Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Mimi Fiedler: "Deswegen habe ich beim 'Tatort' gekündigt"

Unfaire Gehaltsunterschiede  

Mimi Fiedler: "Deswegen habe ich beim 'Tatort' gekündigt"

29.06.2018, 08:31 Uhr | t-online.de, JSp

Mimi Fiedler: "Deswegen habe ich beim 'Tatort' gekündigt". Mimi Fiedler: Zehn Jahre lang war sie im "Tatort" zu sehen.  (Quelle: dpa / Tom Schulze )

Mimi Fiedler: Zehn Jahre lang war sie im "Tatort" zu sehen. (Quelle: dpa / Tom Schulze )

2017 spielte Mimi Fiedler in ihrem letzten "Tatort" mit, dann war Schluss. Sie sei aus der Rolle herausgewachsen, hieß es damals. Jetzt enthüllt die Schauspielerin: Es ging auch um ungerechte Bezahlung. 

Zehn Jahre lang war Mimi Fiedler die Kriminaltechnikerin im Stuttgarter "Tatort". Im März 2018 verkündete die 42-Jährige dann ihr überraschendes Krimi-Aus. Neben neuen Herausforderungen, denen sich die Mimin stellen wollte, gab es aber offenbar auch finanzielle Gründe für ihren Ausstieg. 

"In zehn Jahren 200 Euro Gehaltserhöhung" 

"Männliche Kollegen verdienen von Anfang an mehr als wir Frauen", sagt Mimi Fiedler nun nämlich der "Bild". "Unter anderem habe ich beim Tatort deswegen gekündigt. In zehn Jahren 200 Euro Gehaltserhöhung pro Tag, dafür aber immer weniger Drehtage – das war für mich nicht mehr nachvollziehbar." 

Richy Müller: Mimi Fielder spielte seine Kollegin.  (Quelle: Horst Galuschka Foto: Horst Galuschka/dpa)Richy Müller: Mimi Fiedler spielte seine Kollegin. (Quelle: Horst Galuschka Foto: Horst Galuschka/dpa)

Auch anderen Kolleginnen geht es so 

Ihr Kollege Richy Müller, der den Kommissar Thorsten Lannert im Stuttgarter "Tatort" spielt, soll also besser bezahlt worden sein. "Polizeiruf 110"-Star Anneke Kim Sarnau hat ähnliche Erfahrungen gemacht. "Ich wäre ausgestiegen, wenn man mir nicht die gleiche Gage gezahlt hätte", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Jahrelang sei sie schlechter bezahlt worden, als ihr männlicher Kollege Charly Hübner. Bis sie sich dagegen auflehnte. Der Unterhaltungschef und die Produzentin stärkten ihr den Rücken. Sarnau blieb beim "Polizeiruf 110". 

Anneke Kim Sarnau: Weil sie schlechter bezahlt wurde, als ihr Kollege, drohte sie mit der Kündigung.  (Quelle: dpa)Anneke Kim Sarnau: Weil sie schlechter bezahlt wurde als ihr Kollege, drohte sie mit der Kündigung. (Quelle: dpa)

Bisher kein Fall ohne Mimi Fiedler

Mimi Fiedler spielte zuletzt in den Serien "Familie Dr. Kleist" und "Der Lehrer" mit. Außerdem entwickelt die Brünette ein eigenes Comedy-Format. Dabei lernte sie auch ihren derzeitigen Partner, den TV-Produzenten Otto Steiner, kennen und lieben. Einen neuen "Tatort"-Fall mit dem Team aus Stuttgart gab es seit Mimi Fiedlers Ausstieg bisher noch nicht. Das letzte Mal ermittelten Richy Müller und Felix Klare als Lannert und Bootz im Oktober 2017.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal