Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

US-Porno-Star Ron Jeremy wegen Vergewaltigung angeklagt – 90 Jahre Haft drohen

Bis zu 90 Jahre Haft drohen  

US-Porno-Star Ron Jeremy wegen Vergewaltigung angeklagt

24.06.2020, 08:39 Uhr | dpa

US-Porno-Star Ron Jeremy wegen Vergewaltigung angeklagt – 90 Jahre Haft drohen  . Ron Jeremy: Der Pornodarsteller bei einer Erotikmesse in Miami im Jahr 2011. (Quelle: imago images / ZUMA Wire)

Ron Jeremy: Der Pornodarsteller bei einer Erotikmesse in Miami im Jahr 2011. (Quelle: imago images / ZUMA Wire)

Ein amerikanischer Porno-Star muss sich vor Gericht wegen Vorwürfen der Vergewaltigung und sexueller Nötigung stellen. Die Übergriffe gegen vier Frauen sollen sich in einem Haus und einer Bar in Los Angeles abgespielt haben.

Der amerikanische Porno-Darsteller Ron Jeremy ist in Los Angeles wegen Vergewaltigung angeklagt worden. Die Staatsanwaltschaft führt in der am Dienstag veröffentlichten Anklage die Vorwürfe von vier Frauen auf, darunter Vergewaltigung und sexuelle Nötigung.

Ron Jeremy: Der Pornodarsteller bei seiner Gerichtsverhandlung in Los Angeles. (Quelle: Reuters/Robert Gauthier)Ron Jeremy: Der Pornodarsteller bei seiner Gerichtsverhandlung in Los Angeles. (Quelle: Robert Gauthier/Reuters)

Die Übergriffe des 67-Jährigen gegen Frauen im Alter von 25 bis 46 Jahren sollen sich in einem Haus und in einer Bar in West Hollywood zwischen 2014 und 2019 ereignet haben. Laut Mitteilung drohen Jeremy im Fall eines Schuldspruchs 90 Jahre Haft.

Porno-Star streitet Vorwürfe ab

Jeremy, mit bürgerlichem Namen Ronald Jeremy Hyatt, zählt zu den ikonischen Figuren der Porno-Branche. Er hat in mehr als Tausend Sexfilmen mitgespielt. 2007 brachte er eine Autobiografie mit dem Titel "Ein Mann und viertausend Frauen" heraus. Darin bezeichnete er sich als sexbesessen. 

In den letzten Jahren wurde er häufiger mit Vorwürfen von sexuellen Übergriffen konfrontiert, darunter auch von Kolleginnen aus der Sexfilm-Branche, doch der Porno-Star stritt die Schilderungen der Frauen immer ab.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal