Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Mel Gibson löst Empörungswelle wegen Beleidigung aus

Übler Spruch gegen Winona Ryder  

Mel Gibson löst Empörungswelle wegen Beleidigung aus

24.06.2020, 14:50 Uhr | JaH, t-online, spot on news

Mel Gibson löst Empörungswelle wegen Beleidigung aus . Mel Gibson: Der Hollywoodschauspieler äußerte sich vor zwei Jahrzehnten antisemitisch.  (Quelle: imago images / Picturelux)

Mel Gibson: Der Hollywoodschauspieler äußerte sich vor zwei Jahrzehnten antisemitisch. (Quelle: imago images / Picturelux)

Vor mehr als zwei Jahrzehnten soll Mel Gibson seiner Schauspielkollegin Winona Ryder einen Spruch an den Kopf geworfen haben. Der war angeblich so abscheulich, dass es nun erneut einen Aufschrei gab. 

Eine antisemitische Bemerkung, die Mel Gibson 1995 auf einer Party im Gespräch mit Winona Ryder gemacht haben soll, sorgt erneut für Aufregung. Die jüdische Schauspielerin hat der "Sunday Times" ein Interview über ihre Erfahrungen mit Antisemitismus in Hollywood gegeben.

"Du bist aber kein 'Oven Dodger', oder?" 

In dem Zusammenhang erzählte die 48-Jährige noch einmal, wie Mel Gibson sie in den Neunzigern nach ihrer jüdischen Herkunft gefragt hätte mit den Worten: "Du bist aber kein 'Oven Dodger', oder?"

Winona Ryder: Vor 25 Jahren wurde sie von Mel Gibson übel beleidigt. (Quelle: imago images / ZUMA Wire)Winona Ryder: Vor 25 Jahren wurde sie von Mel Gibson übel beleidigt. (Quelle: imago images / ZUMA Wire)

Eine zutiefst boshafte Bemerkung, für die es keine direkte Übersetzung gibt: Der "Ofen" spielt in dieser Bemerkung auf die Krematorien der nationalsozialistischen Konzentrationslager an, "to dodge" bedeutet im Englischen "sich vor etwas drücken". Auch Ryders homosexuelle Begleitung soll Gibson beleidigt haben, in dem er den Mann fragte: "Oh warte, bekomme ich jetzt Aids?"

Die Anschuldigungen sind nicht neu – Ryder hatte von der extremen Bemerkung schon 2010 dem "Guardian" berichtet. Auch wenn ein Sprecher Gibsons im Gespräch mit der "Sun" behauptet, die Aussage wäre zu "100 Prozent nicht wahr", fordern viele Menschen in den sozialen Medien das Karriereende von Gibson.

Netflix zieht erste Konsequenzen 

Seinen ersten Job hat der Schauspieler im Zuge der neuesten Empörungswelle bereits verloren: Sein Engagement in der Netflix-Produktion "Chicken Run" soll gekündigt worden sein, berichtet "The Wrap". Der zweite Teil des Familienfilms sollte von dem Streamingdienst produziert werden, wie erst kürzlich bekannt gegeben wurde. "Chicken Run – Hennen rennen" ist bis heute der erfolgreichste Stop-Motion-Film aller Zeiten. Weltweit spielte der lustige Streifen 224 Millionen US-Dollar ein. Mel Gibson sprach damals den selbstverliebten Hahn Rooster. Gut möglich, dass der 64-Jährige auch in der Fortsetzung wieder die Hauptfigur sprechen sollte. 

Es ist nicht das erste Mal, dass Gibson sich wegen antisemitischer Äußerungen in den Schlagzeilen sieht. Als er 2006 wegen Trunkenheit am Steuer von der Polizei angehalten worden war, sagte er Berichten zufolge zu den Polizisten: "Juden sind für alle Kriege in der Welt verantwortlich." Später führte er diese Aussage auf einen Nervenzusammenbruch zurück. Seine Karriere erholte sich davon nicht.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: