Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Madonna nach Verwechslung im Internet für tot erklärt

Von t-online, sow

Aktualisiert am 26.11.2020Lesedauer: 2 Min.
Madonna: Der Name der Popsängerin ähnelt dem Namen des verstorbenen Ballkünstlers Maradona.
Madonna: Der Name der Popsängerin ähnelt dem Namen des verstorbenen Ballkünstlers Maradona. (Quelle: Dimitrios Kambouris/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextAntonow verlegt Basis nach LeipzigSymbolbild für einen TextStein-Anschlag auf RegionalzugSymbolbild für einen TextPolizeieinsatz wegen Spinne auf AutobahnSymbolbild für einen TextHier ziehen heftige Unwetter aufSymbolbild für einen TextF1-Pilot baut Unfall mit Millionen-AutoSymbolbild für einen TextSchauspielerin Klara Höfels ist totSymbolbild für einen TextAufsteiger bietet Krankschreibung für FansSymbolbild für einen TextDFB-Talent vor MillionenwechselSymbolbild für einen TextSpielplatz-Schlägerei mit 35 BeteiligtenSymbolbild für einen TextUmut Kekilli hat sich verlobtSymbolbild für einen Watson TeaserLewandowski-Nachfolger? Bayern will Bundesliga-Star

Es sind nur wenige Buchstaben, die aus einer international gefeierten Sängerin eine Fußballlegende machen. Offenbar sorgte der kleine, aber feine Unterschied von Maradona und Madonna bei einigen für eine peinliche Verwechslung.

Nachdem am Mittwoch um 17:35 Uhr die Nachricht "Diego Maradona gestorben" über die Nachrichtenticker läuft, ist klar: Nicht nur die Fußballwelt, sondern Millionen Menschen rund um den Globus werden erschüttert sein und ihre Trauer in den sozialen Medien teilen. So kommt es dann auch – von Pele über Lionel Messi oder Lothar Matthäus ist die Anteilnahme groß.


Tod einer Legende: Szenen, die Diego Maradonas Karriere geprägt haben

Diego Maradona hat mit seinen Dribblings Millionen verzaubert, so viele Trophäen wie kaum ein Zweiter gen Himmel gestreckt – und Skandale am Fließband produziert. Am Mittwoch starb er nun im Alter von 60 Jahren.
Nachdem er bereits mit 15 Jahren in der ersten argentinischen Liga debütierte, wechselte der in Lanus geborene Diego Armando Maradona 1981 zu den Boca Juniors – dem Klub, der bis heute als die ganz große Liebe des Exzentrikers gilt. Gleich in seinem ersten Pflichtspiel erzielte er beim 4:2-Sieg gegen Talleres de Cordoba zwei Tore. Der Beginn einer einzigartigen Beziehung. Maradona wird mit Boca direkt argentinischer Meister...
+13

Doch dass auch eine andere berühmte Persönlichkeit mit Trauerbekundungen überhäuft wird, war nicht abzusehen. So erging es gestern Pop-Ikone Madonna. Vor allem bei Twitter nahmen Fans Abschied von der Sängerin anstelle des verstorbenen Fußballstars Diego Maradona. Der Weltmeister von 1984 war mit 60 Jahren in seiner Heimat Argentinien an einem Herzinfarkt gestorben, der "Like A Virgin"-Star hingegen erfreut sich mit 62 Jahren bester Gesundheit.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Karte zeigt: Hier ziehen heftige Unwetter auf


Madonna mit Maradona verwechselt

Madonna meldete sich jüngst noch mit Heimvideos und Musik bei ihren Instagram-Followern, doch auf Twitter trendete plötzlich #madonna. Mehr als 114.000 Tweets wurden unter diesem Hashtag abgesetzt. Dabei drückten viele User ihr Bedauern über das Ableben Madonnas aus. Kommentare wie "RIP Madonna, eine wahre Legende" oder "Oh mein Gott, RIP Madonna, ich stehe unter Schock" waren dort zu lesen.

Andere feierte Madonna als "eine Pionierin der Popmusik" und meinten, sie werde nun vereint mit Prince (1958-2016) und Michael Jackson (1958-2009, "Dirty Diana") im Himmel Konzerte spielen.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter

Wir benötigen Ihre Zustimmung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Vor allem bei Australiern war der angebliche Tod Madonnas vermehrt Thema. User dort hatten offenbar die ähnlichen Namen verwechselt. Als die falsche Todesnachricht in Umlauf gebracht wurde, löste das auf Twitter eine Social-Media-Lawine aus und der Hashtag landete in den Trends.

Weitere Artikel


Immer mehr Menschen glaubten plötzlich, es handele sich um Madonna. Aber nein: Diego Armando Maradona Franco, der argentinische Fußballstar, ist am 25. November 2020 gestorben. Sein Heimatland hat anlässlich seines Ablebens eine dreitägige Staatstrauer ausgerufen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Diego MaradonaLionel MessiLothar MatthäusMadonnaTwitter
Stars

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website