Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Todesursache geklärt: US-Rapperin Chynna starb an Drogenüberdosis

Mit nur 25 Jahren  

US-Rapperin Chynna starb an Drogenüberdosis

10.04.2020, 09:55 Uhr | spot on news, mbo, t-online

Todesursache geklärt: US-Rapperin Chynna starb an Drogenüberdosis. Chynna: Die US-Rapperin ist mit nur 25 Jahren gestorben. (Quelle: Instagram/chizzyano)

Chynna: Die US-Rapperin ist mit nur 25 Jahren gestorben. (Quelle: Instagram/chizzyano)

Im Alter von 25 Jahren ist die US-Musikerin Chynna in dieser Woche gestorben. Ein Sprecher des Gesundheitsamts Philadelphia teilt nun die Todesursache mit.

Am vergangenen Mittwoch starb Chynna mit nur 25 Jahren. Dies bestätigte die Familie der jungen Frau aus Philadelphia. Nun soll laut "NBC News" auch die Todesursache feststehen. Chynna sei demnach an einer versehentlichen Drogenüberdosis verstorben, wird James Garrow, der Sprecher des Gesundheitsamts der Stadt im US-Bundesstaat Pennsylvania, zitiert. Weitere Details sind nicht bekannt.

Nachdem Chynna Rogers, so ihr bürgerlicher Name, mit 14 einen Vertrag bei Ford Models unterschrieben hatte, kontaktierte sie A$AP Yams über Twitter. Die beiden wurden Freunde und der 2015 – ebenfalls an einer Drogenüberdosis – verstorbene Rap-Mogul ermutigte den Teenager, eigene Songs und Rhythmen zu kreieren. Sie trat mit dem Hip-Hop-Kollektiv A$AP Mob auf. Ihre letzte Platte erschien Ende 2019. Der Titel: "Falls ich zuerst sterbe".

Die Anteilnahme ist nun groß. Sängerin Kehlani, die einst mit Chynna auf der Bühne stand, schreibt zu mehreren Videos und Bildern, die sie auf Instagram geteilt hat: "Engel sterben nie." Auch "Orange Is the New Black"-Star Ruby Rose zeigt sich öffentlich vom Tod ihrer Freundin ergriffen. "Ich werde dich vermissen", heißt es in der Story der Schauspielerin zu einem Bild von Chynna.

Rogers sei offen mit ihrer Sucht nach Opiaten umgegangen, schreibt "Pitchfork". An ihrem 22. Geburtstag hatte sie gefeiert, drei Monate lang drogenfrei gewesen zu sein. Dem Magazin sagte sie damals: "Ich kam an einen Punkt, an dem ich etwas tun musste, um auf die Bühne gehen und meinen Job zu erledigen zu können. Das hat mir nicht gefallen." Nun ist sie an Drogen gestorben.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal