Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Shopping Queen des Jahres": Kandidatin Sophie zieht nach Kritik blank

"Shopping Queen des Jahres"  

Kandidatin Sophie zieht nach Outfit-Kritik blank

23.12.2019, 13:20 Uhr | rix, t-online

 (Quelle: RTL)
Kontroverse bei "Shopping Queen des Jahres"

Bei der Wahl zur "Shopping Queen des Jahres" stach eine Kandidaten besonders hervor: Sophies Outfit begeisterte die Jury zwar. Dass sie aber "nichts drunter" trug, kam nicht bei allen gut an. (Quelle: RTL)

"Als Frau stehe ich zu meinen Nippeln": So schlagfertig reagiert Sophie auf die Jury-Kritik. (Quelle: RTL)


Guido Maria Kretschmer hat eine neue "Shopping Queen des Jahres". Doch die wurde in der Sendung am Sonntagabend schnell zur Nebensache. Hingucker war nämlich eine andere Kandidatin: Sophie.

Jedes Jahr im Dezember kürt Modekönig Guido Maria Kretschmer auch die "Shopping Queen des Jahres". Vier Siegerinnen aus dem vergangenen Jahr durften noch einmal gegeneinander antreten und den Titel für sich gewinnen. Für 500 Euro mussten Christine, Sophie, Andrea und Christina das perfekte Outfit shoppen.

Das diesjährige Motto: "Fashion Fieber – Kreiere mit deinem It-Piece den stylishsten Look des Jahres!". Für die letzte Ausgabe von 2019 bekamen die Kandidatinnen Unterstützung von prominenten Begleitungen. So nahmen auch Stars wie Sylvie Meis, Lilly Becker, Angelina Kirsch und Riccardo Simonetti an der Sendung teil.

Christina gewinnt mit Sylvie Meis

Das Rennen machte letztendlich die 28-jährige Christina aus Salzburg. Ihr Look, den sie gemeinsam mit Sylvie Meis zusammenstellte, konnte nicht nur die anderen Promis überzeugen, sondern auch Guido Maria Kretschmer. Der vergab stolze neun Punkte.


Neun Punkte vom Modeguru bekam auch Kandidatin Sophie für ihr Outfit. Gemeinsam mit Blogger Riccardo Simonetti musste sie einen Look um eine Clutch von Alexander McQueen kreieren. Die 36-Jährige aus Wien entschied sich für eine schwarze Kroko-Hose und ein neonfarbenes Oberteil. Zudem ließ sich Sophie spontan noch ein Nasenpiercing stechen.

Doch weil man unter ihrem Oberteil ihren BH gesehen hat, musste Sophie ihr Spitzenteil darunter ausziehen. Denn bei "Shopping Queen" gilt: Auf dem Laufsteg darf nur das zu sehen sein, was auch in der Show gekauft wurde. Das war bei dem BH nicht der Fall. So verzichtete Sophie kurzerhand darauf. Den Auftritt der Österreicherin sehen Sie oben im Video. 

Das irritierte jedoch die Jury, die bei der "Shopping Queen des Jahres" aus den Promis besteht. "Ich finde, du hättest einen BH darunterziehen müssen. Ich bin ganz ehrlich, ich war ein bisschen abgelenkt davon", kommentierte Angelina Kirsch den Look. "Das Allergrößte, was mich gestört hat, waren ihre Brustwarzen", sagte auch Sylvie Meis.

"Als Frau stehe ich zu meinen Nippeln"

Sophie war mit der Bewertung der Promis nicht einverstanden. "Als Frau stehe ich zu meinen Nippeln und ich finde nicht, dass es eine BH-Pflicht gibt. Erst recht nicht, wenn man schöne Brüste hat." Die Kandidatin bekam von den Stars nur 22 Punkte.

Guido Maria Kretschmer war da anderer Meinung. "Das Letzte, was ich sehe bei Sophie, ist, dass sie ein bisschen Nippelalarm hat." Der Look sei gelungen und so vergab der Designer stolze neun Punkte.

"Keine Frau sollte sich das hier verbieten lassen!"

Dennoch landete Sophie am Sonntagabend auf dem letzten Platz. Als sie gefragt wurde, was sie davon hält, entblößte die 36-Jährige ihre Brüste und sagte: "Keine Frau sollte sich das hier verbieten lassen!"

Kandidatin Sophie: "Keine Frau sollte sich das hier verbieten lassen!"Kandidatin Sophie: "Keine Frau sollte sich das hier verbieten lassen!" (Quelle: TVNOW)

Auch auf Instagram meldete sich die Kandidatin nach der Folge zu Wort. "Toleranz: ein Wort, das heutzutage ganz großgeschrieben wird und nicht selten als Marketingstrategie vieler Promis herhalten darf, die sich zwar gern für ihre theoretischen Ansichten feiern lassen, es jedoch mit der Umsetzung nicht ganz so genau halten." 

Aus ihr spreche nicht der verletzte Stolz, sondern: "Hier geht es ums Prinzip und vor allem um Scheinheiligkeit, die ich noch nie ertragen habe." Sie sei froh, "nicht in diese Welt voller Persönlichkeitsmaskerade und gekünstelter Lache zu gehören". "Wenn du dann noch keine Veranlassung darin siehst, VIPs in den Arsch zu kriechen, auf deinen (überflüssigen) BH verzichtest und einen Walk drauf hast, der sich gewaschen hat, dann verlierst du das Ding aufgrund angeblich fehlenden Stilbewusstseins wegen sichtbarer Nippel."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal