Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Vanessa Mai: Helene Fischer hat mich jahrelang belastet

"Das war nicht möglich"  

Vanessa Mai: Helene Fischer hat mich jahrelang belastet

04.12.2021, 12:01 Uhr | Seb, mbo, JaH, t-online

Vanessa Mai: Helene Fischer hat mich jahrelang belastet . Vanessa Mai: Helene Fischer ist eine starke Konkurrenz für sie.  (Quelle: IMAGO / POP-EYE)

Vanessa Mai: Helene Fischer ist eine starke Konkurrenz für sie. (Quelle: IMAGO / POP-EYE)

Seit langem gehört Vanessa Mai zu den ganz großen Stars der Musikszene. An Helene Fischer kam die Sängerin allerdings bisher nicht heran. Das war für die 29-Jährige sehr schwierig.  

"Meine allererste Schlagzeile mit 20 war: 'Ist Vanessa Mai die neue Helene Fischer?'", verrät Vanessa Mai jetzt in einem Interview, das auf dem YouTube-Kanal "Brust raus" veröffentlich wurde. Da berichtet die Musikerin von ihren Anfängen als Schlagerstar.

Dabei verrät sie, dass sie eigentlich nicht unbedingt Schlagersängerin habe werden wollen. "Ich wollte einfach nur auf die Bühne", gibt Mai zu. Sie habe es zudem "nicht schlimm" gefunden, Schlager zu machen. Eine junge Frau in der Szene, das rief bei vielen vor allem den Vergleich zu Helene Fischer in den Köpfen hervor. Für die damals noch sehr junge Mai führte das zu starkem Druck. 

Helene Fischer: Sie ist die erfolgreichste deutsche Schlagersängerin. (Quelle: IMAGO / Future Image)Helene Fischer: Sie ist die erfolgreichste deutsche Schlagersängerin. (Quelle: IMAGO / Future Image)

"Das hat mich in meiner ganzen Schlagerkarriere begleitet und auch belastet", stellt die "Happy End"-Interpretin klar. Sie habe eine ganze Zeit lang versucht, an den Erfolg von Fischer heranzukommen, um dann resignierend festzustellen: "Das war nicht möglich, da mitzuhalten." 


Wie Vanessa Mai mit Shitstorms zu ihrem Körper umgeht

Vanessa Mai teilt regelmäßig Fotos von sich in den sozialen Medien. Immer mal wieder zeigt sie sich dort auch im Bikini oder in Pants. Unschöne Kommentare lassen meist nicht lange auf sich warten. 

"Muss die sich jetzt ausziehen?", "Verdient sie mit ihrer Musik nicht mehr genug Geld?", "Kann sie sich keine Klamotten leisten?" – so oder so ähnlich lauten Kommentare, die unter Instagram-Beiträgen von Vanessa Mai in regelmäßigen Abständen zu finden sind. Insbesondere, wenn sie sich nicht im weiten Sweater, sondern etwa im Bikini zeigt. In einem Interview auf dem YouTube-Channel "Brust raus" spricht die Sängerin über diese Kommentare und das Thema Bodyshaming. 

"Das ist wirklich was, worüber ich mich sehr ärgere. Warum werden nur wir Frauen dafür angegriffen und werden gleich in eine Billigschublade gesteckt?", fragt sich Mai in dem Gespräch und fügt hinzu: "Wenn ein Mann das macht, ist das was ganz anderes." Doch sie erklärt auch: "Ehrlicherweise geht das auch ein bisschen an mir vorbei." Auf die Frage, was sie den Verfasserinnen und Verfassern solcher Kommentare gern entgegnen würde, hat die 29-Jährige dann aber doch eine Antwort: "F**k meinen Frieden nicht, nur weil du deinen nicht finden kannst."

Für Vanessa Mai ist klar: "Jede Frau soll zeigen, was sie hat und soll machen, bei was sie sich wohlfühlt." Das tut sie selbst auch – und auch sie bekommt, so erklärt sie, Shitstorms wegen ihres Körpers. "Da heißt es dann, ich übe Druck aus auf andere, ich habe ein Sixpack, bin zu dünn oder zu trainiert", berichtet Mai, die hinzufügt: "Leute, merkt ihr nicht, dass das auch Bodyshaming ist, also lasst mich doch sein, wie ich bin und ich lass euch so sein, wie ihr seid." 

Vanessa Mai teilt seltenes Pärchenfoto mit ihrem Mann

Zwar ist Vanessa Mai auf ihren Social-Media-Profilen sehr aktiv, allerdings hält sie sich bei Pärchenbildern mit ihrem Mann etwas zurück. Nun macht der Schlagerstar eine Ausnahme.

Sie zählt zu den beliebtesten Sängerinnen der deutschen Schlagerbranche, hat bei Instagram sogar mehr Abonnenten als Helene Fischer und konnte gerade erst mit Rapper Sido den Release ihrer erfolgreichsten Single feiern. Bei Vanessa Mai läuft es also rund. Für eine neue Reality-Sendung von Amazon steht die "Bitte ruf nicht mehr an"-Interpretin nun sogar mit ihrem Ehemann Andreas Ferber gemeinsam vor der Kamera. Bei der Premiere der Amazon-Prime-Gameshow "Celebrities Hunted" posiert die 29-Jährige turtelnd mit ihrer besseren Hälfte.

 (Quelle: instagram.com/vanessa.mai) (Quelle: instagram.com/vanessa.mai)

In der Serie geht es darum, dass Prominente wie Vanessa Mai (und ihr Mann), Schauspieler Tom Beck oder Model Stefanie Giesinger, vor Ermittlerteams flüchten. Diese dürfen alle legalen Mittel nutzen, um die VIPs aufzuspüren. Während sie sich in der Show verstecken muss, versteckt sie ihre Liebe nicht. Jetzt teilt sie von ihrem Ehemann auch ein neues gemeinsames Bild in ihrer Instagram-Story. Dort sieht man die Sängerin im schwarzen bauchfreien Top, Rock und Ankleboots neben ihrem in schwarz gekleideten Partner vor einer blauen Fototapete stehen.

Auch Andreas teilt auf seinem Profil ein Foto von sich mit seiner Frau. Die beiden rücken hier ganz nah aneinander und strahlen in die Kamera. "Prickelndes Berlin", schreibt er zu dem Posting. "Wie glücklich ihr strahlt. Ihr seid einfach so ein süßes Paar", schwärmt eine Nutzerin in den Kommentaren.

Auf Instagram teilt Vanessa lieber ihre Arbeit und Outfits mit ihren weit über 900.000 Fans. Ihren Mann, mit dem sie im Juni 2022 bereits ihren fünften Hochzeitstag feiern wird, sieht man eher selten. Andreas Ferber fungiert als Manager der Entertainerin, die neben der erfolgreichen Musikkarriere auch eine eigene Youtube-Show betreibt und auch schon ein eigenes Fitness-Video veröffentlicht hat. Das Paar ist seit 2013 liiert.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: