Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Promiboxen"-Quote: Auch Busen-Stars Melanie Müller und Jordan Carver können es nicht rausreißen

"Promiboxen" enttäuscht  

Selbst der Kampf der Busen-Stars kann die Quoten nicht retten

28.09.2014, 11:50 Uhr | jho, t-online.de

"Promiboxen"-Quote: Auch Busen-Stars Melanie Müller und Jordan Carver können es nicht rausreißen. Jordan Carver und Melanie Müller kämpfen beim "Promiboxen" gegeneinander. (Quelle: dpa)

Jordan Carver und Melanie Müller kämpfen beim "Promiboxen" gegeneinander. (Quelle: dpa)

ProSieben hatte sich wirklich Mühe gegeben und vier vielversprechende Box-Paarungen an Land gezogen: Die Ex-"Bachelors" Jan Kralitschka und Christian Tews stiegen in den Ring, Ex-Fußballer Thorsten Legat kämpfte gegen Rapper Trooper Da Don und Lucas Cordalis trat gegen Marcus Schenkenberg an. Doch selbst der Kampf der beiden Silikonbusen-Stars Melanie Müller und Jordan Carver konnte es nicht rausreißen. Die Quoten der groß angekündigten Show ließen mehr als zu wünschen übrig - ProSieben hat sich mit dem Event eine blutige Nase geholt.

In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen schalteten gerade einmal 990.000 Zuschauer das Box-Spektakel ein, berichtet das Medienmagazin "dwdl.de". Der Marktanteil lag somit bei 10,5 Prozent und damit unter dem Senderschnitt. Insgesamt sahen nur 1,54 Millionen bei den Promi-Kämpfen zu, was einem Gesamt-Marktanteil von sechs Prozent entspricht.

In den beiden vergangenen Jahren hatte das Spektakel noch 14,7 Prozent (2013 bei Sat.1) beziehungsweise 18,4 Prozent (2012 bei ProSieben) Marktanteil in der Zielgruppe erreicht.

Mit diesen mauen Quoten musste sich das Promiboxen nicht nur dem "Supertalent"-Start auf RTL, sondern sogar Sat.1 geschlagen geben, wo der Abenteuerfilm "Drachenzähmen leicht gemacht" parallel lief. Familienfreundlichere Sendungen waren am Samstagabend also eher gefragt als sich prügelnde Promis.

"Alles gut, die ist schon tot!"

Wer sich dennoch zum "Promiboxen" auf ProSieben verirrte, bekam einiges zu sehen, das zwischen Kneipenschlägerei und versuchtem Boxsport schwankte. Der schwächste Fight war sicherlich der der Busen-Stars Jordan Carver und Melanie Müller in der "Silikonklasse", die sich die meiste Zeit aneinander festkrallten und wenig koordiniert, aber aggressiv um sich schlugen. "Alles gut, die ist schon tot!", versuchte Müllers Trainer seinen Schützling zwischen den Runden zu beruhigen. Und tatsächlich: Nach vier Runden war der Spuk vorbei und Melanie hatte Jordan besiegt.

Wie sich die "Bachelors", Thorsten Legat, Trooper Da Don, Lucas Cordalis und Marcus Schenkenberg im Boxring schlugen, können Sie hier nachlesen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal