Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

US-Regisseurin Lynn Shelton (✝54) plötzlich an Blutkrankheit gestorben

Im Alter von 54 Jahren  

Regisseurin Lynn Shelton überraschend gestorben

17.05.2020, 12:25 Uhr | JaH, t-online, spot on news

US-Regisseurin Lynn Shelton (✝54) plötzlich an Blutkrankheit gestorben . Lynn Shelton: Die Regisseurin ist im Alter von 54 Jahren gestorben. (Quelle: imago images / ZUMA Press)

Lynn Shelton: Die Regisseurin ist im Alter von 54 Jahren gestorben. (Quelle: imago images / ZUMA Press)

Die Filmemacherin und Regisseurin Lynn Shelton ist gestorben. Ihr Tod kam völlig überraschend. Shelton arbeitete zum Beispiel für Serien wie "Mad Men" oder "New Girl".

Lynn Shelton ist am Freitag in Los Angeles gestorben. Die Regisseurin wurde 54 Jahre alt. Shelton sei an den Folgen einer Bluterkrankung gestorben, bestätigte ihr Sprecher Adam Kersh laut "The Hollywood Reporter".

"Es war nicht Covid-19"  

Comedian Marc Maron, der mit der Filmemacherin liiert war, erklärte laut "IndieWire": "Ich habe schreckliche Nachrichten. Lynn ist letzte Nacht verstorben." Shelton sei zusammengebrochen, nachdem sie eine Woche lang krank gewesen war. "Es war nicht Covid-19. Die Ärzte konnten sie nicht retten."

Maron, der mit Shelton an der Netflix-Show "Glow" gearbeitet hat, sagte zudem, er sei "völlig geschockt" und versuche zu verstehen, wie er mit dem Verlust fertig werden könne. "Sie war eine schöne, freundliche, liebevolle, charismatische Künstlerin. Sie war voller Freude. Sie machte mich glücklich. Ich machte sie glücklich. Wir waren glücklich. Ich brachte sie die ganze Zeit zum Lachen. Wir lachten viel. Wir begannen ein gemeinsames Leben. Ich kann wirklich nicht glauben, was passiert ist", fügte er hinzu. "Das ist so ein schrecklicher, großer Verlust."

Hollywoodstars trauern 

Um die Regisseurin trauern in den sozialen Medien auch Stars wie Reese Witherspoon, Mark Duplass, Mindy Kaling, Ava DuVernay oder Chloë Grace Moretz, die mit ihr zusammengearbeitet haben.

"Ich bin so erschüttert vom Tod Lynn Shelton", schreibt Witherspoon unter ein Foto von sich und Shelton. "Ich bin völlig schockiert, dass diese lebendige, talentierte und gefühlvolle Filmemacherin nicht mehr unter uns weilt." Die beiden Frauen arbeiteten im Zuge der Shows "Little Fires Everywhere" und "The Morning Show" zusammen. "Ihr Geist hat so viele Menschen in der Welt des Filmemachens berührt. Ihre Erinnerung lebt in unseren lebhaften gemeinsamen Tagen am Set und in ihren wunderbaren Filmen weiter. Bitte seht euch ihre Arbeit an und überzeugt euch selbst von ihrem Talent", schreibt die Schauspielerin.

Shelton gab 2006 ihr Regiedebüt mit dem Indie-Film "We Go Way Back", mit "Humpday" feierte sie 2009 einen ersten Erfolg. In den vergangenen 14 Jahren schrieb und inszenierte Shelton acht Spielfilme, darunter "Meine beste Freundin, ihre Schwester und ich" oder "Sword of Trust".

Die Regisseurin arbeitete auch für einige bekannte Fernsehserien, darunter zuletzt "Little Fires Everywhere", "The Morning Show", "Mad Men", "The Mindy Project", "Fresh Off the Boat" oder "New Girl".

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: