Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Jan Fedder (†64): So verabschieden sich die Stars von der TV-Legende

Bewegende Trauerfeier  

So verabschieden sich die Stars von TV-Legende Jan Fedder

15.01.2020, 08:03 Uhr | sow, dpa, t-online.de

So nehmen Freunde und Weggefährten Abschied von Jan Fedder

Hamburg sagt Tschüss: Familie, Freunde und Fans haben am Dienstag im Michel Abschied von Schauspieler Jan Fedder ("Großstadtrevier") genommen. Unter den Trauergästen waren zahlreiche Prominente. (Quelle: dpa)

Aufnahmen von der Trauerfeier: So emotional nahmen Freunde und Weggefährten Abschied von Jan Fedder. (Quelle: dpa)


Der Tod von "Großstadtrevier"-Star Jan Fedder Ende Dezember war ein Schock – für Fans und Weggefährten. Bei der Trauerfeier im Hamburger Michel wurde nun Abschied genommen. Mit reichlich Prominenz. 

Hamburg sagt Tschüss: Familie, Freunde und Fans haben am Dienstag im Michel Abschied von Schauspieler Jan Fedder genommen. Unter den Trauergästen waren zahlreiche Prominente, darunter TV-Koch Tim Mälzer, die Sänger Klaus Meine und H.P. Baxxter, die Schauspielgrößen Uschi Glas, Heinz Hoenig, Claude-Oliver Rudolph, Ben Becker und Axel Milberg. Auch die Kollegen der Fernsehserien "Großstadtrevier", "Neues aus Büttenwarder" und aus dem Film "Das Boot" erwiesen dem einstigen Weggefährten ihre Ehre. 

Der Altarraum war mit roten Rosen geschmückt, seine Lieblingsblumen. Hauptpastor Alexander Röder, der den Gottesdienst leitete, lobte Fedders "großes Herz und seinen Sinn für Gerechtigkeit". "Jan Fedder war in seinen Rollen gerade darum ein Sympathieträger, weil er nicht makellos war und nicht glatt und geschliffen redete", sagte Röder. 

Der NDR hat die Trauerfeier für Jan Fedder live übertragen, Fotografen waren in der Kirche nicht zugelassen  (Quelle: Screenshot/NDR)Der NDR hat die Trauerfeier für Jan Fedder live übertragen, Fotografen waren in der Kirche nicht zugelassen (Quelle: Screenshot/NDR)

Auch Stars meldeten sich zu Wort, so meinte H.P. Baxxter: "Auch wenn man wusste, Jan war sehr krank, war das dann doch ein Schock." Nach Ansicht seines Schauspielerkollegen Claude-Oliver Rudolph ist Fedder nicht zu ersetzen. "Der große Albers und der Jan als kleiner Albers, die sind nicht zu ersetzen in Hamburg. Da wird immer eine Lücke bleiben", sagte Rudolph am Dienstag dem NDR am Rande der Trauerfeier. 

Konvoi durch Hamburg im Anschluss an Trauerfeier

Der NDR überträgt den Abschied von Fedder live im Fernsehen, geplant ist die Übertragung bis 16 Uhr. Für die zahlreichen anwesenden Fans, die im Michel keinen Platz mehr gefunden haben, wurde vor der Kirche eine Großbildleinwand aufgebaut. Fedder, der auf St. Pauli aufgewachsen ist, hatte sich eine Trauerfeier im Michel gewünscht. Auch auf seinen Wunsch hin wurde ein Song von Deep Purple in der Kirche gespielt – die "Smoke on the Water"-Gruppe war Fedders Lieblingsband. 

Er war am 30. Dezember nach langer Krankheit mit 64 Jahren gestorben. Im Anschluss an die Trauerfeier soll es einen Trauerkonvoi über die Hamburger Reeperbahn geben.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal