Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Cate Blanchett will als Schauspieler bezeichnet werden

Nicht Schauspielerin  

Cate Blanchett will als Schauspieler bezeichnet werden

02.09.2020, 21:55 Uhr | JaH, t-online, dpa

Cate Blanchett will als Schauspieler bezeichnet werden. Cate Blanchett: Die Schauspielerin möchte lieber als Schauspieler bezeichnet werden.  (Quelle: imago images / Italy Photo Press)

Cate Blanchett: Die Schauspielerin möchte lieber als Schauspieler bezeichnet werden. (Quelle: imago images / Italy Photo Press)

Sie ist in diesem Jahr die Chefin des Filmfestivals in Venedig und macht in diesem Zusammenhang eine klare Ansage: Cate Blanchett fordert zu geschlechtsneutralen Preisen auf. 

Der Hollywoodstar will lieber als "Schauspieler" statt als "Schauspielerin" bezeichnet werden. "Ich habe mich selbst immer schon als Schauspieler bezeichnet", sagte Cate Blanchett der Nachrichtenagentur AFP am Mittwoch, als sie nach ihrer Meinung zu geschlechterneutralen Preisen gefragt wurde. "Ich gehöre zu der Generation, in der das Wort 'Schauspielerin' fast immer in einem abwertenden Sinn verwendet wurde", sagte sie.

Damit unterstützte sie einen Vorstoß der Berlinale-Veranstalter. Diese lösten vergangene Woche eine Debatte aus, als sie entschieden, dass Schauspielpreise künftig nicht mehr nach Geschlechtern aufgeteilt werden.

Blanchett ist die Chefin der Jury des internationalen Filmfestivals in Venedig, das als erste große Filmveranstaltung in Corona-Zeiten am Mittwoch begonnen hat. Die Mostra war in den vergangenen Jahren schwer in die Kritik geraten, weil 2017 und 2018 nur ein Film einer einzigen Regisseurin für den Goldenen Löwen nominiert war. Ein noch größerer Skandal war aber vergangenes Jahr die Auszeichnung des wegen Kindesmissbrauchs aus den USA geflohenen Star-Regisseurs Roman Polanski mit dem zweiten Preis des Festivals.

Ehrenlöwe für das Lebenswerk geht an Tilda Swinton

Dieses Jahr sind hingegen Werke von acht Regisseurinnen für den besten Film nominiert. Das sei "eine direkte Antwort auf die positiven Fortschritte", die das Filmfestival seitdem gemacht habe, sagte Blanchett der "Variety". Auch der Ehrenlöwe wurde am Mittwoch einer Frau verliehen. Die britische Schauspielerin Tilda Swinton ist für ihr Lebenswerk ausgezeichnet worden. Die 59-jährige schottische Oscarpreisträgerin nahm die Ehrung am Mittwochabend in der Lagunenstadt von Blanchett entgegen.

Die 51-jährige Oscar-Gewinnerin ist eine Vorkämpferin der #MeToo-Bewegung und führte unter anderem vor zwei Jahren einen Protest von Schauspielerinnen und Regisseurinnen auf dem roten Teppich in Cannes an.

Einige Stereotype sind jedoch auch bei dem Hollywood-Star nicht so leicht aus der Welt zu schaffen: Blanchett habe ihren Mann gefragt, ob sie angesichts einer zweiten Corona-Welle in Italien nach Venedig reisen sollte, sagte sie vor der Eröffnungsgala. "Mein Ehemann hat mir die Erlaubnis gegeben" – ihre Kinder seien allerdings nicht so begeistert gewesen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal