdem ich eine kleine Beule in meinem Gesicht bemerkte und annahm, dass es sich um etwas so Unwichtiges wie einen Pickel handelte, beschloss ich sieben Monate später, eine Biopsie zu machen, nachdem ich festgestellt hatte, dass sie sich nicht veränderte", erklärt die 38-Jährige ihren über 276 Millionen Followern auf der Social-Media-Plattform.

Wenige Tage später bekam sie die Mitteilung: Sie musste sofort operiert werden. "Ihr werdet weiterhin meine Pflaster sehen und ihr werdet wahrscheinlich eine Narbe sehen (und eine Delle in meiner Wange von dem Tumor, der entfernt wurde), aber bis dahin hoffe ich, dass ihr genießt, wie fabelhaft ich diese Pflaster aussehen lasse", stellt Kardashian fest.

"Mit der Narbe kann ich eine Geschichte erzählen"

Doch dabei belässt es die Unternehmerin nicht. Sie ruft ihre Fans auch dazu auf, sich regelmäßig hautärztlich untersuchen zu lassen. Zudem verrät sie, dass ihr schon einmal mit 19 Jahren ein Melanom auf dem Rücken herausgeschnitten wurde. Kardashian trage täglich Sonnencreme auf. Sie betont: "Bitte nehmt das ernst und führt regelmäßige Selbstuntersuchungen sowie jährliche Untersuchungen durch."

Am Ende ihres Beitrags zeigt sich die US-Amerikanerin optimistisch: "Ich bin so dankbar, dass wir das früh erkannt haben. Ich hatte Glück. Alles, was bleibt, ist eine Narbe, mit der ich eine Geschichte erzählen kann. Die meisten Menschen haben nicht so viel Glück wie ich, und ich bin für immer dankbar."

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website