Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Yeliz Koc verrät Details: War Ex Jimi Blue Ochsenknecht bei Geburt dabei?

Nach Trennung von Jimi Blue  

Yeliz Koc verrät überraschende Geburtsdetails

11.10.2021, 12:32 Uhr | JaH, t-online

Yeliz Koc verrät Details: War Ex Jimi Blue Ochsenknecht bei Geburt dabei?. Yeliz Koc: Die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin ist Mutter geworden.  (Quelle: IMAGO / localpic)

Yeliz Koc: Die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin ist Mutter geworden. (Quelle: IMAGO / localpic)

Zuerst waren sie das Traumpaar, dann zerbrach die junge Beziehung. Jimi Blue Ochsenknecht und Yeliz Koc trennten sich noch während ihrer Schwangerschaft. Wie die Geburt ablief, verriet Koc jetzt.

Am 2. Oktober ist Yeliz Koc zum ersten Mal Mutter geworden. Die 27-Jährige bekam ein Mädchen. Vater des Kindes ist Jimi Blue Ochsenknecht, der Sohn von Natascha und Uwe Ochsenknecht. Im September gaben die beiden bereits ihr Liebesaus bekannt. Danach folgte eine öffentliche Auseinandersetzung.

Yeliz beschwerte sich über die Familie ihres Ex-Partners. Sie warf ihnen vor, ihre damals noch ungeborene Tochter sei von der Familie Ochsenknecht ein "Mittel zum Zweck" gewesen. Die neue Realityshow sei ihnen wichtiger als die Realität. Jimi Blue verteidigte seine Familie, wollte die Vorwürfe nicht so stehen lassen. Allerdings äußerte er sich nie schlecht über die Mutter seines Kindes. 

Jimi Blue Ochsenknecht war bei der Geburt dabei 

Das schien auch Yeliz am Ende wieder glimpflich zu stimmen. Denn wie sie jetzt auf Instagram verrät, war der 29-Jährige trotz Trennung bei der Geburt seiner ersten Tochter dabei. In ihrer Story bejahte sie die Frage eines Followers dazu kurz und knapp. Außerdem stellte sie eine Zeichnung von zwei erwachsenen Fäusten und einer Babyfaust online. Jimi Blue habe wegen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie nicht die ganze Zeit bei der Geburt dabei sein können. Er sei erst ab 13.30 Uhr dazu geholt worden. 

Daneben verrät die ehemalige "Bachelor"-Kandidatin, die dadurch bekannt wurde, dass sie den Rosenkavalier ohrfeigte, nachdem er ihr keine Rose gab, einige Details zur Geburt. Sie habe Baby Snow, wie das Mädchen heißt, auf natürliche Weise zur Welt gebracht. Weiterhin verzichtete sie auf eine PDA, aus "Angst vor Spritzen und Nadeln". Der errechnete Entbindungstermin sei der 18. Oktober gewesen. Das Kind kam also mehr als zwei Wochen zu früh zur Welt. 

Sie habe außerdem nach der Entbindung genäht werden müssen und hatte auch danach noch Schmerzen. Sie hätte beim Nähen gern eine Vollnarkose bekommen, wurde dann aber nur mit Lachgas betäubt. Das Baby trägt neben Snow noch den Namen Elanie. Der sei hawaiianisch und bedeute soviel wie "Baum". 

Auch unter dem sogenannten Baby Blues hatte Yeliz einige Zeit zu leiden. "Bei mir waren es die übertriebenen Sorgen um die Kleine. Ich hatte Angst, dass ihr etwas passiert, sobald ich schlafe", so die frischgebackene Mutter. Sie habe deswegen in den ersten fünf Tagen nur etwa zwei bis drei Stunden geschlafen. Sie habe Unterstützung von ihrer eigenen Mutter gehabt, erklärt aber auch: "Ich habe nur mir vertraut."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: