Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Ohne William und Kate: Harry und Meghan gehen ihre eigenen Wege

Ohne William und Kate  

Prinz Harry und Herzogin Meghan gehen ihre eigenen Wege

16.03.2019, 12:28 Uhr | mho, t-online.de

Ohne William und Kate: Harry und Meghan gehen ihre eigenen Wege . Prinz Harry und Herzogin Meghan: Bald verlassen sie den Kensington-Palast und bekommen ein eigenes Kommunikationsteam. (Quelle: John Phillips/Getty Images)

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Bald verlassen sie den Kensington-Palast und bekommen ein eigenes Kommunikationsteam. (Quelle: John Phillips/Getty Images)

Bald ziehen Prinz Harry und Herzogin Meghan um. Das Paar verlässt seinen Wohnsitz im Kensington-Palast. In Zukunft sind Harry und sein Bruder William aber nicht nur räumlich voneinander getrennt.

Prinz William, Herzogin Kate, Prinz Harry und Herzogin Meghan – in England nennt man sie die "Fab Four". Zuletzt kamen allerdings immer wieder Gerüchte auf, Kate und Meghan würden sich nicht verstehen. Eine nun verkündete Entscheidung, die von der Queen abgesegnet wurde, befeuert diese Gerüchte einmal mehr. Harry und Meghan kapseln sich nicht nur wohnsitzmäßig vom Kensington-Palast ab, sie werden auch ein eigenes Team, einen eigenen Haushalt bekommen. 

Herzogin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan: Die vier haben bald keinen gemeinsamen Haushalt mehr. (Quelle: Richard Pohle/Pool via REUTERS)Herzogin Kate, Prinz William, Prinz Harry und Herzogin Meghan: Die vier haben bald keinen gemeinsamen Haushalt mehr. (Quelle: Richard Pohle/Pool via REUTERS)

Schon bald beziehen Prinz Harry und Herzogin Meghan, deren offizielle Titel Herzog und Herzogin von Sussex sind, das für sie renovierte Frogmore Cottage auf dem Gelände von Schloss Windsor. Dort wollen sie ihr Baby aufziehen, das Ende April zur Welt kommen soll. Auch was die Planung von Terminen und die Kommunikation angeht, sollen nun ganz neue Wege beschritten werden: Der 34-Jährige und seine 37 Jahre alte Ehefrau bekommen ein eigenes Kommunikationsteam mit Büro im Buckingham-Palast, das Büro von William und Kate hingegen bleibt im Kensington-Palast, so heißt es in einem offiziellen Statement.

Neuer Haushalt für die Sussexes

"Nach ihrer Hochzeit im Mai des vergangenen Jahres hat die Queen nun zugestimmt, einen neuen Haushalt für den Herzog und die Herzogin von Sussex einzurichten." Das Ganze soll durch das private Einkommen der Queen und des Prince of Wales finanziert und im Frühjahr gegründet werden, heißt es weiter. Die Leitung des neuen Teams für Harry und Meghan steht schon fest: Diese wird Sara Latham übernehmen, die 2016 im Wahlkampfteam von Hillary Clinton mitarbeitete.

Gesprochen wurde über die Teilung des gemeinsamen Haushaltes der Brüder schon seit Längerem. Sogar schon einmal, als Meghan und Harry sich noch gar nicht kannten. Nun ist es endgültig: Die "Fab Four" werden bald keinen gemeinsamen Hofstaat mehr haben. Dabei geht es auch darum, dass die beiden Brüder sich natürlich in verschiedene Richtungen bewegen. Während sich William auf die Rolle als König vorbereitet, ist Harry nun auf Augenhöhe mit seinen Onkeln, Prinz Edward und Prinz Andrew, sowie seiner Tante Prinzessin Anne, deren Büros ebenfalls im Buckingham-Palast sind, schreibt die britische Royal-Expertin Rebecca English auf Twitter. 

Was wird aus der gemeinsamen Stiftung?

Auch die gemeinsame Arbeit der vier an ihrer Royal Foundation stehe nun auf der Kippe. Man geht davon aus, dass die Sussexes die Wohltätigkeitsorganisation in Zukunft leiten, während die Cambridges nicht weiter darin involviert sein werden. Doch diesbezüglich gibt es noch kein offizielles Statement.


Natürlich geht es bei all dem auf gewisse Weise um eine Trennung der beiden Brüder, der beiden Familien. Doch ob es tatsächlich Streitereien zwischen den Parteien gibt, wissen nur die Beteiligten selbst. Seit der Verkündung von Meghans Schwangerschaft war die Gründung eines eigenen Haushaltes eigentlich unabdingbar. Es ist etwas, das auf alle Generationen der Royal Family einmal zukommt. Wenn Prinz Charles König wird, wird William der Prince of Wales. Ab diesem Punkt können die Brüder eben nicht mehr teilen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
30% auf alle bereits reduzierten Artikel!
bei TOM TAILOR
Anzeige
Dein Wunschmix: Daten, MIN/SMS wie du es brauchst
Prepaid wie ich will von congstar
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal