Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Buschbrände: Prinz Charles macht den Australiern Mut

Botschaft an Buschbrand-Opfer  

Prinz Charles spricht über "schreckliches Grauen" in Australien

08.01.2020, 08:37 Uhr | JaH, t-online.de

Buschbrände: Prinz Charles macht den Australiern Mut. Prinz Charles: Der britische Thronfolger spricht den Australiern Mut zu.  (Quelle: imago images / AAP)

Prinz Charles: Der britische Thronfolger spricht den Australiern Mut zu. (Quelle: imago images / AAP)

Der britische Thronfolger hat sich in einem emotionalen Video an die Australier gerichtet. Prinz Charles sprach den Menschen in den Brandgebieten sein Mitgefühl aus. 

In einem Video, das auf Instagram veröffentlicht wurde, hat der britische Thronfolger den Australiern Mut zugesprochen und sein Mitgefühl zum Ausdruck gebracht. Prinz Charles und seine Frau Herzogin Camilla seien "in den letzten Wochen verzweifelt" gewesen, wegen der Feuer, die seit Monaten in Australien toben.

"Wir denken so sehr an euch" 

"Ich fürchte, dies ist eine hoffnungslos unangemessene Art und Weise, um zu versuchen, euch allen zu vermitteln, dass sowohl meine Frau als auch ich, in einer so unglaublich schwierigen Zeit und unter so unmöglichen und erschreckenden Umständen so sehr an euch denken", sagte der 71-Jährige in dem Video.

Prinz Charles bezeichnete die Ereignisse auf dem Kontinent als "schreckliches Grauen". Sein Mitgefühl gelte besonders denjenigen, die durch die Feuer "auf tragische Weise ihr Eigentum, ihre Häuser, alles verloren haben". Für ihn und Camilla sei es unmöglich zu wissen, wie sich das anfühle. Am Ende des Videos wurde ein Spendenaufruf für das Rote Kreuz eingeblendet.

Schon seit Oktober wüten in Australien Buschfeuer. In mehreren Staaten wurde bereits mehrfach der Notstand ausgesprochen. Die Feuerwehrkräfte sind bereits an ihre Grenzen gekommen. Mitarbeiter des Militärs kümmern sich mittlerweile um Tausende Menschen, die ihre Häuser wegen der Brände verloren haben.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal