• Home
  • Unterhaltung
  • Stars
  • "Widerling!": Donald Trump geht auf "Borat"-Star Sacha Baron Cohen los


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchlappe für Trump-KritikerinSymbolbild für einen TextMusk: "Ich kaufe Manchester United"Symbolbild für einen TextWaldbrand: Evakuierung in UrlaubsregionSymbolbild für einen TextAbbas wettert – Scholz schweigtSymbolbild für einen Text"Das Boot"-Regisseur ist totSymbolbild für einen TextSelenskyi warnt Krim-BewohnerSymbolbild für einen TextMann verweigert Rettung und ertrinktSymbolbild für ein VideoSchiffswrack im Rhein freigelegtSymbolbild für einen TextVetternwirtschaft auch beim NDR?Symbolbild für einen TextSiebenjährige ertrinkt in WellenbadSymbolbild für einen TextZwei Menschen verbrennen in TeslaSymbolbild für einen TextRaser-Prozess: Bruder tot – milde StrafeSymbolbild für einen Watson TeaserRTL-Star provoziert mit vulgärem Spruch

US-Präsident Trump geht auf "Borat"-Star los

Von t-online, sow

Aktualisiert am 25.10.2020Lesedauer: 2 Min.
Donald Trump: Der Präsident ätzt gegen "Borat"-Star Sacha Baron Cohen.
Donald Trump: Der Präsident ätzt gegen "Borat"-Star Sacha Baron Cohen. (Quelle: Evan Vucci/ap-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Comedian Sacha Baron Cohen hat von höchster Stelle Kritik erhalten. Der "Borat"-Darsteller wurde von US-Präsident Donald Trump als "Widerling" und "falscher Typ" bezeichnet.

Donald Trump ist offensichtlich kein großer Fan von Sacha Baron Cohen. Auf den Borat-Schauspieler angesprochen sagte er am Freitag vor Journalisten: "Das ist ein falscher Typ und ich finde ihn nicht lustig." Der Brite habe vor vielen Jahren versucht, ihn "zu betrügen", aber er habe das früh entlarvt. "Zu mir war er ein Widerling", findet der US-Präsident deutliche Worte.


Vier Jahre Präsident Trump: Seine Amtszeit in Bildern

Immer wieder streitet Trump seit dem das Wahlergebnis ab. Mit mehreren Klagen versucht er die angeblich "gestohlene Wahl" zurückzugewinnen – bislang erfolglos.
Das Auszählen der Stimmen dauerte lange. Und während sich abzeichnete, dass Joe Biden die Präsidentschaftswahl gewinnen würde, fuhr Trump auf den Golfplatz. Am 7. November erfuhr er dort dann von seiner Niederlage. Mit 46,9 Prozent verliert er gegen seinen Konkurrenten Joe Biden die US-Wahl.
+17

Wahrscheinlich erinnert sich Trump in seinen Ausführungen an ein Interview von Sacha Baron Cohen in dessen "Ali G"-Rolle aus dem Jahr 2003. Damals versuchte Cohen, Trump in einen zwielichtigen Deal mit speziellen Eiscreme-Handschuhen zu verwickeln. Der damalige Unternehmer stieg aber nicht wirklich auf den Vorschlag ein.

Rudolph Giuliani weist Anschuldigungen zurück

Derzeit steht eine bestimmte Szene der Borat-Fortsetzung "Borat Anschluss Moviefilm" in der Diskussion. Dort wird der ehemalige New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani aufgrund eines angeblichen Interview-Termins in ein Hotelzimmer mit versteckten Kameras gelockt. Als er allein mit der jungen Interviewerin ist, steigt er teilweise auf deren offensichtliche Flirt-Attacken ein und fragt auch nach der Telefonnummer der jungen Frau.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Möhren: Kann man Schimmel einfach abschneiden?
Möhren: Manch einer schneidet verschimmelte Stellen einfach weg.


Am Ende der Aufnahmen ist zu sehen, wie Giuliani plötzlich an seiner Hose nestelt und auch seine Hand in seinen Schritt steckt. Währenddessen steht die Schauspielerin in ihrer Rolle als Journalistin und Borat-Tochter vor ihm. In dieser Sekunde stürmt Cohen als Borat verkleidet in das Zimmer und beendet die undurchsichtige Situation. Giuliani behauptet nun auf Twitter, er habe sich lediglich des Mikrofonkabels entledigen wollen, er habe sich zu keinem Zeitpunkt unangemessen verhalten.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

"Wenn Sacha Baron Cohen etwas anderes behauptet, ist er ein eiskalter Lügner", meint Giuliani. Cohen reagierte bereits auf die Vorwürfe der angeblichen Manipulation, allerdings erneut in seiner Borat-Rolle. In einem Video auf Twitter sagte er in gewohnt sarkastischer Manier: "Was ein unschuldiger sexueller Moment zwischen einem einwilligenden Mann und meiner 15-jährigen Tochter war, wurde von den Fake-News-Medien in etwas Abscheuliches verwandelt."

Auch Donald Trump äußerte sich zu der Szene in der "Borat"-Fortsetzung: "Ich weiß nicht, was passiert ist." Giuliani vertritt Trump als Anwalt in Rechtsangelegenheiten.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Donald Trump
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website