• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • "Das Supertalent" 2016: Männer-Burlesque-Show schockiert Bruce Darnell


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextKubicki fordert Öffnung von Nord Stream 2Symbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für ein VideoSpanien: Dürre legt Steinformation frei Symbolbild für einen TextSiemens-Tweet sorgt für KritikSymbolbild für ein VideoStier zerlegt Ladeneinrichtung in PeruSymbolbild für einen TextEx-MDR-Unterhaltungschef vor GerichtSymbolbild für einen TextApple warnt vor SicherheitslückeSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextKriminologe wird Opfer von SchockanrufSymbolbild für einen Watson TeaserPeter Maffay rührt in TV-Show zu TränenSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Männer-Burlesque-Show versetzt Bruce Darnell in "Schockstarre"

Von t-online
Aktualisiert am 06.11.2016Lesedauer: 2 Min.
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Hätten sich statt der beiden Jungs zwei leichtbekleidete Damen in der Badewanne geräkelt, wären die Herren in der "Supertalent"-Jury wohl begeistert gewesen. So aber befand sich Bruce Darnell in einer "Schockstarre", während Victoria Swarovski jubelte: "Endlich ist mal was für mich dabei!"

Kyle und Stephane legten eine erotische Männer-Burlesque-Show auf die "Supertalent"-Bühne, die sich gewaschen hatte. Angesichts ihrer Verrenkungen machte Bruce Darnell große Augen, Dieter Bohlen schlug die Hände vor dem Gesicht zusammen. Er war es auch, der noch während der Performance den roten Buzzer drückte.

"Die Show war gut mit dem Wasser, das war schon okay. Auch akrobatisch war das jetzt nicht schlecht. Ich finde eben nicht, dass das Supertalent ist", erklärte der 62-Jährige sein Urteil.



So eloquent war Bruce Darnell nach dem Auftritt der beiden Badewannen-Akrobaten nicht mehr. "Ich hatte es nicht erwartet. Ich bin in einem Schockzustand. Ich weiß nicht, was ich da sagen kann. Es war very interessant", stammelte er nur. Victoria Swarovski dagegen freute sich: "Endlich Männer!", jubelte sie, und vergab ein "Ja".

Und auch Darnell musste sich entscheiden: "Ich muss wirklich gestehen, ich war geschockt. Aber wenn ich die Körper anschaue... Jungs, ich gebe euch ein Ja", urteilte er.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Mihambo geht es nach Kreislaufkollaps "wieder besser"
Malaika Mihambo: Sie konnte ihren EM-Titel nicht verteidigen.


Twerking kommt bei der Jury gut an

Für die Herren gab es allerdings auch genug zu schauen, beispielsweise bei der Australierin Kristina, die mit ihrer Twerking-Performance diesmal bei Darnell und Bohlen gut ankam, während Swarovski mit "Nein" stimmte.

Zwölfjähriger überzeugt mit Adele-Song

Über gleich drei Ja-Stimmen der Jury konnte sich der zwölfjährige Salvatore freuen, der auf der "Supertalent"-Bühne "When We Were Young" von Adele interpretierte. Keine leichte Aufgabe für den Jungen, die er aber bravourös meisterte.

"Für zwölf Jahre ganz, ganz toll", lobte Bruce Darnell. "Kleiner Mann - große Wirkung", schloss sich Bohlen an. Und auch Swarovski jubelte: "Das war der absolute Hammer!"

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Von Maria Bode
Bruce DarnellDieter BohlenVictoria Swarovski
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website