Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

Neuer "Tatort" aus Wien: "Virus" – Ebola-Krimi mit Eisner und Fellner

...

Ebola-Krimi oder Klamauk?  

Wie fanden Sie den neuen "Tatort"?

28.08.2017, 17:49 Uhr | Von Verena Maria Dittrich

Neuer "Tatort" aus Wien: "Virus" – Ebola-Krimi mit Eisner und Fellner. Gerichtsmediziner Kreindl (Günter Franzmeier) scheint einem "David Lynch"-Film entsprungen zu sein. (Quelle: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican)

Gerichtsmediziner Kreindl (Günter Franzmeier) scheint einem "David Lynch"-Film entsprungen zu sein. (Quelle: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican)

Ein toter Afrikaner in der Steiermark. Obduktionsergebnis: Ebola. Fellner und Eisner ermitteln unter Einsatz ihres Lebens. Der neue "Tatort: Virus" wirft Fragen auf, stellt sich dabei aber selbst ein Bein.

Fällt das Wort Ebola, zucken wir zusammen. Die Bilder ausgemergelter Menschen, die qualvoll dahinsiechen, haben sich ins kollektive Bewusstsein gebrannt. Doch einen Gedanken weiter atmen wir auf, denn es ist ja ein afrikanisches Problem und hat mit unserem Alltag nicht viel zu tun.

Der neue Österreich-"Tatort: Virus" versucht sich dem Thema "Ebola" anzunähern. Die Ausgangssituation ist vielversprechend und zugleich beängstigend. Die Kommissare Bibi Fellner (Adele Neuhauser) und Moritz Eisner (Harald Krassnitzer) werden zu einem abgelegenen Steinbruch in der Gegend um das beschauliche Pöllau gerufen. Dort ist ein toter Mann gefunden worden. Ein Afrikaner. Identität unbekannt.

UMFRAGE
Welche Schulnote geben Sie dem "Tatort" aus Österreich?

Die Ermittlungen führen zum Betreiber des Steinbruchs Thomas Reuss (Martin Niedermair) und seinem Bruder Albert (Andreas Kiendl), der einst als Arzt für Hilfsorganisationen in Westafrika arbeitete und seit seiner Rückkehr einen Fluchthof für Flüchtlinge betreibt.

Wie viel Humor verträgt ein ernstes Thema?

Erschreckende und reale Thematiken filmisch unterhaltend aufzuarbeiten, ist große Kunst. Menschen, die dem Tod ins Angesicht blicken, lachen selten. Natürlich soll der Sonntagabend-Krimi in erster Linie unterhalten und dagegen ist selbstverständlich nichts einzuwenden, doch die Macher des neuen Tatorts überspannen den Bogen fast bis zum Klamauk: Zu viele skurrile Charaktere tummeln sich in einem Drehbuch, das sich nicht so recht entscheiden kann, wohin die Reise denn nun eigentlich gehen soll.

Da gibt es den netten aber IQ-technisch leicht beengten Ortspolizisten (Stefan Pohl), den komödienhaften generalmäßig agierenden Virologen Rottensteiner (Markus Schleinzer) und den schwarzhumorigen Gerichtsmediziner Kreindl (Günter Franzmeier).

Verdächtig: Steinbruch-Besitzer Thomas Reuss (Martin Niedermair) mit seiner Ehefrau Barbara (Christina Trefny) und seinem Bruder Albert (Andreas Kiendl).  (Quelle: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican)Verdächtig: Steinbruch-Besitzer Thomas Reuss (Martin Niedermair) mit seiner Ehefrau Barbara (Christina Trefny) und seinem Bruder Albert (Andreas Kiendl). (Quelle: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican)

Jeder Part für sich ist lustig anzuschauen, doch in der Rahmenhandlung einer Gesichte über Flüchtlinge, dem abgehängten Kontinent Afrika und dem Szenario einer Ebola-Epidemie wirkt die Masse an Lachern wie ein Störkörper.

"We love to entertain you" steht groß auf der Fahne der Macher - ja, gerne, aber doch bitte nicht mit dem Vorschlaghammer!

Dass auch Fellner und Eisner sich der Situation unangemessen verhalten und durch ständige Kalauer die Geschichte zur Trivialität verdonnern, tut ihr Übriges. Gelassenheit ist erforderlich, aber Ignoranz und Ausblenden der möglichen Gefahr?

Bibi Fellner fürchtet um ihr Leben: Hat sich die Kommissarin mit Ebola infiziert?  (Quelle: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican)Bibi Fellner fürchtet um ihr Leben: Hat sich die Kommissarin mit Ebola infiziert? (Quelle: ARD Degeto/ORF/Epo Film/Hubert Mican)

Es ist eben doch "nur" Afrika

Am Ende war es der Tote selbst, der sein Schicksal besiegelte, indem er mit Ebola infiziert nach Europa einreiste, um seinem damaligen Arzt-Kollegen Albert Reuss zu schaden und den Virus in dessen Heimat zu bringen.

Der biologische Terrorakt verpufft ohne große Auswirkungen. Opfer sind letztlich die beiden Ärzte, die ihr Leben der Hilfe von Menschen verschrieben hatten, doch von einer korrupten Politik und der globalen Ignoranz im Stich gelassen wurden.

Leider mutet das Szenario aufgrund der Handlungen aller Protagonisten nie wirklich bedrohlich an. Du hast Fieber? Egal. Das wird nur ein Schnupfen sein. Du bist mit einem Ebola-Infizierten in Kontakt geraten? Egal. Wer muss schon in Quarantäne? Als der Zuschauer am Ende des Ebola-Krimis mit einem Lacher entlassen wird, verliert die Story noch vor dem Ende des Abspanns ihre letzte Kraft.

Es sind nicht deine Brüder und Schwestern, es ist eben doch "nur" Afrika.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir haben unsere Community grundlegend erneuert und viele Veränderungen vorgenommen. Es gibt neue Funktionen und auch die Redaktion wird verstärkt in den Kommentarbereichen mit Ihnen in Kontakt treten. Mehr zu unserer neuen Community erfahren Sie in unseren FAQ.

Leider können wir Ihnen nicht unter allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen.
Wir wollen alle Debatten auf t-online.de schnell und sorgfältig moderieren und können deswegen aus der Vielzahl unserer Artikel nur einzelne Themen für Leserdebatten gezielt auswählen. Dabei ist uns wichtig, dass sich das Thema für eine konstruktive Debatte eignet. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Wir freuen uns auf angeregte und kontroverse Diskussionen. Eine Liste der aktuellen Leserdebatten finden Sie auf unserer Übersichtsseite.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sexy Bademode: die Hingucker an Strand und Badesee
gefunden auf otto.de
Anzeige
Prepaid: 12 Wochen zum Preis von 4 Wochen
jetzt bestellen bei der Telekom
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018