t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



HomeUnterhaltungStars

"Eine schrecklich nette Familie": Was wurde eigentlich aus Kelly Bundy?


27 Jahre nach Serien-Aus
"Eine schrecklich nette Familie": Was wurde aus Kelly Bundy?

Von t-online, kb

Aktualisiert am 09.06.2024Lesedauer: 3 Min.
Zehn Jahre lang spielte Christina Applegate die Serientochter von Ed O'Neill.Vergrößern des BildesChristina Applegate: Die Schauspielerin verkörperte die Serientochter von Ed O'Neill. (Quelle: imago images / American Pictorual Collection)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

Zehn Jahre lang verkörperte Christina Applegate die vielleicht dusseligste Blondine der TV-Geschichte. Was macht die Sitcom-Ikone heute?

Dumm, dümmer, Kelly Bundy! Als der Blondinenwitz noch in den Kinderschuhen steckte, fungierte Christina Applegate als Kickstarter für unzählige Fips-Asmussen-Nacheiferer auf der ganzen Welt. Vor 37 Jahren schlüpfte die kalifornische Schauspielerin erstmals in die Rolle der Kelly Bundy, die von ihrem Serienpapa Al (Ed O'Neill) nur liebevoll "Dumpfbacke" genannt wurde.

Als naive, zwischen "auweia!" und "oje!" pendelnde Unterschichttochter katapultierte sich die heute 52-Jährige quasi über Nacht in den Sitcom-Olymp. 27 Jahre nach dem Ende von "Eine schrecklich nette Familie" stellt sich die Frage: Was macht Christina Applegate heute?

Unausweichlicher Karrierepfad

Die bereits im Alter von drei Monaten von ihren Eltern Nancy Priddy und Robert Applegate für einen TV-Spot vor die Kamera gezerrte Christina erkannte ihren beruflichen Werdegang frühzeitig: "Wenn man in Los Angeles geboren ist und schon als Baby eine TV-Rolle spielte, dann ist eine Hollywoodkarriere unausweichlich", sagte sie mal in einem Interview. So kam es dann auch.

An der Seite des leicht cholerischen Schuhverkäufers Al Bundy, der ebenfalls ziemlich verpeilten Mama Peggy (Katey Segal) und dem nervenden Bruder Bud (David Faustino) zog Christina Applegate alias Kelly Bundy zehn lange Jahre lang alle Blicke auf sich.

Als die Erfolgsserie 1997 beendet wurde, fragten sich viele Fans: Kann Christina Applegate ihre prägnante Vorzeigerolle hinter sich lassen und auch auf anderem Terrain glänzen? Sie blieb den Beweis ihrer künstlerischen Wandelbarkeit nicht lange schuldig.

Egal ob als Leinwandfreundin von Auftragskiller Mark Wahlberg in "The Big Hit", als Frau mit düsterer Vergangenheit in "Claudine's Return" oder Seite an Seite mit Cameron Diaz und Selma Blair in "Super süß und super sexy": Christina Applegate hinterließ auch abseits ihrer Sitcom-Paraderolle große Spuren auf der Leinwand.

Die persönlich größten Momente feierte sie aber erst viele Jahre später. So spielte Applegate 2005 in dem Broadwaymusical "Sweet Charity" die Hauptrolle. "Ich habe schon als Kind Broadwaymusicals geliebt", sagte sie mal. Hierfür wurde sie für einen Tony Award nominiert.

Zwei Jahre später glänzte Applegate in der Comedyserie "Samantha Who?" als eine unter Gedächtnisverlust leidende Immobilienunternehmerin. Diese Rolle brachte ihr jeweils zwei Emmy-, Golden-Globe- und Screen-Actors-Guild-Award-Nominierungen ein.

Im Rausch des beruflichen Erfolgs genoss Christina Applegate das Rampenlicht nie zur Selbstbeweihräucherung. Der große Trubel und das permanente Stehen in der Öffentlichkeit fungierten zu keiner Zeit als Antrieb: "Von dieser Art von Nebeneffekten meines Berufes habe ich mich immer ferngehalten", so Applegate.

Private Schicksalsschläge

Neben all den Erfolgen und Highlights lernte Christina Applegate auch die Schattenseiten des Lebens kennen. Zunächst machte die leidenschaftliche Tierschützerin einen Scheidungskrieg durch. Von 2001 bis 2007 war sie mit dem Schauspieler Johnathon Schaech verheiratet.

Ein Jahr später wurde ihr Freund Lee Grivas tot in seiner Wohnung aufgefunden. Noch im selben Jahr ließ sich die Schauspielerin nach einer Brustkrebsdiagnose beide Brüste entfernen.

Im August 2021 hielten Fans des TV-Stars erneut den Atem an. Der Grund: Applegate gab via Twitter bekannt, dass bei ihr Multiple Sklerose diagnostiziert wurde – ein weiterer schwerer Schlag für die Frau, die im Jahr 2019 die Hauptrolle in der Fernsehserie "Dead To Me" übernahm.

Zusammen mit Jamie-Lynn Sigler führt sie den Podcast "MeSsy". Im Frühjahr dieses Jahres packte sie darin über ihre Erkrankung aus und enthüllte private Details über ihren aktuellen Zustand. So klagte sie in erster Linie über starke Beinschmerzen, die dazu führten, dass sie wochenlang nicht in der Lage war, zu duschen. Hinzu kommt außerdem, dass sie auch Windeln tragen muss.

27 Jahre nach Kelly Bundy hat sich für Christina Applegate das Leben ganz schön verändert – trotzdem bleibt sie präsent. Nicht nur durch ihren Podcast, sondern auch durch das Auftreten auf Veranstaltung, zeigt sie sich nach wie vor in der Öffentlichkeit.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website