Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Kinderpornografie: Jan Rouven zog Schuldeingeständnis zunächst zurück

Kinderpornografie-Prozess in den USA  

Star-Magier Jan Rouven muss 20 Jahre ins Gefängnis

02.03.2019, 13:28 Uhr | dpa, t-online.de

 (Quelle: SAT.1)
Deutscher Star-Magier muss 20 Jahre ins Gefängnis

Bekannt wurde Jan Rouven durch "The Next Uri Geller". Er hatte sogar eine erfolgreiche Show in Las Vegas. Doch dann geriet er offenbar auf die schiefe Bahn. Jetzt wurde er zu 20 Jahren Haft verurteilt. (Quelle: SAT.1)

Jan Rouven: Der deutsche Star-Magier muss für 20 Jahre ins Gefängnis. (Quelle: SAT.1)


Letztes Jahr hatte Jan Rouven sein Schuldeingeständnis im spektakulären Kinderpornografie-Prozess zurückgezogen. Nun ist das Urteil gegen den deutschen Magier gefallen.

Der deutsche Magier Jan Rouven (41) ist in den USA wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. Zudem verhängte das Gericht in Las Vegas am Donnerstag auch eine Geldstrafe in Höhe von 500.000 Dollar, das sind rund 440.000 Euro, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur mitteilte.

Der Magier, der mit seiner Show "The New Illusions" in Las Vegas Erfolge feierte, war im März 2016 festgenommen worden. Laut Anklage entdeckten Ermittler auf Laptops und anderen Geräten in Rouvens Villa Tausende Videos und Fotos, die unter anderem auch Sex mit Kindern zeigten.

Der deutsche Magier Jan Rouven (r) während einer Probe zu einer TV-Sendung: Der deutsche Magier Jan Rouven (41) ist in den USA wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. (Quelle: Eckehard Schulz/AP/dpa)Der deutsche Magier Jan Rouven (r) während einer Probe zu einer TV-Sendung: Der deutsche Magier Jan Rouven (41) ist in den USA wegen Besitzes und Verbreitung von Kinderpornografie zu 20 Jahren Haft verurteilt worden. (Quelle: Eckehard Schulz/AP/dpa)

Prozess zog sich hin – Geständnis wird zurückgerufen

In dem langwierigen Verfahren wechselte Rouven mehrfach seine Anwälte. Er hatte die Vorwürfe zunächst abgestritten, dann im November 2016 seine Schuld in mehreren Anklagepunkten eingeräumt und später beantragt, sein Geständnis zu widerrufen.


Diesen Antrag lehnte das Gericht im vorigen Jahr ab und setzte nun das Strafmaß fest. Die Staatsanwaltschaft hatte gut 30 Jahre Haft gefordert, Rouvens Anwälte hofften auf eine geringere Strafe von acht Jahren Gefängnis.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Luftig-leichte Looks in Großen Größen entdecken
jetzt bei C&A
Gerry Weberbonprix.deOTTOCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe