Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Er starb mit 82 Jahren: "Tatort"-Erfinder Gunther Witte ist tot

Er starb mit 82 Jahren  

"Tatort"-Erfinder Gunther Witte ist tot

21.08.2018, 08:51 Uhr | elli, t-online.de

Er starb mit 82 Jahren: "Tatort"-Erfinder Gunther Witte ist tot. Erfinder der Kultsendung: Gunther Witte beim Fototermin zur 1.000 Episode vom Tatort. (Quelle: imago images/H. Hartmann/Future Image)

Erfinder der Kultsendung: Gunther Witte beim Fototermin zur 1.000. Episode vom "Tatort". (Quelle: H. Hartmann/Future Image/imago images)

Durch ihn erwachte der "Tatort" zum Leben. Jetzt ist Gunther Witte, der Erfinder der deutschen Kultfilmreihe, im Alter von 82 Jahren in Berlin verstorben. 

Für viele Menschen gehört der "Tatort" zu ihrem Ritual am Sonntagabend. Erfunden hat die Krimireihe vor fast 40 Jahren ein Mann, der früher unter anderem als WDR-Fernsehspielchef tätig war: Gunther Witte. Jetzt ist der 82-Jährige überraschend in Berlin verstorben. Das teilte der WDR unter Berufung auf seine Familie statt. 

"Das, was er geschaffen hat, bleibt"

"Gunther Witte war eine der herausragenden Persönlichkeiten des Fernsehspiels. Mit seiner einzigartigen Erfindung der 'Tatort'-Reihe hat er den WDR und das deutsche Fernsehen so nachhaltig geprägt wie kaum ein anderer: Sonntag, 20.15 Uhr ist nach wie vor 'Tatort'-Zeit im Ersten", erklärte WDR-Intendant Tom Buhrow nach dem Tod des gebürtigen Lettländers. "Das, was er geschaffen hat, bleibt und wird unsere Zuschauer weiterhin bereichern."

"Tatort"-Macher unter sich: Gunther Witte mit Schauspieler Dietmar Bär und seiner Kollegin Sabine Postel. (Quelle: imago images/Future Image)"Tatort"-Macher unter sich: Gunther Witte mit Schauspieler Dietmar Bär und seiner Kollegin Sabine Postel. (Quelle: Future Image/imago images)

Geboren wurde Gunther Witte am 26. September 1935 im lettischen Riga. 28 Jahre später startete der studierte Theaterwissenschaftler seine Karriere beim WDR, wo er zunächst als Redakteur und Dramaturg in der Abteilung Fernsehspiel arbeitete. In dieser Zeit entwickelte er auch das Konzept für den regional geprägten "Tatort" im Ersten. Das war 1969 – also vor fast 40 Jahren. Mit "Taxi nach Leipzig" ging 1970 die erste Folge der heutigen Kultkrimireihe auf Sendung.

Auch an der "Lindenstraße" war Gunther Witte beteiligt

Später stieg Gunther Witte zum verantwortlichen Leiter beim WDR auf. Eine Position, die er von 1979 bis 1998 ausübte und während der er an weiteren wichtigen Fernseh- und Filmproduktionen wie "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" und an Rainer Werner Fassbinders "Berlin Alexanderplatz" mitarbeitete. Auch als Förderer von Doku-Dramen machte sich Gunther Witte einen Namen.

Während seiner Zeit als Fernsehspielchef des WDR fiel auch der Startschuss für einen weiteren Kultklassiker, der bis heute im TV zu sehen ist: die "Lindenstraße". 1998 ging Gunther Witte in den Ruhestand, wurde für seine Leistungen aber einige Jahre später noch mit dem Grimme-Preis und einem Ehren-Bambi ausgezeichnet.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Highspeed mit Hightech: mit MagentaZuhause surfen!
zur Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal