Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeUnterhaltungStars

Aaron Carter starb unerwartet: Neue Hinweise zu seinem Tod veröffentlicht


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen
Symbolbild für einen TextUSA wollen chinesischen Ballon entfernenSymbolbild für einen TextKahn kritisiert Neuer-AussagenSymbolbild für einen TextIris Klein äußert sich nach Notarzteinsatz
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Neue Hinweise zum Tod von Aaron Carter

Von t-online, JaH

Aktualisiert am 08.11.2022Lesedauer: 2 Min.
Aaron Carter: Der Sänger verstarb im Alter von nur 34 Jahren.
Aaron Carter: Der Sänger verstarb im Alter von nur 34 Jahren. (Quelle: IMAGO/Image Press Agency)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Kinderstar Aaron Carter starb im Alter von nur 34 Jahren. Die Umstände seines Todes sind noch unklar. Jetzt fand die Polizei neue Beweismittel in Carters Haus.

Am vergangenen Wochenende wurde Aaron Carter leblos in seinem Haus in Kalifornien aufgefunden. Seine Haushälterin entdeckte ihn tot in seiner Badewanne. Warum der Bruder von Backstreet-Boys-Star Nick Carter starb, war bisher noch unbekannt. Auch heute können die Ermittler noch nicht mit Sicherheit sagen, was zum Ertrinken geführt hat. Allerdings fand die Polizei nun Hinweise, die darauf schließen könnten, dass Carter unter Drogeneinfluss stand.

Schon in den vergangenen Monaten machte der 34-Jährige immer wieder mit Drogengeschichten auf sich aufmerksam. Jetzt wurden für seine Sucht auch eindeutige Beweise in Carters Haus gefunden, wie das US-Portal "TMZ" berichtet. Die Polizei stellte mehrere Dosen Druckluft, sowie verschreibungspflichtige Pillen in seinem Badezimmer und in seinem Schlafzimmer sicher.

Rausch durch Druckluftdosen

Ob sich Aaron Carter mit den Druckluftdosen in den Tod geschnüffelt hat, bleibt weiter unklar. Ein Geheimnis machte der US-Star um seine Probleme nicht. Er sprach öffentlich über seine Sucht nach dem Spray, das abgefüllt in Dosen zum Beispiel zur Reinigung von Tastaturen dient. Das Einatmen des Inhalts kann zu einer Art Rausch führen, der unter anderem Halluzinationen hervorrufen kann. Carter gab allerdings zuletzt an, die Sucht überwunden zu haben.

Die genaue Todesursache von Carter wird im Moment noch von der Gerichtsmedizin des Bezirks Los Angeles bearbeitet. Aktuell warte man dort noch die Ergebnisse der toxikologischen Untersuchung ab. Dies könne laut "TMZ" noch Monate dauern.


Diese Stars sind zuletzt von uns gegangen

David Crosby: Der Sänger starb am 18. Januar 2023 im Alter von 81 Jahren.
Gina Lollobrigida: Die Schauspielerin starb am 16. Januar 2023 im Alter von 95 Jahren.
+111

Einen Abschiedsbrief fanden die Ermittler nicht. Klar sei aber wohl, dass der einstige Kinderstar, der mit Hits wie "Crush on You" kurzweilige Erfolge feierte, schon mehrere Stunden in der Badewanne gelegen haben muss, ehe er gefunden wurde.

Aaron Carter sprach immer wieder über seine Probleme. Nicht nur die Drogensucht machte ihm zu schaffen. Er war außerdem auch psychisch krank. "Die offizielle Diagnose ist, dass ich an einer multiplen Persönlichkeitsstörung, Schizophrenie und akuter Angst leide", erklärte er einmal in einem Interview.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • tmz.com: "Aaron Carter: Cops found cans of compressed air at death scene" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Notarzteinsatz nach Ehedrama – Iris Klein äußert sich
KalifornienPolizei
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website