Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild fĂŒr einen TextSanktionen: Erste Banken strauchelnSymbolbild fĂŒr ein Video“Vampir”: Angriff auf russische Soldaten mit RM-70Symbolbild fĂŒr einen TextSGE-PrĂ€sident rĂ€cht sich an BĂŒrgermeisterSymbolbild fĂŒr einen TextABBA macht SchlussSymbolbild fĂŒr einen TextFrench Open: Zverev verhindert BlamageSymbolbild fĂŒr einen TextBayer sticht Bayern und BVB bei Transfer ausSymbolbild fĂŒr einen TextVictoria von Schweden: Eleganter AuftrittSymbolbild fĂŒr einen TextSpartipp: Bluetooth-Box von Sony unter 40 EuroSymbolbild fĂŒr einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild fĂŒr einen TextArzt missbrauchte 47 PatientinnenSymbolbild fĂŒr einen Watson TeaserSupermarkt-Lieferdienst geht drastischen Schritt

Franck RibĂ©ry beleidigt seine Kritiker aufs Übelste

Von t-online, mbo

Aktualisiert am 05.01.2019Lesedauer: 2 Min.
Franck RibĂ©ry: Der Fußballer will den Shitstorm nicht auf sich sitzen lassen.
Franck RibĂ©ry: Der Fußballer will den Shitstorm nicht auf sich sitzen lassen. (Quelle: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Eigentlich wollte Franck RibĂ©ry seinen Fans nur zeigen, welch tolles vergoldetes Steak er sich gönnte. Schon hatte er einen Shitstorm kassiert. Mit schlimmen Beleidigungen schlĂ€gt er jetzt zurĂŒck.

WĂ€hrend der Winterpause bestellte sich Franck RibĂ©ry ein Steak im Restaurant "Nusr-Et" in Dubai. Doch Koch Nusret Gökçe servierte dem Fußballspieler des FC Bayern MĂŒnchen nicht irgendein Steak, sondern ein vergoldetes StĂŒck Fleisch fĂŒr mehrere hundert Euro. "Das ist unnötig, dekadent und verschwenderisch", befand da ein Fan unter dem Video, das RibĂ©ry auf Instagram von seinem Festmahl geteilt hat. Dies waren nicht die einzigen kritischen Worte zum Goldsteak. Zu viel fĂŒr Franck RibĂ©ry. Er legt jetzt ĂŒber die Storyfunktion auf Instagram nach – in regelrechter Gossensprache rastet er aus.


HeißblĂŒtiger Franzose: Die Ausraster von Franck RibĂ©ry

Nach der 2:3-Niederlage in Dortmund soll Franck RibĂ©ry gegenĂŒber einem TV-Experten handgreiflich geworden sein. Nicht der erste Ausraster des Franzosen.
Beim 3:0-Sieg gegen Anderlecht zum Auftakt der CL-Saison 2017/18 reklamiert Ribéry heftig und sieht Gelb. Danach greift er Schiedsrichter Paolo Tagliavento ins Gesicht, kommt aber um einen Platzverweis herum.
+6

"Ihr seid nicht mehr als Steine in meinem Schuh"

"Lasst uns 2019 den Punkt auf das i und die Balken auf das t setzen", beginnt RibĂ©ry seinen Text und schreibt schließlich: "Beginnen wir mit den Neidischen, den WĂŒtenden, die sicherlich durch ein kaputtes Kondom entstanden sind: Fickt eure MĂŒtter, eure GroßmĂŒtter und euren Familienstammbaum. Ich schulde euch nichts, mein Erfolg habe ich vor allem Gott zu verdanken, mir und meinen NĂ€chsten, die an mich geglaubt haben. Ihr seid nicht mehr als Steine in meinem Schuh."

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Keine EC-Kartenzahlungen in zahlreichen SupermÀrkten möglich
imago images 136142954


In einem weiteren lĂ€ngeren Kommentar wendet er sich an "die Pseudo-Journalisten, die mich und meine Taten immer kritisieren" – wie eben zuletzt aufgrund des goldenen Steaks. Wenn er etwas Gutes tĂ€te, wĂŒrde das allerdings nie in den Medien gewĂŒrdigt werden. "Nein, sie reden lieber ĂŒber die Ferien, die ich mit meiner Familie verbringe, sie scannen meine Handlungen, was ich esse usw.", resĂŒmiert der 35-JĂ€hrige.

"Kurz davor, mich zu ĂŒbergeben"

Nicht nur Franck RibĂ©ry reagiert auf den Shitstorm, auch seine Frau Wahiba. Sie Ă€ußerte sich schon vor ihm auf Instagram: "Keine Sorge, wir sind alle sehr erfreut zu sehen, dass wir sogar in der KĂŒche verfolgt werden. Ich bin kurz davor, mich zu ĂŒbergeben, glaubt mir. Armes Frankreich, dass es tatsĂ€chlich so viele Idioten und Schweine gibt!" Wahiba findet, das alles sei zu viel Aufregung wegen eines Steaks. Doch wĂ€hrend sie zwar deutliche Worte schrieb, greift ihr Ehemann zu richtig ĂŒblen Beleidigungen.

Anmerkung der Redaktion: Mehrfach wurde berichtet, das Steak von Franck RibĂ©ry hĂ€tte 1.200 Euro gekostet. Doch es kamen Hinweise in den sozialen Medien auf, es habe "nur" 300 Euro gekostet. Die Preise auf einer im Internet kursierenden Speisekarte seien nicht von Dirham in Euro umgerechnet, sondern einfach ĂŒbernommen worden. Auf Anfrage von t-online.de wollte das Restaurant Nusr-Et nicht auf die Preisklasse des von RibĂ©ry geteilten FleischstĂŒckes eingehen, dies sei vertraulich. Er habe aber ein Ottoman-Steak gegessen, das auf der Karte umgerechnet schon ohne Gold 239 Euro kostet. Falls RibĂ©ry das Steak wirklich bezahlt hat, dĂŒrfte der Preis mindestens bei vielen hundert Euro liegen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
DubaiFC Bayern MĂŒnchenFranck RibĂ©ryInstagram
Stars

t-online - Nachrichten fĂŒr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlÀngerung FestnetzVertragsverlÀngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website