Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Katie Price gibt ihren Sohn in ein Heim: "Habe keine andere Wahl"

"Habe keine andere Wahl"  

Katie Price gibt ihren Sohn in ein Heim

24.04.2019, 12:45 Uhr | JSp, t-online.de

Katie Price gibt ihren Sohn in ein Heim: "Habe keine andere Wahl". Harvey und Katie Price: Das Model gab seinen Sohn in ein Heim.  (Quelle: imago images / i Images)

Harvey und Katie Price: Das Model gab seinen Sohn in ein Heim. (Quelle: imago images / i Images)

Katie Price schafft es nicht mehr, sich zu Hause um ihren Sohn Harvey zu kümmern. Der 16-Jährige ist Autist und blind. Außerdem leidet er unter einer genetischen Störung. 

Die Krankheit von Harvey Price ist für seine Mutter Katie Price eine extreme Belastung. Deswegen erklärte das Model bereits vor wenigen Monaten in einer US-Talkshow, dass es mit dem Gedanken spiele, das eigene Kind in ein Pflegeheim zu geben. Jetzt lässt der Realitystar seinen Worten Taten folgen, wie in einer Vorschau der Doku-Show "My Crazy Life" zu sehen war. 

"Es wäre egoistisch von mir, ihn bei mir zu behalten"

"Ich will nicht, dass er geht", sagt Katie Price da. "Aber meine Mutter und die Ärzte sagen, dass es das Beste für ihn ist", erklärt sie weiter. "Ich habe keine andere Wahl", resigniert die 40-Jährige. Zu schwer ist die Betreuung ihres Sohnes für sie mittlerweile geworden. "Es wäre egoistisch von mir, ihn bei mir zu behalten", versichert die Britin weiter. 

In einer professionellen Einrichtung könne man sich zudem viel besser um Harvey kümmern. Sie müsse also an ihr Kind denken und daran, dass er in einem Pflegeheim viel mehr Freiheiten haben würde, als wenn er bei ihr bliebe. Sie tue das also für Harvey. 

Am Wochenende wieder bei seiner Mutter 

In einem früheren Interview über ihre Pläne, Harvey in ein Heim zu geben, sprach Katie Price davon, ihn von montags bis freitags dort unterzubringen. Am Wochenende könnte der Teenager dann wieder bei ihr leben. 


Seit seiner Geburt leidet der Sohn des britischen Models an der genetischen Störung Prader-Willi-Syndrom. Außerdem ist er blind und kam als Autist zur Welt. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Die DSL-Alternative mit LTE50, pausieren jederzeit möglich
den congstar Homespot 100 entdecken
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe