Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

"Aus Deutschland kommt immer noch am wenigsten"

Von dpa, t-online, mbo

Aktualisiert am 17.08.2019Lesedauer: 2 Min.
Diane Kruger: Sie würde sich über mehr Angebote aus Deutschland freuen.
Diane Kruger: Sie würde sich über mehr Angebote aus Deutschland freuen. (Quelle: Dia Dipasupil/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Sie hat den Sprung nach Hollywood geschafft. Diane Kruger arbeitet mit den ganz Großen der Filmbranche zusammen, zählt selbst dazu. Dabei würde sie gern wieder mehr Angebote aus ihrem Heimatland bekommen.

Diane Kruger würde sich in Sachen Arbeit über mehr Angebote aus der deutschen Heimat freuen: "Merkwürdigerweise kommt aus Deutschland immer noch am wenigsten", erzählt sie in einem Interview mit der "Süddeutschen Zeitung".


Jahrgang 1976: Diese Stars wurden im selben Jahr geboren

Mirja du Mont
Ruth Moschner
+10

Seitdem sie im Jahr 2017 im Film "Aus dem Nichts" zu sehen war, für den sie in Cannes mit der Goldenen Palme als beste Schauspielerin ausgezeichnet wurde, habe sie "vielleicht zwei, drei Angebote" aus Deutschland bekommen. "Die haben mich dann aber nicht so begeistert, dass ich zugesagt hätte. Dabei würde ich mich freuen, wenn mehr aus Deutschland käme."

Netflix und Binge-Watching

Ab Ende August ist die 43-Jährige im Thriller "Die Agentin" in den Kinos zu sehen. Darin spielt sie an der Seite des britischen Mimen Martin Freeman. Kruger selbst geht übrigens kaum noch ins Kino. Sie versuche es zwar, da sie der Meinung ist: "Bestimmte Filme muss man einfach im Kino sehen". Die Schauspielerin fügt jedoch hinzu: "Ansonsten hänge ich aber vor Netflix und betreibe Binge-Watching wie alle anderen auch."


Kruger, die aus der Nähe von Hildesheim stammt, zog mit 15 als Model nach Paris. Ihren internationalen Durchbruch als Schauspielerin hatte sie 2004 mit dem Film "Troja". Fatih Akins "Aus dem Nichts" bezeichnet sie als den "größten Karrieresprung, den ich je gemacht habe". Bald arbeitet sie wieder mit dem deutschen Regisseur zusammen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neue Gefängniszelle für Boris Becker
Von Nils Kögler
DeutschlandHollywoodNetflix
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website