Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > DSDS >

DSDS: Ursula und Dennis mussten gehen

DSDS: Zwei Favoriten sind rausgeflogen

27.02.2012, 08:26 Uhr | bas, t-online.de

DSDS: Ursula und Dennis mussten gehen. DSDS: Die ehemalige Favoritin Ursula James kam nicht weiter. (Quelle: dapd)

DSDS: Die ehemalige Favoritin Ursula James kam nicht weiter. (Quelle: dapd)

Eine große Sensation gab es schon kurz vor der Top-15-Liveshow: Pop-Titan Dieter Bohlen nominierte Thomas Pegram nach und machte kurzerhand eine Top-16-Show daraus. Da kam gewiss bei manchem Kandidaten die Angst hoch, nun vielleicht doch noch eher als gedacht bei DSDS rauszufliegen. Und tatsächlich musste Ursula James an diesem Abend überraschend ihre Sachen packen.

 

Das hätte nach der Zeit auf den Malediven gewiss kaum jemand gedacht: Die schöne und äußerst talentierte Ursula brachte auf der Bühne leider nicht das rüber, was Dieter Bohlen und gewiss auch so mancher Zuschauer erwartet hatte. „Optisch bist du die Wiedergeburt von Whitney Houston, mit dieser Stimme die Wiedergeburt von Blümchen. Ich glaube nicht, dass du weiter kommst“, lautete Bohlens knallhartes Urteil. Und er sollte Recht behalten – die Zuschauer quittierten ihre lahme Leistung mit zu wenig Anrufen. Und auch Testosteronbolzen Dennis Richter hatte mit seinem Abgang gewiss nicht gerechnet – die Juroren Dieter Bohlen, Natalie Horler und Bruce Darnell aber auch nicht. Sie hätten ihn alle drei in die nächste Runde geschickt. Doch nun ist für "Mr. Bizeps" trotz großartiger Leistungen der DSDS-Traum ausgeträumt. Großer Jubel auf der DSDS-Bühne dagegen bei diesen zehn Kandidaten – sie haben den Sprung in die Mottoshows geschafft: Vanessa Krasniqi, Jesse Ritch, Kristof Hering, Thomas Pelgram, Fabienne Rothe, Luca Hänni, Joey Heindle, Daniele Negroni, Hamed Anousheh und Silvia Amaru. 

Nicht besonders schön, der Herr Schöne

Mit DSDS-Kandidat Christian Schöne dürften alle Probleme des ZDF gelöst sein: Der blonde Lockenschopf präsentierte sich mit grauem "Strampelanzug" und hatte darüber ein gelbes Röckchen gezogen. Seine Lockenpracht trug er im Thomas-Gottschalk-Style und hatte sie mit einem Haarbändchen gebändigt. Sein Auftritt erinnerte an einen Musical-Besuch im Theater um die Ecke – und dann zog sich Herr Schöne auch noch aus. Im grauen Strampler und mit Leder-Slip hüpfte er ungeniert zur Musik von Queen über die Bühne. Die Jury lobte seinen Mut, sich in diesen Klamotten in die Öffentlichkeit zu wagen. Und eines hatte Dieter Bohlen gleich zurecht erkannt:  "Das ZDF hat sein Nachfolgeproblem gelöst. Thomas Gottschalk sah mit 30 Jahren genauso aus wie du." Vielleicht tritt Herr Schöne in Zukunft ja als singendes Gottschalk-Double auf?! Doch trotz Outfit und Optik wollten die Zuschauer ihn nicht noch einmal über die Bühne hopsen sehen.

Die Überflieger des Abends

Der hübsche Krankenpfleger Jesse Ritch machte zwar in seinem gelben Anzug mit viel "Blingbling" keine besonders gute Figur. Doch das war schnell vergessen, als der Sänger auf der Bühne loslegte: Sein Auftritt war absolut professionell und sogar Dieter Bohlen schwang für ihn ungewöhnliche Lobeshymnen: "Heute haben wir hier den Start einer großen Karriere miterleben können. Ich habe noch nie jemanden bei DSDS gesehen, der so abgeliefert hat. Das war Weltklasse.“ Auch Schlager-Liebhaber Kristof Hering lieferte eine ordentliche Leistung ab und entlockte Bohlen und Co. Begeisterungsstürme: "Peter Maffay ist der Größte. Der einzige Unterschied zwischen euch beiden – eine Warze und 40 Jahre. Das war einfach mega, mega geil gesungen.“ Und wie meist bei DSDS starteten die Mädchen nur zaghaft durch. Einzig Vanessa war an diesem Abend eine echte Überfliegerin. Eine echt tolle Leistung, die die junge Frau da auf der Bühne präsentierte. Und der Pop-Titan lobte die dunkelhaarige Schönheit  als die beste Sängerin des Abends.

Schräger Vogel und unscheinbarer Könner

Irgendwie war Thomas Pegram während des Recalls auf den Malediven kaum aufgefallen – hatte RTL den unscheinbaren Sänger etwa beim Filmmaterial zu viel herausgeschnitten? Doch Bohlens Nominierung als 16.Teilnehmer in der Top-15-Show brachte ihn nun unverhofft sogar in die Mottoshows von DSDS. Bei seinem Song "You’ve Got A Friend" von James Taylor konnte sich  Bohlen natürlich einen Kommentar nicht verkneifen: "Ich hoffe, dass du die Nummer für mich gesungen hast. Du bist ein toller Musiker. Und ich wollte nicht, dass du in eine andere Castingshow gehst.“ Der verwirrte, aber liebenswerte Joey Heindle war dagegen schon auf den Malediven ständig vor der Kamera zu sehen gewesen und begeisterte mal wieder mit seiner ganz besonderen Art.  Er sang zu schnell, die Musik kam einfach nicht hinterher, aber er wirkte zufrieden. Für diesen Patzer holte er sich auch ein paar böse Worte von Dieter Bohlen ab. Doch die Zuschauer wollen ihn wiedersehen, immerhin hatte er "um sein Leben gesungen". Nach seinem Auftritt stammelte er: "Ich fühle mich wie eine alte Henne.“ Was er damit meinte, war nicht heraus zu bekommen. Doch in diesem Sinne freuen wir uns auf die verbliebenen zehn Kandidaten und die kommenden Mottoshows.

Aktuelle Promi-News auf Facebook: Werden Sie ein Fan von VIP-Spotlight!

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal