t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Sinéad O'Connor ist tot: Irische Musiklegende stirbt im Alter von 56 Jahren


Mit 56 Jahren
Irische Musiklegende Sinéad O'Connor ist tot

Von t-online, rix, jdo

Aktualisiert am 26.07.2023Lesedauer: 2 Min.
Sinead O'Connor: Die Sängerin musste den Tod ihres Sohnes verkraften.
Sinéad O'Connor: Ihre Familie bestätigte den Tod der Sängerin. (Quelle: Glomex)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Trauer um Sinéad O'Connor: Die irische Musikerin ist mit 56 Jahren gestorben. Der Tod der Sängerin wurde von ihrer Familie bestätigt.

Sinéad O'Connor ist tot. Das bestätigte die Familie der Sängerin der irischen Rundfunkanstalt RTE. "Mit großer Trauer geben wir den Tod unserer geliebten Sinéad bekannt. Ihre Familie und Freunde sind am Boden zerstört und bitten in dieser sehr schwierigen Zeit um Privatsphäre", heißt es in dem Statement. Zuvor hatten unter anderem die "Irish Times" und die "Daily Mail" berichtet.

Sinéad O'Connor wurde 56 Jahre alt. Eine Todesursache wurde nicht genannt. Die Musikerin hatte in den vergangenen Jahren jedoch immer wieder mit ihrer mentalen Gesundheit zu kämpfen. Jetzt starb die Sängerin 18 Monate nach dem Tod ihres 17-jährigen Sohnes Shane.

Sinéad O'Connor war eine der bekanntesten Musikerinnen Irlands. Den internationalen Durchbruch feierte sie 1990 mit ihrer Coverversion des Prince-Songs "Nothing Compares 2 You". Mit kontroversen Auftritten und Aussagen erregte O'Connor immer wieder Aufmerksamkeit, zum Beispiel zerriss sie 1992 bei einem Auftritt in der US-Sendung "Saturday Night Live" vor laufenden Kameras ein Bild des Papstes Johannes Paul II.

Mit 15 Jahren fing sie mit der Musik an

Ihr Interesse an der Musik begann bereits in den Siebzigern, als sie im Alter von 15 Jahren wegen Ladendiebstahls und Schulschwänzens für 18 Monate in eine kirchliche Einrichtung gebracht wurde. Hier begann sie, ihre schriftstellerischen und musikalischen Fähigkeiten weiterzuentwickeln, und wurde schließlich vom Schlagzeuger der bekannten irischen Band Tua Nua "entdeckt", für die sie den Song "Take My Hand" mitschrieb.

1985 verließ sie die Band und zog nach London, wo sie bei Ensign Records unter Vertrag genommen wurde. Im Alter von 20 Jahren, während der Aufnahmen zu ihrem ersten Album "The Lion and the Cobra", wurde sie von ihrem Session-Schlagzeuger John Reynolds schwanger. 1987 heirateten sie und bekamen einen Sohn, Jake.

"Nothing Compares 2 U" war ihr größter Hit

Bei der Veröffentlichung ihres zweiten Albums "I Do Not Want What I Haven't Got" von 1990 hatte Sinéad O'Connor bereits die Identität entwickelt, für die sie schließlich bekannt wurde – insbesondere ihr Markenzeichen, der rasierte Kopf. Ursprünglich wollte sie damit gegen traditionelle Frauenbilder protestieren. Das Album enthielt den Durchbruchshit "Nothing Compares 2 U", mit dem sie den Status eines Superstars erreichte.

Insgesamt hatte Sinéad O'Connor vier Kinder. Ihr Sohn Shane starb Anfang vergangenen Jahres im Alter von 17 Jahren. "Mein wunderbarer Sohn, Nevi'im Nesta Ali Shane O'Connor, das Licht meines Lebens, hat heute beschlossen, seinen irdischen Kampf zu beenden und ist nun bei Gott", schrieb sie im Januar 2022. "Möge er in Frieden ruhen und möge niemand seinem Beispiel folgen. Mein Kleines. Ich liebe dich so sehr. Bitte ruhe in Frieden."

Verwendete Quellen
  • rte.ie: "Singer Sinéad O'Connor dies aged 56" (englisch)
  • dailymail.co.uk: "Sinead O'Connor dies aged 56 after years of mental health battles" (englisch)
  • irishtimes.com: "Sinead O’Connor, acclaimed Dublin singer, dies aged 56" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website