Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Let's Dance": Empörung über Potofski: "Farce", "peinlich", "unmöglich"

"Farce", "peinlich", "unmöglich"  

"Let's Dance"-Zuschauer empören sich über Ulli Potofski

07.05.2016, 15:10 Uhr | t-online.de

Er kann einfach nicht tanzen - und versucht es auch gar nicht richtig. Von der "Let's Dance"-Jury bekam Ulli Potofski am Freitag die mieseste Wertung in der Geschichte der Show: drei Punkte.Trotzdem kämpft sich der Sportmoderator Runde um Runde weiter, während bessere Tänzer ausscheiden. Ist das noch fair?

Viele Zuschauer sind der Meinung: Nein. In den sozialen Netzwerken äußern viele User ihren Unmut über Potofskis Weiterkommen und sprechen von einer Farce - vor allem nach der Sendung von Freitag. Denn da engagierte Potofski für seinen Rock'n'Roll einfach einen weiteren Profi-Tänzer, der die meiste Arbeit übernahm.

"Jemand der besser tanzt und sich den A... aufreißt, probt, übt und eine bessere Performance hinlegt, muss gehen. Für mich unverständlich", schreibt eine Userin auf der Facebook-Seite der RTL-Tanzshow." Es ist einfach unmöglich, dass eine 1a Tanzsendung von so einem Tölpel, Herrn Potofski, in den Dreck gezogen wird", urteilt eine andere. Und ein weiterer Nutzer erklärt knallhart: "Das, was Ulli gemacht hat, war Arbeitsverweigerung."

"Schaue mir die Sendung nicht mehr an"

Zahlreiche Zuschauer erklären, die Sendung nicht mehr sehen zu wollen. "Es hat uns immer Spaß gemacht, diese Sendung anzusehen, aber jetzt reicht es", heißt es bei Facebook, oder: "Ich schaue mir die Sendung nicht mehr an, solange dieser Ulli noch dabei ist."

Viele fordern, dass der Sportmoderator freiwillig aussteigen sollte. "Es ist äußerst unfair von Herrn Potofski, nicht selbst die Reißleine zu ziehen", findet etwa t-online.de-User "Horido25".  

Auch bei Twitter bekunden viele ihr Unverständnis:





Die "Let's Dance"-Jury wirkt inzwischen ebenfalls genervt davon, dass Potofski stets weiterkommt - zumal er eigentlich schon in der allerersten Folge rausgeflogen war und nur als Nachrücker für die erkrankte Franziska Traub wieder ins Rennen kam. "Ich möchte nicht, dass wegen dir ein anderer rausfliegt", sagte ihm Motsi Mabuse in der aktuellen Show am Freitag. Doch die Worte nutzten nichts. Potofski wurde von den Zuschauern weitergewählt, Alessandra Meyer-Wölden flog raus.

Kompliziertes Bewertungsverfahren

Das Problem liegt im Abstimmungsverfahren, das RTL anwendet - denn hier wiegt das Voting des Publikums stärker als die Jury-Wertung. Das Thema erhitzt die Gemüter so sehr, dass sich Moderator Daniel Hartwich in der aktuellen "Let's Dance"-Sendung genötigt sah, das System noch einmal mit einer Tafel und anhand von Beispielrechnungen zu erklären.

So wird bei "Let´s Dance" gewertet. (Screenshot: RTL)
Hartwich rechnet es vor: Deshalb kommt Potofski weiter

So wird bei Let's Dance gewertet.

Hartwich rechnet es vor: Deshalb kommt Potofski weiter. (Quelle: RTL)


Besänftigen konnte Hartwich die verärgerten Zuschauer mit dieser Erklärung zwar nicht, wie die Reaktionen nach der Show zeigen. Andererseits machte er aber einmal mehr deutlich: Potofski hat auch jede Menge Fans im TV-Publikum, die offenbar wie verrückt für ihn anrufen. Dennoch sollte RTL angesichts der Zuschauerwut das Voting-Verfahren für die nächste Staffel überdenken.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal