Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Royals wenden sich nach umstrittener Doku von BBC ab

Kates Konzert setzt Zeichen  

Royals wenden sich nach umstrittener Doku von der BBC ab

30.11.2021, 15:14 Uhr | dpa, mbo, t-online

Royals wenden sich nach umstrittener Doku von BBC ab. Herzogin Kate: Anders als ursprünglich geplant, wird ihr Weihnachtskonzert nicht von der BBC ausgestrahlt. (Quelle: Kirsty Wigglesworth-WPA Pool/Getty Images)

Herzogin Kate: Anders als ursprünglich geplant, wird ihr Weihnachtskonzert nicht von der BBC ausgestrahlt. (Quelle: Kirsty Wigglesworth-WPA Pool/Getty Images)

Mit einer Doku über zerrüttete Verhältnisse innerhalb der Royal Family hat sich die BBC offenbar bei ebendieser ins Aus katapultiert. Man wendet sich einem anderen Sender zu.

Die Kluft zwischen den britischen Royals und der BBC scheint sich zu vertiefen: Ein royales Weihnachtskonzert soll statt bei dem öffentlich-rechtlichen Sender nun beim kommerziellen Sender ITV gezeigt werden, wie zuvor bereits gemunkelt wurde.

ITV und der Palast haben bekannt gegeben, dass das in der Westminster Abbey stattfindende Konzert mit Herzogin Kate am 8. Dezember auf dem Privatsender übertragen werden soll. Zuvor sollte die BBC die Übertragungsrechte für die Veranstaltung bekommen, BBC Studios Events Productions war auch an der Entwicklung des Formates beteiligt. 

Zu dem Konzert, bei dem sowohl der Chor der Westminster Abbey wie auch andere Künstler auftreten sollen, sind Lehrerinnen und Lehrer, Pflegekräfte, Vertreter des Militärs und andere Menschen eingeladen, die in der Pandemie besondere Dienste geleistet haben. Kate fungiert als Gastgeberin.

Royal Family prangert "überzogene Behauptungen" an

Das britische Königshaus hatte zuletzt in einem ungewöhnlichen Schritt eine BBC-Dokumentation über die Royal Family und das Verhältnis der beiden Enkelsöhne von Queen Elizabeth II., Prinz William und Prinz Harry, kritisiert.

In einer gemeinsamen Stellungnahme warfen Vertreter der Königin, von Thronfolger Prinz Charles und eben Prinz William dem Sender vor, "überzogene und unbegründete Behauptungen aus ungenannten Quellen als Tatsache" darzustellen. Das Statement wurde am Ende der Sendung von der BBC selbst gezeigt. Die Doku legt nahe, dass die Brüder William und Harry Journalisten mit Vorwürfen gegen den jeweils anderen gefüttert haben.

Das Verhältnis der beiden Prinzen mit der BBC ist seit einiger Zeit getrübt. Im Mai 2021 hatte eine Untersuchung ergeben, dass ihre Mutter, Prinzessin Diana, im Jahr 1995 von einem BBC-Reporter mithilfe gefälschter Dokumente zu einem aufsehenerregenden Interview überredet wurde. William gibt der BBC eine Mitschuld am Bruch seiner Eltern.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: