Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Rea Garvey macht Schluss mit "The Voice of Germany"

Coach steigt aus  

Garvey macht Schluss mit "The Voice of Germany"

29.04.2016, 17:24 Uhr | t-online.de

Rea Garvey macht Schluss mit "The Voice of Germany". Für Rea Garvey ist erstmal Schluss mit "The Voice". (Quelle: dpa)

Für Rea Garvey ist erstmal Schluss mit "The Voice". (Quelle: dpa)

Seit 2011 coacht Rea Garvey bei "The Voice of Germany" junge Gesangstalente, doch damit ist jetzt Schluss. Wie der irische Sänger persönlich mitteilte, wird er in der sechsten Staffel nicht mehr dabei sein.

Seinen Fans übermittelte Garvey die traurige Botschaft via Facebook: "Ich habe große Nachrichten: Ich bin bei der nächsten Staffel von 'The Voice' nicht dabei", erklärte er in einem rund fünfminütigen Video. "Es macht mir unheimlich viel Spaß, aber ich habe beschlossen, es dieses Jahr nicht mehr zu machen."

Grund für Garveys Ausstieg ist seine eigene Show "Musicshake by Rea Garvey", mit der er am 26. Mai bei ProSieben auf Sendung geht. Dass er dafür "The Voice" den Rücken kehrt, ist laut eigener Aussage mit ProSieben abgesprochen: "Das habe ich gemeinsam mit dem Sender beschlossen. Weil ich jetzt auch meine eigene Show mache, ist es vielleicht auch cool, ein bisschen Platz zu machen für jemand anderes."

"Ich weiß, wer kommt"

Dennoch geht Garvey offenbar mit gemischten Gefühlen: "Ich werde meine 'The Voice'-Familie vermissen, ganz klar. Aber manchmal ist es einfach schön, sich Zeit zu nehmen und etwas Neues zu probieren."

Wer seine Nachfolge auf dem Coaching-Sessel antreten wird, weiß Garvey bereits - verraten wird er es allerdings nicht: "Ich weiß, wer kommt - aber ihr nicht. Und ich darf es euch auch nicht sagen. Es wird eine fette Show sein, ihr könnt euch darauf freuen. Ich freue mich auf jeden Fall darauf."

Ein klein wenig Hoffnung bleibt den "The Voice"-Fans aber. Nach den ersten beiden Staffel hatte Garvey die Show schon einmal verlassen und kehrte dann nach einjähriger Pause wieder zurück. Ob das diesmal auch passiert, wird auch vom Erfolg von "Musicshake" abhängen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal