Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinzessin Ayako verliert ihren Adelstitel

Nach der Hochzeit im Herbst  

Prinzessin Ayako verliert ihren Adelstitel

28.06.2018, 10:04 Uhr | elli, t-online.de

February 15 2018 Tokyo Japan Japan s Princess Ayako Princess Takamado s second daughter attend (Quelle: Imago)

Für die Liebe: Japans Prinzessin Ayako gibt Adelstitel auf. (Quelle: Promipool)

Japans Prinzessin Ayako gibt Adelstitel auf

Japans Prinzessin Ayako und ihr Freund Kei Moriya wollen heiraten. Für die Liebe verzichtet die japanische Prinzessin Ayako laut „Channel News Asia“ auf Titel und Privilegien. Die Hochzeit mit einem Bürgerlichen ist für Japans Adel nicht erlaubt. (Quelle: Promipool)

Für die Liebe: Japans Prinzessin Ayako gibt Adelstitel auf. (Quelle: Promipool)


Ihre Hochzeit im Oktober ist an eine strenge Bedingung geknüpft. Denn für die Liebe muss die japanische Prinzessin Ayako ihr altes Leben hinter sich lassen.

Sie kennen sich gerade mal ein Jahr und Prinzessin Ayako ist sich sicher: Ihr Verlobter, der 32-jährige Kei Moriya, ist der Mann ihres Lebens. Im Herbst, genauer gesagt am 12. Oktober 2018, werden die Adelige und der Bürgerliche Hochzeit feiern. Das teilte das kaiserliche Hofamt am Dienstag mit. Doch durch die Hochzeit mit dem japanischen Geschäftsmann ändert sich für die Tochter von Prinz Norihito und Prinzessin Hisko das Leben nicht nur auf eine Art. Sie wird danach nicht nur Ehefrau sein, sondern auch ihren Titel verlieren. 

Im Oktober wird geheiratet: Der bürgerliche Geschäftsmann Kei Moriya gibt Prinzessin Ayako das Jawort. (Quelle: imago)Im Oktober wird geheiratet: Der bürgerliche Geschäftsmann Kei Moriya gibt Prinzessin Ayako das Jawort. (Quelle: imago)

Nach dem Jawort muss die 27-Jährige die Kaiserliche Familie verlassen und damit auch den Prinzessinnen-Titel ablegen. Das teilte das kaiserliche Hofamt nach Informationen des US-"People"-Magazins ebenfalls mit. Der Grund für diese strenge Regelung: Prinzessin Ayako heiratet keinen Adeligen, sondern einen Bürgerlichen – und muss damit auf ihr altes Leben verzichten. 

Prinzessin Mako machte es vor

Eine Entscheidung, die zuvor schon eine andere Dame aus der kaiserlichen Familie getroffen hat. Prinzessin Ayakos Cousine zweiten Grades, die älteste Enkelin des Kaisers, hat der Liebe wegen ebenfalls auf den Titel verzichtet. Geheiratet wird zwar nach aktuellen Informationen erst 2020, doch ihren Status musste Prinzessin Mako bereits im September 2017 hinter sich lassen. Nur wenige Monate nach der Verlobung.

Doch wie heißt es so treffend: In der Liebe und im Krieg ist alles erlaubt. Und die Liebe zu dem japanischen Geschäftsmann Kei Moriya scheint für Prinzessin Ayako keine Grenzen zu kennen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal