Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeUnterhaltungStars

Film: Michael Douglas geht in die Offensive


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSo kommt Deutschland ins AchtelfinaleSymbolbild für einen TextParteifreunde schießen gegen TrumpSymbolbild für einen Text"Promi Big Brother": Dieser Star ist rausSymbolbild für einen TextSchwerer Sturz: Schock bei Ski-WeltcupSymbolbild für einen TextWM-Neuling fliegt vorzeitig aus TurnierSymbolbild für einen TextKrawalle in Belgien und den NiederlandenSymbolbild für einen TextVor Darts-WM: "Mighty Mike" in TopformSymbolbild für einen TextNeuer Favorit für James-Bond-RolleSymbolbild für einen TextEx-Nationaltorwart attackiert DFBSymbolbild für einen TextNächste Woche kommt die KälteSymbolbild für einen TextLeiche in Baugrube entdecktSymbolbild für einen Watson TeaserZDF-Experte wird heftig kritisiertSymbolbild für einen TextSpiel erweckt Elfenwelt zum Leben
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Michael Douglas geht in die Offensive

Von dpa
11.01.2018Lesedauer: 2 Min.
Michael Douglas will die Kontrolle behalten.
Michael Douglas will die Kontrolle behalten. (Quelle: Richard Shotwell/Invision./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Los Angeles (dpa) - US-Schauspieler Michael Douglas ist möglichen Vorwürfen sexueller Belästigung mit einem Gang an die Presse zuvorgekommen.

Er habe von einer Anwältin erfahren, dass eine Frau, die vor mehr als 30 Jahren für ihn gearbeitet hätte, Vorwürfe erhoben habe, sagte der zweifache Oscar-Preisträger dem Film-Portal "Deadline.com". Sie soll behauptet haben, er habe vor ihr masturbiert. Der 73-Jährige bezeichnete dies als "komplette Lüge". Zugleich betonte Douglas, er wolle die Kontrolle über die Geschichte behalten und sei deshalb an die Presse gegangen, bevor bestimmte Medien die Sicht der Frau veröffentlichten und er sich dann verteidigen müsse.

Der seit mehr als 50 Jahren in der Filmbranche präsente Darsteller ist mit der britischen Schauspielerin Catherine Zeta-Jones verheiratet und hat mit ihr zwei Kinder. "Der Teil der mir am meisten wehtut, ist, dies alles mit meiner Frau und meinen Kindern teilen zu müssen. Meine Kinder sind wirklich aufgebracht, sie müssen zur Schule gehen und sich darüber sorgen, dass dies in einem Artikel über mich erscheinen wird, in dem ich als sexueller Belästiger dastehe."

Die Frau hatte Douglas zufolge in den 1980er Jahren für ihn gearbeitet. Sie sei eine Bloggerin, die jetzt ein Buch über ihr Leben veröffentlichen wolle und ein Kapital über ihn plane. "Vielleicht ist sie verärgert, dass ich sie damals gehen ließ...", sagte Douglas im Interview. Das Einzige, was er einräume und auch bedauere, sei, in ihrer Gegenwart - aber nicht an sie gerichtet - eine vulgäre Sprache benutzt zu haben. Dies hatte die frühere Mitarbeitern Douglas ebenfalls vorgeworfen.

"Ich unterstütze die #MeToo-Bewegung aus vollem Herzen", meinte Douglas mit Blick auf die Bekenntnisse von Frauen, die die ersten Vorwürfe der sexuellen Belästigung gegen US-Produzent Harvey Weinstein im Herbst 2017 öffentlich gemacht hatten. "Doch das ist ein Schritt, der dieser Bewegung einen Rückschlag versetzen kann. (...) Ich würde mir wünschen, wir wären vorsichtiger, zu beschuldigen und beschuldigt zu werden."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
So tickt Nationalstürmer Niclas Füllkrug privat
  • Steven Sowa
Von Steven Sowa
Los AngelesMichael Douglas
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website