HomeUnterhaltungTVPromi Big Brother

Promi Big Brother 2016: Jessica Paszka fummelt mit Prinz Marcus


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextDeutscher im Iran festgenommenSymbolbild für einen TextGorilla erfüllt 18-Jähriger letzten WunschSymbolbild für einen TextNagelsmann setzt Bayern-Stars auf BankSymbolbild für einen TextGeraten Harry und Meghan unter Druck?Symbolbild für einen TextTraditionsklub entlässt StadionsprecherSymbolbild für ein VideoArtillerie zerstört russischen PanzerSymbolbild für einen TextFehler beim Überholen – Fahrer stirbtSymbolbild für einen TextEurojackpot: Die aktuellen GewinnzahlenSymbolbild für einen Text2.Liga: HSV verteidigt TabellenführungSymbolbild für einen TextAusschluss von WM-Teilnehmer gefordertSymbolbild für einen TextNeues Elon-Musk-Projekt startet in BayernSymbolbild für einen Watson TeaserOliver Pocher schießt gegen RTL-StarSymbolbild für einen TextDieses Städteaufbauspiel wird Sie fesseln

Der Protz-Prinz rückt Jessica auf die Pelle

Von t-online
Aktualisiert am 09.09.2016Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Sexueller Notstand bei "Promi Big Brother": Prinz Marcus von Anhalt ist scharf auf Jessica und macht daraus keinen Hehl. Ständig sucht er die Nähe zur "Bachelor"-Kandidatin: "Ich will kuscheln, ich will bei dir schlafen. Komm, mein Schatz, lass' dich fallen", säuselt der Prinz der Prinzessin seiner Träume ins Ohr und küsst sie auf Hals und Wange.

Ob auf der Sonnenliege oder im Pool - das Pärchen ist nicht voneinander zu trennen und turtelt und schmust was das Zeug hält. Und Sat.1 macht sich einen Spaß daraus und überträgt die feuchten Liebesspiele in die Kanalisation, wo sie bei Ben Tewaag und Mario Basler für ein großes Hallo sorgen. "Respekt" - so die Meinung der beiden Buddies.

Marcus lässt den Luden sprechen

Im Sprechzimmer von Big Brother klingt die Anmache von Marcus aber überhaupt nicht mehr fein. Da spricht wieder der Zuhälter aus ihm: "Jessica ist die einzige, die man hier im Haus noch knallen kann."

Auch mit dem Äußeren der 26-Jährigen ist der Protz-Prinz nicht ganz zufrieden. "Ich schau Frauen immer danach an, was man aus ihnen machen kann. Das ist wie beim Auto. Wenn ich einen Mercedes kaufe, tune ich den ja auch." Bei Jessica könnten es laut Markus größere Brüste sein, "so 200 bis 300 Gramm mehr". Der Bauchspeck müsse weg und die Haarextensions seien billig. Aber generell ließe sich da was machen. Nur an den zu kurzen Beinen könne man leider nichts ändern.

Auf was für ein Spielchen Jessica sich da eingelassen hat, merkte sie erst nach einem klärenden Gespräch mit Natascha Ochsenknecht. "Was hat mich da bloß geritten?", fragte Jessica ratlos und stellte fest: "Ich möchte nicht Prinzessin werden."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Sat.1
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website