Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Dieser "Höhle der Löwen"-Deal ist im Nachhinein geplatzt

Der Auftritt hat begeistert  

Dieser "Höhle der Löwen"-Deal ist im Nachhinein geplatzt

30.10.2018, 22:03 Uhr | mho, t-online.de

Dieser "Höhle der Löwen"-Deal ist im Nachhinein geplatzt. Andreas Widmann stellte RoadAd vor: Bei den Löwen sorgte er damit für Begeisterung. (Quelle: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)

Andreas Widmann stellte RoadAd vor: Bei den Löwen sorgte er damit für Begeisterung. (Quelle: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)

Das Produkt Waterdrop kann punkten, ebenso das Mittelchen mit dem Namen Fugentorpedo und eine Erfindung namens RoadAd. Einer der Deals kommt nach der Sendung aber nicht zustande.

Andreas Widmann sorgte am Dienstagabend bei "Die Höhle der Löwen" wohl mit für die größte Begeisterung bei den Investoren. Nicht nur mit seinem Produkt, auch mit seiner Art. Nach einem besonders langen Pitch schloss er einen Deal mit Georg Kofler und Carsten Maschmeyer ab. Der ist mittlerweile geplatzt.  

Als "die Zukunft der Fahrzeugwerbung" preiste der 26-jährige Andreas Widmann sein Produkt RoadAd bei den Löwen an. Das sind digitale Displays auf der Rückseite von Lkws, die mit GPS, Wlan und LTE versehen sind. So kann Werbung genau auf der Strecke gespielt werden, wo der Kunde es wünscht. Hinzu kommen Roadnews, beispielsweise mit aktuellen Nachrichten, Stau- und Unfalllinformationen und Spritpreisen an der nächstliegenden Tankstelle.

Andreas Widmann aus Mannheim: Er wollte die Löwen überzeugen und ließ nicht locker. (Quelle: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)Andreas Widmann aus Mannheim: Er wollte die Löwen überzeugen und ließ nicht locker. (Quelle: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer)

"Ich bewundere Ihren Mut, aber ich bin raus"

"Sie sind klasse, Sie haben eine ganz innovative Idee, aber es ist eine große Herausforderung", urteilte Löwe Carsten Maschmeyer während des Pitches, meinte schließlich: "Ich bewundere Ihren Mut, aber ich bin raus." Doch Andreas Widmann lässt nicht locker, Frank Thelen sprach ihm seine große Bewunderung aus: "Ich glaube, das wird brutal erfolgreich, echt ein Oberkracher. Problem ist: Ich mag keine Werbung."

Also packte Widmann weitere Argumente aus – und siehe da: Georg Kofler schlug zu, bot für 25 Prozent 500.000 Euro. Während Andreas das Angebot mit seinem Vater am Telefon besprach, flüsterte Maschmeyer zu Kofler, dass er beim Deal dabei sein will. So kam es, dass sie gemeinsam 750.000 Euro für 25 Prozent der Firmenanteile boten. Abgemacht! "Ich bin von Ihnen fasziniert, wie Sie weitergekämpft haben, trotz Absagen. Sie haben riesen Potenzial, Sie sind ein Superstar", sagte Maschmeyer und gab an, dass er sich auf die Zusammenarbeit freue.

"An ein paar Punkten zu unterschiedlichen Einschätzungen gekommen"

Im Nachhinein gab es jedoch gar keine Zusammenarbeit zwischen Kofler, Maschmeyer und Widmann, wie Stefan Ebner, der Sprecher der Maschmeyer Group, t-online.de bestätigt. Andreas Widmann sagt diesbezüglich: "Wir sind an ein paar Punkten zu unterschiedlichen Einschätzungen gekommen, weshalb wir am Ende nicht zusammengefunden haben. Nach wie vor stehen wir aber in sehr gutem Kontakt mit beiden Investoren und ihren Teams. Mit der Social Chain Group von Herrn Kofler sind wir beispielsweise gerade in Gesprächen, um gemeinsame Werbekampagnen zu realisieren. Und mit der Maschmeyer Group sind wir im konstruktiven Austausch im Bereich der Sales-Optimierung."


Georg Kofler stieg zuerst aus, woraufhin Carsten Maschmeyer folgte. Letzterer sagt zu dem geplatzten Deal: "Andreas ist ein Top-Gründer. Sein Auftritt in der Sendung hat uns alle begeistert. Ich hätte den Deal gerne gemacht. Es macht aber gerade für RoadAds nur dann Sinn, wenn Georg Kofler und ich gemeinsam unsere Stärken einbringen können." Mittlerweile ist ein anderer Investor in die Firma eingestiegen und das Unternehmen wächst.

Verwendete Quellen:
  • "Die Höhle der Löwen" vom 30. Oktober 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal