Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Nach Henriks Tod: Königin Margrethe spricht offen über ihren Verlust

Sechs Monate nach Henriks Tod  

Königin Margrethe spricht offen über ihren Verlust

17.08.2018, 12:24 Uhr | mho, t-online.de

Nach Henriks Tod: Königin Margrethe spricht offen über ihren Verlust. Margrethe II.: Die dänische Königin spricht über den Tod ihres Mannes. (Quelle: imago)

Margrethe II.: Die dänische Königin spricht über den Tod ihres Mannes. (Quelle: imago)

Im Februar starb Prinz Henrik von Dänemark. Nach über 50 Jahren Ehe musste Königin Margrethe Abschied von ihrem Mann nehmen. Nun findet sie erstmals öffentlich Worte zu ihrem Verlust.

Wie sie es so oft mit ihrem Mann tat, ist Königin Margrethe auch in diesem Jahr ins südwestliche Frankreich gereist, um einige Wochen des Sommers auf dem Weinschloss Caix zu verbringen. Es ist das erste Mal, dass die 78-Jährige alleine dort ist. Ohne Prinz Henrik posierte sie für Fotos und hielt eine Pressekonferenz. Seit seinem Tod ist ein halbes Jahr vergangen. 

"Er kommt nicht durch die Tür rein"

"Es ist anders, wenn du alleine hier bist, aber es ist großartig, wieder hier zu sein", sagte sie in Anwesenheit französischer und dänischer Pressevertreter, wie das Blatt "B. T." berichtet. Nach Prinz Henriks Tod war es Margrethes erste Pressekonferenz, an einem Ort den der gebürtige Franzose so sehr liebte. Sie betonte, wie sehr sie ihren Ehemann vermisst. "Er kommt nicht durch die Tür rein und fragt, ob wir dahin oder dorthin gehen wollen."


Doch sie versuche mit einem positiven Gefühl nach vorne zu schauen: "Man muss lernen, damit zu leben. Das wird man auch. Ich weiß das. Ich habe viele Freunde in derselben Situation." Sie nehme die Tage eben so, wie sie kommen. "Nur so kannst du leben." Was ihr dabei helfe, sei die Arbeit, die ihre Rolle als Königin von Dänemark mit sich bringt. "Ich bin so froh, dass ich immer noch Arbeit habe. Es ist eine große Hilfe. Das ist wirklich gut und gesund."

August 2004: Hier genossen Margrethe und Henrik gemeinsam ihre Sommerferien auf Schloss Caix. (Quelle: Pascal Parrot/Getty Images)August 2004: Hier genossen Margrethe und Henrik gemeinsam ihre Sommerferien auf Schloss Caix. (Quelle: Pascal Parrot/Getty Images)

"Ich respektiere das"

Angesprochen wurde auch, dass Prinz Henrik nicht neben seiner Frau begraben werden wollte. Zu Lebzeiten hatte er wiederholt klar gemacht, dass er sich gedemütigt fühle, weil er seiner Frau als Prinzgemahl nicht gleichgestellt war. "Das war seine Entscheidung. Er war eine freie Person. Ich respektiere das", sagte Königin Margrethe diesbezüglich. Außerdem erklärte sie auch, dass seine Asche noch nicht über den Öresund verteilt wurde, wie er es gewünscht hatte. 

Abschließend bedankte sich die Königin noch für die Unterstützung nach dem Tod ihres Mannes. "Die Art und Weise, wie die Menschen zu uns kamen, war eine der berührendsten, die ich mir vorstellen kann."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entdecken Sie Ihren Denim-Look!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Der Sommer zieht ein: shoppe Outdoor-Möbel u.v.m.
jetzt auf otto.de
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal