Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Nadja Abd el Farrags Ex-Manager: "Würde gerne etwas tun, damit sie zurückkommt"

Ex-Manager spricht  

"Ich würde gerne etwas tun, damit sie zurückkommt"

20.12.2019, 08:37 Uhr | rix, t-online.de

Nadja Abd el Farrags Ex-Manager: "Würde gerne etwas tun, damit sie zurückkommt". Nadja Abd el Farrag: Das Model hat eine neue Beraterin. (Quelle: imago images)

Nadja Abd el Farrag: Das Model hat eine neue Beraterin. (Quelle: imago images)

Nach dem Wirbel rund um ihren abgesagten Malle-Job sind die Sorgen um Nadja Abd el Farrag groß. Viele Freunde machen sich Gedanken um die Bohlen-Ex, haben Angst um die 54-Jährige – wie auch ihr ehemaliger Manager.

Seit Jahren versucht Nadja Abd el Farrag wieder auf die Füße zu kommen. Unterstützt wurde sie dabei von ihrem Freund Burkhardt Stoelck. Nach Pleiteskandalen und Alkoholeskapaden hatte der Hotelier das Model 2016 bei sich aufgenommen.

Drei Jahre lang ging er mit ihr gemeinsam durch dick und dünn. Er kümmerte sich um ihre Jobs, griff ihr finanziell unter die Arme, bot ihr in seinem Hamburger Hotel Unterschlupf an. Doch jetzt herrscht Funkstille zwischen dem Hotelbetrieber und der Bohlen-Ex.

"Hätte ich ihr damals nicht geholfen, wäre sie heute tot"

"Anfang November habe ich den Kontakt abgebrochen", erzählt Burkhardt Stoelck im Gespräch mit t-online.de. "Hätte ich ihr damals nicht geholfen, wäre sie heute tot. Ich bin sehr traurig und habe Angst davor, was mit Naddel jetzt passieren wird."

Denn Nadja Abd el Farrag hat Hamburg verlassen, wohnt jetzt in Dangast, zudem hat die 54-Jährige eine neue Beraterin. "Das macht mir Sorgen. Das macht mir riesige Sorgen." Der Hotelier befürchtet, dass Naddel "in die falschen Hände" geraten ist. "Ihre Beraterin ist zu nichts fähig, das wird ein totales Desaster werden", ist er sich sicher.

Marion Pfaff und Nadja Abd el Farrag: Für einen Auftritt in "Krümels Stadl" bekam Naddel 1.000 Euro. (Quelle: imago images)Marion Pfaff und Nadja Abd el Farrag: Für einen Auftritt in "Krümels Stadl" bekam Naddel 1.000 Euro. (Quelle: imago images)

Marion Ellendorff, Naddels neue Managerin, hatte erst vor wenigen Tagen ein lukratives Angebot abgesagt. Marion Pfaff, die Besitzerin von "Krümels Stadl", hatte Naddel gefragt, ob sie im kommenden Jahr wieder in ihrem Club auftreten wollen würde. Doch die Künstlerin und ihre Beraterin verlangten auf einmal die doppelte Gage. Eine Gage, die Krümel nicht zahlen kann. Den Job auf Mallorca ist Naddel jetzt los. Dabei brauche die Bohlen-Ex das Geld doch so dringend.  

Die finanziellen Sorgen der 54-Jährigen werden in Zukunft nicht mehr Burkhardt Stoelcks Problem sein. "Das Kapitel ist abgeschlossen. Ich würde gerne etwas tun, damit sie zurückkommt, aber das kann ich nicht. Das geht nicht, nicht bei dieser Beraterin." Ganz aufgeben will er aber noch nicht. "Ich werde mal mit Nadjas Mutter sprechen. Ich nutze Weihnachten als Gelegenheit, um mich mal bei ihr zu melden."

"Ich hoffe, sie kommt nicht unter die Räder"

Auch Marion Pfaff hatte sich via Instagram über Nadjas plötzliche Job-Absage geäußert. "Ich weiß nicht, ob es das Richtige ist für Naddel, aber sie ist alt genug und muss selbst entscheiden, was gut ist für sie und was nicht gut ist. Ich hoffe, sie kommt nicht unter die Räder. Ich mache mir Sorgen und habe Angst, dass sie abstürzen wird."  

"Habe Angst, dass sie abstürzt": In diesem Video erklärt Marion "Krümel" Pfaff, wie es zum Bruch mit Naddel kam.(Quelle: t-online.de)

Jahrelang habe Krümel die 54-Jährige in ihrem Club auftreten lassen. Dass Marion Pfaff und Nadja Abd el Farrag ab sofort getrennte Wege gehen, tue ihr weh. Von Naddels neuer Beraterin ist sie ebenfalls nicht überzeugt.

Nadja Abd el Farrag sieht das Ganze jedoch ein wenig anders. Dank ihrer neuen Beraterin sei sie endlich aus dem Hotel in Hamburg rausgekommen, habe jetzt eine eigene Wohnung in Dangast. Auch beruflich wird sich die Bohlen-Ex neu aufstellen. Naddel will Kosmetikerin werden.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal