Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Das Jenke-Experiment: Auf dem Weg zum Traumbody

Jenke-Experiment rund um Körperkult  

"Der Preis dafür war mir persönlich zu hoch"

24.02.2015, 15:18 Uhr | mmh, t-online.de

Das Jenke-Experiment: Auf dem Weg zum Traumbody .  (Quelle: RTL/Frank Fastner)

"Das Jenke Experiment" - viel Einsatz für den Körperkult. (Quelle: RTL/Frank Fastner)

Nach "Stress" jetzt "Körperkult". RTL-Reporter Jenke von Wilmsdorff hat die Reihenfolge seiner Challenges für "Das Jenke Experiment" gut gewählt: Die Stress-Spuren aus der letzten Folge werden durch Botox weggebügelt, so kommt er seinem Ziel, jünger, schlanker und auszusehen, näher. Jenke ist zwar einer, der für seine Reportagen extrem weit geht. Doch diese Quälerei rund um den Körperkult war selbst ihm zu krass - egal, die Fans lieben ihn trotzdem oder gerade deswegen.

"Für den Kampf gegen das Alter ist mir jedes Mittel recht" - erklärt Jenke von Wilmsdorff ind er Sendung, die ihn begleitet durch seine Tortur , mit der er sich zum perfekten Strandbody quälen wollte. Wie immer setzt sich der RTL-Reporter für "Das Jenke Experiment" ein Ziel. Dieses heißt: Jünger, schöner, besser aussehen.

Die zweite Protagonistin der Folge am Montagabend, Angelina Cardinale, wollte nach der Schwangerschaft wieder in ihr Brautkleid passen. Sie wählte eine familientauglichere Variante des Experiments "Körperkult".

Doch nicht nur Botox diente Jenkes Körperkult, Jenke schwitzte auch kräftig, um zum Traumkörper zu kommen. Zehn Kilo in vier Wochen verlieren - das war das Ziel des fast Fünfzigjährigen - das hat er geschafft. Angelinas Traum waren 20 Kilo.

Der ehemalige Leichtathlet Clifford Opoku-Afari hatte als Personal Trainer für Jenke nicht nur ein spezielles Trainings- und Ernährungsprogramm ausgearbeitet. Er motivierte und drillte Jenke. Denn Cliff verlangt von seinen Klienten, dass sie immer an ihre körperliche Grenze gehen.

Angelina Cardinale versuchte es zehn Wochen lang mit einem computerbasierten Programm, das Sport und Ernährung umfasste. 6,6 Kilo hatte sie am Ende abgenommen - statt der erträumten 20 Kilo.

Das Brautkleid muss trotzdem nicht im Schrank bleiben. Angelina hat an den richtigen Stellen Pfunde verloren - ihren Mann freut es.

Mit mehr Kilo, weniger Falten und viel Muskeln zum Wettbewerb "Strandschönheiten"

Jenke dagegen half kräftig nach mit Farbe für Haare und Bart, Gesichts-Tuning beim Schönheitschirurgen und einer Stange Geld. Mit mehr Kilo, weniger Fett und Falten und viel Muskeln ging es zum Bodybuilder-Wettbewerb "Strandschönheiten". Schnell war klar: Jenke war hier chancenlos.

Dieses Experiment endete titellos! Die Konkurrenz trainierte einfach länger, härter und war jünger. Doch für die wartenden Fans ist Jenke von Wilmsdorff der Sieger der Herzen. Von der Twittergemeinde dagegen hagelt es Kritik: User "nidu" fragt: "Was will der #Jenke uns eigentlich zeigen? Dass Abnehmen nicht leicht ist?"

Jenke jedenfalls war froh, als das Experiment vorbei war: Zu viel Quälerei. Für die Zukunft gibt es für ihn Sport in Maßen, moderate Ernährung - und erst mal Pommes, Mayo, Burger und Currywurst satt.

Jenkes Fazit: "Es ist auch mit 49 Jahren noch einiges möglich, aber der Preis dafür war mir persönlich zu hoch." Er hat sich durchgeboxt als Alkoholiker, Drogenabhängiger oder Querschnittsgelähmter, aber auf dem Weg zum absoluten Traumbody musste er aufgeben. Trotzdem hat es sich gelohnt: Er ist fitter, wirkt jünger und hat immerhin in vier Monaten sechs Kilo Fett abgenommen und zehn Kilo Muskeln aufgebaut.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

baurtchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal