Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Michael Wendler: Streit um Beerdigung seiner Mutter — es geht um Geld

Es geht um Geld  

Michael Wendler: Zoff um Beerdigung seiner Mutter

27.02.2021, 14:07 Uhr | jdo, t-online

Michael Wendler: Streit um Beerdigung seiner Mutter — es geht um Geld. Michael Wendler: Der Schlagerstar hat gerade seine Mutter verloren. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Michael Wendler: Der Schlagerstar hat gerade seine Mutter verloren. (Quelle: IMAGO / Future Image)

Mitte Februar starb Christine Tiggemann überraschend im Alter von 73 Jahren. Über ihre Beisetzung ist nun ein Familienstreit entbrannt. 

Der Kontakt zwischen Michael Wendler und seiner Mutter war in den letzten Monaten alles andere als gut, doch der plötzliche Tod von Christine Tiggemann war auch für den Schlagerstar ein harter Schlag. Vor zwei Wochen starb die 73-Jährige an einem Herzinfarkt. "Ich habe dich immer geliebt, Mutterherz. Und ich werde dich immer lieben", postete Wendler daraufhin.

Das sieht sein Vater Manfred Weßels anders. Der Sänger habe "für seine Mutter noch nie etwas übrig gehabt", wettert er nun in der "Bild"-Zeitung. Der 74-Jährige hatte bereits zuvor schwere Vorwürfe gegen seinen Sohn erhoben, machte ihn sogar für den Tod seiner Exfrau verantwortlich.

Michael Wendler und seine Mutter Christine Tiggemann: Das Foto entstand 2017 bei der Aufzeichnung zur Vox-Sendung "Goodbye Deutschland" (Quelle: Vox/SEEMA Media)Michael Wendler und seine Mutter Christine Tiggemann: Das Foto entstand 2017 bei der Aufzeichnung zur Vox-Sendung "Goodbye Deutschland". (Quelle: Vox/SEEMA Media)

Nun hat ihre Beerdigung den nächsten Familienstreit entfacht. Michael habe den letzten Wunsch seiner Mutter missachtet, klagt sein Vater an. "Christine wollte nie verbrannt werden, weil sie streng katholisch war. Sie hatte Angst, dass sie sonst in die Hölle käme. Michael hat das gewusst und einfach dagegen entschieden", berichtet er. Der Sänger habe seiner Schwester gesagt, dass die Urnenbestattung der Wunsch der Mutter war, woraufhin diese sie veranlasst habe. Der Grund laut Weßels: "Weil Verbrennen billiger als eine Erdbestattung ist."

"Michael selbst hat nichts dazugegeben"

Auf den Kosten von rund 4000 Euro sitze Wendlers Schwester nun aber alleine. "Bettina hat alles von ihrem Erspartem bezahlt, obwohl sie kaum Geld hat. Michael selbst hat nichts dazugegeben. Er meinte zu ihr, sie könne ja den Hausrat ihrer Mutter verkaufen. Aber die alten Möbel und der ganze Krempel sind ja nichts wert", berichtet der 74-Jährige weiter. 

Sein Sohn sei nicht nur geizig, sondern auch feige, hetzt Weßels. Dass Michael Wendler zur Beerdigung seiner Mutter im März erscheint, glaubt er nicht. "Dazu hat er viel zu sehr Angst vor Strafverfolgung und dass man ihn hier einbuchtet. Der bleibt, wo er ist." Der Sänger lebt mit Ehefrau Laura Müller in Florida, in Deutschland soll er Ärger mit dem Finanzamt haben.

Im Oktober war Michael Wendler überstürzt zurück in seine Wahlheimat gereist, hatte seinen Job als DSDS-Juror mitten in den Dreharbeiten an den Nagel gehängt und seitdem mit wirren Theorien zur Corona-Pandemie für Wirbel gesorgt. Sein Instagram-Profil wurde mittlerweile gesperrt. Zu den Vorwürfen seines Vaters hat er sich noch nicht geäußert.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal