Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Die "Megxit"-Bedigungen im Wortlaut

Prinz Harry und Herzogin Meghan  

Die "Megxit"-Bedigungen im Wortlaut

22.02.2020, 13:35 Uhr | rix, t-online.de

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Die "Megxit"-Bedigungen im Wortlaut. Herzogin Meghan und Prinz Harry: Ab dem 1. April sind sie offiziell keine arbeitenden Royals mehr. (Quelle: Chris Jackson/Getty Images)

Herzogin Meghan und Prinz Harry: Ab dem 1. April sind sie offiziell keine arbeitenden Royals mehr. (Quelle: Chris Jackson/Getty Images)

Ab dem 1. April tritt der "Megxit" in Kraft. Doch wie geht es weiter für Prinz Harry und Herzogin Meghan? Was wird aus ihrem Markennamen "Sussex Royal"? Hier finden Sie das Statement des Paares im Wortlaut vom Englischen in Deutsche übersetzt.

Wir freuen uns, Ihnen jetzt ein Update zu vielen Details mitteilen zu können, die bei einem Treffen der königlichen Familie im Januar 2020 vereinbart wurden, die die neuen Rollen des Herzogs und der Herzogin von Sussex beschreibt, die im Frühjahr 2020 in Kraft treten werden. Wir hatten gehofft, diese Details mit Ihnen früher teilen zu können, (um Verwirrung und Fehlmeldungen zu vermeiden). Die folgenden Fakten sollen jedoch dazu beitragen, Klarheit über diesen Übergang und die Schritte für die Zukunft zu schaffen.

Wie im Januar 2020 vereinbart und festgelegt:

  • Es wurde vereinbart, dass der Beginn der überarbeiteten Rolle des Herzogs und der Herzogin von Sussex im Frühjahr 2020 in Kraft tritt und einer zwölfmonatigen Überprüfung unterzogen wird.
  • Die königliche Familie respektiert und versteht den Wunsch des Herzogs und der Herzogin von Sussex, ein unabhängigeres Leben als Familie zu führen. Sie bleiben ein geschätzter Teil der Familie Ihrer Majestät.
  • Der Herzog und die Herzogin von Sussex werden privat finanzierte Mitglieder der königlichen Familie mit der Erlaubnis, ihr eigenes Einkommen zu verdienen und ihre eigenen privaten gemeinnützigen Interessen zu verfolgen.
  • Die Präferenz des Herzogs und der Herzogin von Sussex bestand darin, Ihre Majestät, die Königin, weiterhin zu vertreten und zu unterstützen, wenn auch in begrenzter Kapazität, ohne auf den Sovereign Grant zurückzugreifen.
  • Während es für andere betitelte Mitglieder der königlichen Familie einen Präzedenzfall gibt, eine Beschäftigung außerhalb der Institution zu suchen, wurde für den Herzog und der Herzogin von Sussex ein zwölfmonatiger Überprüfungszeitraum eingeführt.
  • Gemäß der Vereinbarung verstehen der Herzog und die Herzogin von Sussex, dass sie verpflichtet sind, von den königlichen Pflichten zurückzutreten und keine repräsentativen Pflichten im Namen Ihrer Majestät, der Königin, zu übernehmen.
  • Wie im Januar vereinbart und festgelegt, behalten der Herzog und die Herzogin von Sussex ihr Präfix "HRH" bei und bleiben offiziell als Seine Königliche Hoheit, Der Herzog von Sussex, und Ihre Königliche Hoheit, Die Herzogin von Sussex, bekannt. Der Herzog und die Herzogin von Sussex werden ihre HRH-Titel nicht mehr aktiv nutzen, da sie ab Frühjahr 2020 keine arbeitenden Familienmitglieder mehr sind.
  • Als Enkel Ihrer Majestät und zweiter Sohn des Prinzen von Wales, Prinz Harry, bleibt der Herzog von Sussex der sechste auf dem Thron der britischen Monarchie. Die Rangfolge bleibt unverändert.
  • Es wurde vereinbart, dass der Herzog und die Herzogin nicht länger in der Lage sein werden, "offizielle Pflichten" für die Königin zu erfüllen oder das Commonwealth zu vertreten, aber sie dürfen ihre Schirmherrschaft behalten (auch die "königlichen" Patronagen).
  • Es wurde vereinbart, dass der Herzog und die Herzogin von Sussex weiterhin Sicherheitsmaßnahmen benötigen, um sich und ihren Sohn zu schützen. Dies basiert auf dem Profil des Herzogs aufgrund seiner Geburt in die königliche Familie, seinem Militärdienst, dem unabhängigen Profil der Herzogin und der gemeinsamen Bedrohungs- und Risikostufe, die speziell in den letzten Jahren dokumentiert wurde. Weitere Details können aus Sicherheitsgründen nicht weitergegeben werden.
  • In Bezug auf das Militär behält der Herzog von Sussex den Rang eines Majors und die Ehrenränge des Lieutenant Commander und des Squadron Leader. Während dieses zwölfmonatigen Überprüfungszeitraums werden die offiziellen militärischen Ernennungen des Herzogs nicht verwendet. Es werden keine neuen Termine in diesen Rollen vereinbart, bevor die zwölfmonatige Überprüfung der neuen Vereinbarungen nicht abgeschlossen ist.
  • Wie die Vereinbarung besagt, wird der Herzog keine offiziellen Aufgaben im Zusammenhang mit diesen Rollen wahrnehmen. Da er sich der Militärgemeinschaft widmet und zehn Jahre im Dienst war, wird er aber seine stetige Unterstützung für die Militärgemeinschaft in nicht offizieller Funktion fortsetzen. Als Gründer der Invictus Games wird der Herzog die Militärgemeinschaft auf der ganzen Welt weiterhin stolz durch die Invictus Games Foundation und den Endeavour Fund unterstützen.
  • Aufgrund des Wunsches des Herzogs und der Herzogin von Sussex, eine geringere Rolle als Mitglieder der königlichen Familie zu übernehmen, wurde im Januar beschlossen, dass ihr Büro geschlossen werden muss, da HRH Der Prinz von Wales der Hauptfinanzier des Büros im Buckingham-Palast ist. Der Herzog und die Herzogin teilten diese Nachricht im Januar ihrem Team persönlich mit, sobald sie von der Entscheidung wussten. Sie haben eng mit ihren Mitarbeitern zusammengearbeitet, um einen reibungslosen Übergang für jeden von ihnen zu gewährleisten.
  • In den letzten anderthalb Monaten waren der Herzog und die Herzogin weiterhin aktiv an diesem Prozess beteiligt, der verständlicherweise für den Herzog, die Herzogin und ihre treuen Mitarbeiter angesichts der Nähe zwischen Ihrer königlichen Hoheiten und des engagierten Teams traurig war.
  • Da der Herzog und die Herzogin nicht mehr als vollzeitbeschäftigte Mitglieder der königlichen Familie gelten, wurde vereinbart, dass die Verwendung des Wortes "Royal" überprüft werden muss, da es sich um Organisationen handelt, die in dieser neuen Hinsicht mit ihnen verbunden sind. Weitere Details dazu weiter unten.

Weitere Details

  • Wie Anfang Januar auf dieser Website veröffentlicht, planen der Herzog und die Herzogin von Sussex nicht, eine "Stiftung" zu gründen, sondern sie beabsichtigen, einen neuen Weg einzuschlagen, um bei den vielen hervorragenden Stiftungen weltweit Veränderungen zu bewirken und Bemühungen zu ergänzen.
  • Die Gründung dieser gemeinnützigen Organisation erfolgt zusätzlich zu ihrer anderen Arbeit, für die sie sich weiterhin stark engagieren. Während sich der Herzog und die Herzogin auf Pläne zur Gründung einer neuen gemeinnützigen Organisation konzentrieren, wurde angesichts der Regeln der britischen Regierung für die Verwendung des Wortes "Royal" vereinbart, dass ihre gemeinnützige Organisation den Namen "Sussex Royal" oder einen anderen Namen mit "Royal" nicht verwenden wird.
  • Aus dem oben genannten Grund wurden die als Schutzmaßnahmen eingereichten Markenanmeldungen entfernt, die dieselben Standard-Markenanfragen widerspiegeln wie für die Royal Foundation von dem Herzog und der Herzogin von Cambridge.
  • Auch wenn es keine Regelung der Monarchie oder des Kabinetts für die Verwendung des Wortes "Royal" weltweit gibt, beabsichtigen der Herzog und die Herzogin von Sussex nicht, "Sussex Royal" oder einen anderen Namen mit dem Wort "Royal" in irgendeiner Form zu verwenden (weder innerhalb des Vereinigten Königreichs noch außerhalb), sobald der Übergang im Frühjahr 2020 erfolgt ist.
  • Da der Herzog und die Herzogin von Sussex ihre gemeinnützige Organisation weiterentwickeln und ihre Zukunft planen, hoffen wir, dass Sie diese Website als Quelle für sachliche Informationen verwenden. Im Frühjahr 2020 werden ihre digitalen Kanäle aktualisiert, wenn sie Ihnen die nächste aufregende Phase vorstellen.

Der Herzog und die Herzogin von Sussex warten gespannt auf die Gelegenheit, mehr mit Ihnen zu teilen und Ihre Unterstützung sehr zu schätzen!

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal