Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Kolumne - Janna Specken >

"Temptation Island": Folge zwei entpuppt sich als Enttäuschung

MEINUNGAb hier nur noch Trash  

"Temptation Island": Fremdgeh-Nachhilfe für Anfänger

Von Janna Specken

11.03.2019, 13:26 Uhr
"Temptation Island": Folge zwei entpuppt sich als Enttäuschung. Christina, Salvatore, Lena, Robin: RTL wollte, dass sich die Paarungen beim Elefantenreiten näher kommen. (Quelle: TVNOW)

Christina, Salvatore, Lena, Robin: RTL wollte, dass sich die Paarungen beim Elefantenreiten näher kommen. (Quelle: TVNOW)

Was eigentlich ein feuriges Verführungsspiel werden sollte, wird schon in Folge zwei der neuen RTL-Anti-Kuppelshow zum Desaster. Christina hat es bei ihrem Date mit den drei schlimmsten Körperausscheidungen zu tun, die es gibt.

Da sollte man doch meinen, bei "Temptation Island" sind alle Weichen auf Romantik gestellt. RTL kennt doch eigentlich seine Pappenheimer und müsste das Fremdgehen der Vergebenen doch in Nullkommanichts dingfest machen. Aber erstens sind die "Verführer" einfach nicht in der Lage, einen anständigen Job zu machen und zweitens macht ausgerechnet das Business eines Elefanten jede, aber auch wirkliche jede Fremdgehromantik kaputt. Na toll. 

RTL missachtet alte TV-Weisheit

Folge zwei von "Temptation Island", sagen wir es, wie es ist, ist eine einzige Enttäuschung. Das Feuer, das die Kandidaten in kurzen Clips symbolisch mittels zwei Fackeln in etwa so verführerisch hin und her schwingen, wie ein mittelmäßiger Gaukler auf einem noch mittelmäßigeren Mittelaltermarkt, ist schon nach einer Episode erloschen. Und woran liegt es? Also vor allem an RTL. Eine alte TV-Weisheit besagt, verlass dich beim Dreh nicht auf Kinder oder Tiere. Kinder waren für den Kölner Sender für eine Fremdgehshow jetzt erst mal schwierig zu beschaffen und so sind es am Ende die Tiere, die alles versauen. Aber keine Säue, sondern Elefanten. Der Wille war da, als gleich zwei Paare zu einem Date geschickt werden, bei dem sie in einem Fluss auf die riesigen Dickhäuter steigen dürfen. Denn, billigster Trick, der auch schon im Kino gut funktioniert: Körperkontakt. Christina und James steigen auf den Rücken eines Benjamin-Blümchen-Verschnitts und müssen sich dabei aneinander festkrallen, um nicht runterzufallen.

Bisher eigentlich gar keine so schlechte Idee, wäre da nicht der Störfaktor Tier. Denn das bewegt sich plötzlich einigermaßen hektisch, was bei Elefanten Zeitlupentempo bedeutet, und schmeißt Christina und James herunter. Platsch! Die beiden landen im Fluss. "Ich kotze", würgt die Blondine. "So schlimm?", fragt ihr Möchtegernstecher. Ja, so schlimm, denn: "Der Elefant hat genau da, wo ich reingefallen bin, gekackt, gepisst und gefurzt. Also alle drei Sachen hintereinander." In einem strömenden Fluss genau die Toilette des Elefanten zu treffen, ist aber auch schon eine Leistung, das Date ist allerdings gelaufen. Fremdgehchance vertan. Törö.

Dominik muss auftauen

Und bei Dominik und Lena? Ja, da könnte es auch besser laufen. Das liegt aber ausnahmsweise nicht an dem Elefanten, sondern an dem Menschen, also an Dominik. Falls der Ihnen bekannt vorkommt, täuschen Sie sich nicht. Denn als Mr. Germany 2017 ist der tatsächlich schon das eine oder andere Mal durchs Bild gelaufen. Weiß auch Lena und will ihn nach der Show unbedingt wiedersehen: "Dadurch, dass Dominik auch modelt und viel mit Instagram betreibt denke ich schon, dass wir danach noch Kontakt haben werden, weil er mir auch schon angeboten hat, dass er mir hilft, mit Kontakten und so weiter." Ach, deswegen setzt Lena ihre fünfjährige Beziehung aufs Spiel, man hätte es fast übersehen.


Leider hat Dominik noch nicht so ganz verstanden, was eigentlich seine Aufgabe ist, denn er soll doch Lena eigentlich verführen. Schüchtern und eher verkrampft geht er anfangs allerdings mit der angehenden "Instagram-Vertreiberin und durch Kontakte bald vielleicht auch Modelanwärterin" ins Date. Aber er macht sich. Lenas abschließendes Urteil: "Ich denke, dass er aufgetaut ist und nächstes Mal dann auch schneller auf mich zu kommt." Nachhilfe fürs Fremdgehen könnte man das ja schon fast nennen. Dominik muss also nächstes Mal einfach ein bisschen lockerer sein, aber dann bitte nicht ganz so locker wie der Elefant.

Verwendete Quellen:
  • "Temptation Island"-Folge vom 10. März 2019

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Sie können alles tragen, wenn Sie Sie sind
MY TRUE ME - Mode ab Größe 44
Anzeige
Jetzt bei der Telekom: Surfen mit bis zu 50 MBit/s!
z. B. mit MagentaZuhause M
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal