Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Wer wird Millionär? >

So profitiert die WWM-Quasselstrippe von ihrem Auftritt

Sie brachte Jauch auf die Palme  

So profitiert Bloggerin Laura von ihrem WWM-Auftritt

29.03.2018, 07:49 Uhr | mbo, t-online

So profitiert die WWM-Quasselstrippe von ihrem Auftritt. Laura Brodda und Günther Jauch: Sie nervte ihn in der vergangenen "Wer wird Millionär"-Folge ganz schön. (Quelle: MG RTL D / Frank Hempel)

Laura Brodda und Günther Jauch: Sie nervte ihn in der vergangenen "Wer wird Millionär"-Folge ganz schön. (Quelle: MG RTL D / Frank Hempel)

Günther Jauch hat jahrzehntelange Moderationserfahrung. Eine "Wer wird MIllionär"-Kandidatin redete nun allerdings so viel, dass Jauch fast der Kragen platzte: "Machen Sie die Sendung doch alleine." Nun profitiert sie davon.

Eigentlich geht Günther Jauch mit seinen Gästen bei "Wer wird Millionär?" respektvoll um, macht Scherze mit ihnen und unterhält sich gelassen. Bei Laura Brodda war das gar nicht so einfach. Die 30-Jährige plauderte ohne Pause, während sie Jauch gegenüber auf dem Stuhl saß. Sie erzählte und erzählte, die Quizfragen gingen da fast unter.

Schließlich betonte sie sogar: "Sie müssen mich auch schon mal ausreden lassen, Herr Jauch." Ups, das Publikum buhte, Jauch kannte irgendwann den gesamten Lebenslauf von Kandidatin Laura Brodda. Als die Quasselei schließlich ihren Höhepunkt erreichte, konnte Jauch nicht anders: "So, Sie halten jetzt mal die Klappe", bat er und bekam dafür Applaus. 

So weit, so gut. Doch so nervig die junge Frau auch daher kam. Sie selbst hat davon ordentlich profitiert. Die Modebloggerin hat nicht nur 64.000 Euro gewonnen, sondern auch über 10.000 neue Fans auf Instagram – innerhalb von zwölf Stunden. Natürlich bekommt sie von diesen nun nicht nur Lobhudeleien zu hören, sondern auch Beleidigungen ab. Macht aber nichts: "Ich fühle mich tatsächlich sehr wohl dabei, zu polarisieren. Es wäre doch langweilig, immer und überall 'everybody's darling' zu sein", sagt sie nun der "Bild". 

Die Reaktionen von Familie und Freunden auf ihren WWM-Auftritt seien durchweg positiv gewesen, außerdem betont Laura: "Ich stehe immer zu dem, was ich sage und tue. Wenn einige Aussagen verallgemeinert und zig Mal umgedreht werden, kann ich das nicht ändern. Ich denke, es ist völlig normal, in dieser Situation aufgeregt zu sein und da feuert man auch einfach mal schneller etwas ab, als man das für gewöhnlich tut."

Verdienst durch Werbung auf dem Blog und Instagram

Schon in der Sendung betonte sie, dass sie auch gerne Moderatorin wäre. "Vielleicht passt genau meine Art ja in ein anderes Format. Ich bin da für alles offen!" Im vergangenen Jahr war Laura übrigens Kandidatin bei "Shopping Queen" – und wer weiß, wo man sie als nächstes sehen wird.

Jetzt könnte es aber erstmal für ihren Blog und ihr Dasein als Influencerin bergauf gehen. Denn Laura verdient Geld "mit Werbung, die auf meinem Blog geschaltet wird und durch Workshops an Schulen zum Thema 'Umgang mit sozialen Medien' und 'Bloggen'. Ich habe einen Teilzeitjob als Marketingexpertin in einem kleinen Unternehmen. Und ich habe Kooperationspartner, aktuell läuft eine Aktion mit dem Wäschelabel Mey", erzählt sie dem "Orange Handelsblatt". Wäre nicht verwunderlich, wenn bald noch weitere Kooperationspartner hinzukämen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: