t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Amira Pocher bricht in Tränen aus: Trennung von ihren Kindern fällt schwer


Tränen beim Abschied
Amira Pocher leidet unter der Trennung von ihren Kindern

Von t-online, meh

21.02.2024Lesedauer: 2 Min.
Amira Pocher: Seit Sommer 2023 ist die Moderatorin offiziell von Oliver Pocher getrennt.Vergrößern des BildesAmira Pocher: Seit Sommer 2023 ist die Moderatorin offiziell von Oliver Pocher getrennt. (Quelle: Gerald Matzka/Getty Images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Oliver Pocher ist aktuell mit seinen Kindern in Miami, auch seine Söhne aus der Ehe mit Amira Pocher sind dabei. Eine Situation, die für die Moderatorin nicht leicht ist.

Im August machten Amira und Oliver Pocher öffentlich, dass ihre Ehe gescheitert ist. Was anfänglich nach einer harmonischen Trennung ausgesehen hatte, uferte schnell in einen Rosenkrieg aus. Zum Wohl ihrer gemeinsamen Söhne näherte sich das Ex-Paar zuletzt aber wieder an.

Am 18. Februar wurde Oliver Pocher 46 Jahre alt. Seinen Geburtstag wollte er zusammen mit seinem Nachwuchs feiern. Drei seiner Kinder, eine Tochter und zwei Söhne, hat der Comedian mit seiner Ex-Frau Alessandra Meyer-Wölden. Sie leben mit ihrer Mutter in Miami. Seine beiden jüngsten Söhne stammen aus der Beziehung mit seiner zweiten Ehefrau Amira Pocher. Gemeinsam mit den Jungs reiste der Moderator kürzlich nach Florida, um eine Woche mit all seinen Kindern zu verbringen. Seine Ex Amira fand diese Idee zwar schön, durchlebte aber trotzdem ein Wechselbad der Gefühle.

In der neuesten Ausgabe ihres Podcasts "Liebes Leben" verrät Amira Pocher ihrem Bruder Hima, dass sie beim Abschied ihrer Kinder in Tränen ausbrach. "Gestern hast du echt was verpasst, da habe ich den sterbenden Schwan gespielt. Ich habe geweint, als müsste ich meine Kinder für immer abgeben. Es ist alles andere als einfach, aber das Letzte, was ich will, ist dem Papa da im Weg stehen", erläutert die 31-Jährige. Sie mache sich nun kontinuierlich Gedanken darüber, wie es ihren Söhnen gehe: "Es einfach schwer für eine Mama und einen Kontroll-Freak wie mich."

Trotzdem wolle Amira Pocher in solchen Momenten auch künftig über ihren Schatten springen. Sie erklärt, dass sie sich seit der Trennung immer wieder Sorgen um ihre Kinder mache. Vor allem die Frage, ob ihre Söhne durch das Ehe-Aus ein falsches Bild von Liebe vermittelt bekommen, beschäftige sie. "Meine Wunschvorstellung ist, wie der Papa die Mama in den Arm nimmt, auf Händen trägt, ein Team ist und zusammen kocht. Dass man zusammen einfach alles macht, sein Leben teilt und dass meine Kinder uns anschauen und denken: 'Oh, das möchte ich später auch so haben'", sagt Pocher.

Mit ihrem Ex wird Amira Pocher diese Wunschvorstellung nicht mehr in die Realität umsetzen, die Hoffnung an die Liebe habe sie aber trotzdem nicht verloren. "Ich glaube sogar, dass es Beziehungen geben kann, die für immer halten. Aber das musst du dir wirklich gut aussuchen und nicht überstürzen. Dafür musst du dich selbst erst mal wirklich kennen", so die zweifache Mutter.

Zuletzt sorgte Amira Pocher mit ihrem Liebesleben für Schlagzeilen. Im Südafrika-Urlaub wurde sie gemeinsam mit Moderator Christian Düren gesichtet, den beiden wurde eine Liaison nachgesagt. Ende Januar bezog die Moderatorin in ihrem Podcast dazu Stellung: "Es ist sicher kein kurzer Urlaubsflirt, so viel kann ich schon mal sagen."

Verwendete Quellen
  • Podcast "Liebes Leben" (Episode "Einfach nur geweint" vom 20. Februar 2024)
  • Podcast "Liebes Leben" (Episode "Vitamine" vom 30. Januar 2024)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website