Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Shitstorm für "Punkt 12": Katja Burkard entschuldigt sich bei ihren Fans

Shitstorm für "Punkt 12"-Beitrag  

Katja Burkard entschuldigt sich bei ihren Fans

28.01.2021, 15:07 Uhr | Seb, t-online

Shitstorm für "Punkt 12": Katja Burkard entschuldigt sich bei ihren Fans. Katja Burkard: Seit 1996 moderiert sie "Punkt 12". (Quelle: IMAGO / Rudolf Gigler)

Katja Burkard: Seit 1996 moderiert sie "Punkt 12". (Quelle: IMAGO / Rudolf Gigler)

Katja Burkard hat sich mit ihren Fans buchstäblich in die Haare gekriegt. Weil sie ihrem Kollegen bei "Punkt 12" eine neue Frisur verpasste, muss sich die Moderatorin nun eingestehen, dass die Aktion nach hinten losging.

Im RTL-Mittagsmagazin "Punkt 12" hat Katja Burkard am 27. Januar 2021 einem Kollegen vor laufender Kamera die Haare geschnitten. Unter Anleitung eines Friseur-Profis nahm sie Kamm und Schere in die Hand und verpasste ihm einen neuen Schnitt. Für die Aktion musste die 55-Jährige in den sozialen Medien allerdings einiges einstecken. Nun hat sie sich bei ihren Followern entschuldigt.

In einem Video, das sie auf ihrem Instagram-Kanal mit ihren 175.000 Abonnenten teilt, versucht Burkard den TV-Dreh näher zu erklären. Viele hätten sich beschwert, dass die Mindestabstände nicht eingehalten worden wären und keine Maske getragen wurde. "Wir haben es immer wieder gesagt und es gab auch eine Laufschrift, dass wir alle drei natürlich einen negativen Corona-Test hatten", stellt die Moderatorin klar und bittet: "Das müsst ihr uns glauben. Wir sind ja nicht wahnsinnig!"

"Tut mir aufrichtig leid"

Bei der Kritik blieb es aber nicht. Einige Zuschauer hatten das Gefühl, dass Burkard und ihr "Punkt 12"-Team sich mit dem Beitrag über Friseure lustig machen würden, die durch die Corona-Maßnahmen aktuell ihre Betriebe geschlossen halten müssen. "Das war natürlich Nullkommanull unsere Absicht", sagt eine sichtlich bedrückte Katja Burkard. "Und wenn das so rübergekommen ist, dann tut mir das aufrichtig leid! Das müsst ihr mir wirklich glauben."

Der TV-Star betont, dass er sich nicht über Betroffene lustig machen wollte, die aktuell Sorgen und Ängste haben. Dennoch glaubt Katja nicht, dass sie durch den Beitrag Menschen animiert habe, nicht mehr zum Friseur zu gehen, sondern sich die Haare lieber selbst zu schneiden. "Wir sind da Leuten auf den Schlips getreten und das tut uns wirklich, wirklich leid", erklärt sie abschließend auch im Namen ihres Teams. 

Ein Friseur macht Burkhard Vorwürfe

Ihre Follower finden die aufrichtigen Worte der Moderatorin gut. "Ich habe zu keiner Zeit empfunden, dass ihr euch über die Friseure lustig gemacht habt. Ihr habt gesagt, dass ihr negativ getestet seid. Ich verstehe die Aufregung nicht", meint eine Userin.

Doch es gibt auch einige, die den Beitrag in der Tat kritisch betrachten. "Es war wirklich nicht okay und mir als Friseur, der momentan mit 700 Euro überleben muss, hat das richtig wehgetan. Wir würden auch gerne mit einem negativen Test wieder arbeiten", so der Nutzer. Auf diesen Kommentar antwortet die Moderatorin sogar. "Das verstehe ich total. Aber bitte glaub mir, wir wollten zeigen, wie nötig man euch braucht", entgegnet sie ihm.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal