Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Peter Urban: Not-OP bei ESC-Legende – Ärzte "ziemlich besorgt"

Ärzte "ziemlich besorgt"  

Not-OP bei ESC-Legende Peter Urban

27.07.2021, 09:37 Uhr | rix, t-online

Peter Urban: Not-OP bei ESC-Legende – Ärzte "ziemlich besorgt". Peter Urban: Seit 1997 kommentiert er den Eurovision Song Contest. (Quelle: Christian Augustin/Getty Images)

Peter Urban: Seit 1997 kommentiert er den Eurovision Song Contest. (Quelle: Christian Augustin/Getty Images)

Er kennt den ESC wie kaum ein anderer: Nun fürchten Fans um Peter Urbans Gesundheit, auch die Ärzte zeigen sich besorgt. Der Kommentator musste notoperiert werden. 

Seine Sprüche gehören genauso zum ESC wie die schlechte Platzierung von Deutschland. Seit 1997 kommentiert Peter Urban den Musikwettbewerb – und ans Aufhören denkt der Kommentator noch lange nicht. Doch nun hat der 73-Jährige mit starken gesundheitlichen Problemen zu kämpfen.

"Sie haben ihn sofort operiert"

Wie die "Bild"-Zeitung berichtet, wurde der Kommentator notoperiert. "Peter hatte plötzlich starke Schmerzen, konnte sich nicht mehr bewegen. Nach drei Tagen bekam er nachts hohes Fieber, bis 39 Grad", erklärte seine Frau Laura dem Blatt. In einer Klinik wurde dann im Blut ein Entzündungswert von 280 gemessen. Als normal gilt üblicherweise ein CRP-Wert bis 5 mg/l Blutserum. 

Laura und Peter Urban: Der Kommentator ist verheiratet und hat zwei Kinder. (Quelle: Christian Augustin/Getty Images)Laura und Peter Urban: Der Kommentator ist verheiratet und hat zwei Kinder. (Quelle: Christian Augustin/Getty Images)

Für Peter Urban war es nicht die erste OP. Bereits in den vergangenen Jahren hatte der Moderator wegen einer immer wieder infizierten Hüfte mehrere Eingriffe. "Sie haben dann beschlossen, ihn ohne Hüftgelenk leben zu lassen. Dort wurde nun infizierte Flüssigkeit gefunden und ein infiziertes Hämatom." Die Ärzte in der Klinik seien wegen einer drohenden Sepsis "ziemlich besorgt" gewesen. Sie "haben ihn sofort operiert".

"Ich bin auf dem Wege der Besserung"

"Wäre er nicht gleich zum Arzt gegangen, wäre alles, was jetzt passiert ist, vermutlich zu spät gewesen", so Laura Urban weiter. Ob ein Sturz Schuld an dem Hämatom sei, das sich entzündete, könne man nicht sagen. "Peter ist jedenfalls überhaupt nicht gut drauf. Er fühlt sich ausgebremst." Peter Urban selbst sagte der Zeitung, er sei "auf dem Weg der Besserung".

Seit 1997 kommentiert Peter Urban den Eurovision Song Contest. Nur ein einziges Mal musste der heute 73-Jährige den weltweit größten Musikwettbewerb ausfallen lassen – 2009 in Moskau. Der Grund für seine Zwangspause war seine damalige Hüft-OP. Seine Showabsage brach ihm damals das Herz.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: