Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Tilo Prückner (✝79) ist tot: Früherer "Tatort"-Schauspieler ist gestorben

Er wurde 79 Jahre alt  

Früherer "Tatort"-Kommissar Tilo Prückner ist tot

06.07.2020, 13:45 Uhr | JaH, t-online.de

Tilo Prückner (✝79) ist tot: Früherer "Tatort"-Schauspieler ist gestorben. Tilo Prückner: Der Schauspieler ist am 2. Juli 2020 gestorben. (Quelle: dpa/Joerg Carstensen)

Tilo Prückner: Der Schauspieler ist am 2. Juli 2020 gestorben. (Quelle: Joerg Carstensen/dpa)

Der Schauspieler Tilo Prückner ist tot. Er starb am Donnerstag in Berlin im Alter von 79 Jahren, wie seine Agentin der dpa am Montag unter Berufung auf die Familie sagte.

Tilo Prückner spielte nach Beginn seiner Karriere am Theater in zahlreichen Fernseh- und Kinoproduktionen mit. Seit 2003 war er in der ZDF-Serie "Kommissarin Lucas" zu sehen. Er spielte neben Hauptdarstellerin Ulrike Kriener den Vermieter Max Kirchhoff. Außerdem war er von 2001 bis 2008 Kommissar im Hamburger "Tatort". Nun ist er mit 79 Jahren gestorben.

Mitbegründer der Schaubühne Berlin 

Prückner wurde 1940 in Augsburg geboren. Er machte 1960 sein Abitur in Nürnberg und studierte Jura. Das Studium brach er allerdings für eine Schauspielausbildung ab. Mehrere Jahre spielte er an diversen Theatern. Er war sogar Mitbegründer der Schaubühne Berlin, spielte am Schauspielhaus Zürich und gastierte am Bayerischen Staatsschauspiel.

Seit den späten 1960er und frühen 1970er Jahren wurde er immer häufiger für Fernsehproduktionen besetzt. Er spielte häufig Kranke oder Behinderte. 1976 wurde er mit dem Deutschen Darstellerpreis für seine Rolle als Stehgeiger Hännschen Wurlitzer an der Seite von Mario Adorf in "Bomber und Paganini" ausgezeichnet.

"Tatort"-Kommissar in Hamburg 

Eine seiner langfristigsten Rollen war die als "Tatort"-Kommissar. Von 2001 bis 2008 spielte er Kommissar Holicek an der Seite von Robert Atzorn als Kommissar Jan Casstorff in Hamburg. Schon zuvor hatte Prückner in der ARD-Krimireihe mitgewirkt, 1992 und zwei Mal in 1996 war er in unterschiedlichen Rollen zu sehen. 

Robert Atzorn und Tilo Prückner: Die beiden ermittelten als Casstorff und Holicek im Hamburger "Tatort". (Quelle: imago images / Strussfoto)Robert Atzorn und Tilo Prückner: Die beiden ermittelten als Casstorff und Holicek im Hamburger "Tatort". (Quelle: imago images / Strussfoto)

Erfolge feierte Prückner auch an der Seite von Evelyn Hamann und Heinz Baumann. Sechs Jahre lang spielte er in "Adelheid und ihre Mörder" den Kriminalhauptmeister Gernot Schubert. 

Der ewige Kommissar 

Seit März 2015 war der Schauspieler in der ARD-Serie "Rentnercops" zu sehen. Dort spielte er die Hauptrolle. Er war wieder einmal das, was er besonders gut konnte: ein Kommissar. In der Serie war Prückner Edwin Bremer, der aus dem Ruhestand zurückgeholt wurde. Neben ihm war bis zum vergangenen Jahr Wolfgang Winkler als Bremers Partner zu sehen. Nach Winklers Tod im Dezember 2019 wurde die Rolle neu besetzt.

Programmänderung in der ARD 

Die ARD ehrt den populären Schauspieler am Mittwoch mit einer Wiederholung des neun Jahre alten Films "Holger sacht nix".

In der Fernsehproduktion (8. Juli um 20.15 Uhr im Ersten) ist Prückner in der Hauptrolle des verbitterten Bauern Holger zu sehen, dessen Tochter Olga mit Anfang 30 aus der Großstadt zurück auf den elterlichen Bauernhof kommt, den sie einst nicht übernehmen wollte. Neben Prückner sind Julia Maria Köhler, Max Engelke und Carmen-Maja Antoni zu sehen. Die Komödie "Stadtkomödie: Die Notlüge" mit Josef Hader wurde am Mittwochabend aus dem ARD-Programm genommen.

Tilo Prückner wurde 79 Jahre alt, er hinterlässt zwei Söhne und zwei Enkelkinder.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • Eigene Recherche 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal