Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Dschungelcamp >

Dschungelcamp 2020 – Vertraute von Danni Büchner: "Hater sind die größten Fans"


INTERVIEWDschungelcamp spaltet Gemüter  

Büchner-Freundin über Danni-Show: "Hater sind die größten Fans"

Von Anna-Lena Janzen

24.01.2020, 11:02 Uhr
Dschungelcamp 2020 – Vertraute von Danni Büchner: "Hater sind die größten Fans". Daniela Büchner: Immer wieder muss die Kultauswanderin zu Dschungelprüfungen antreten. (Quelle: TV Now)

Daniela Büchner: Immer wieder muss die Kultauswanderin zu Dschungelprüfungen antreten. (Quelle: TV Now)

Doris Borgmeier ist die Begleitperson von Daniela Büchner im Dschungelcamp. t-online.de hat sie im Hotel Palazzo Versace in Australien besucht und nachgehorcht, was sie von der angeblichen "Danni-Show" hält. 

Danni Büchner kämpft im Dschungelcamp um den Sieg. Die Mallorca-Auswanderin und Witwe von Jens Büchner macht vor allem durch fragwürdige Aussagen, Sticheleien und Nörgeleien auf sich aufmerksam. Ihre Mitcamper und die TV-Zuschauer sind bereits nach Tag drei von ihr genervt.

Büchners Freundin und Vertraute Doris Borgmeier drückt ihrer Kandatin aus dem Hotel Palazzo Versace die Daumen. Sie findet, Daniela hat binnen zwei Wochen im Dschungel eine "wahre Heldenreise" hingelegt. 

t-online.de: Du kennst Daniela Büchner schon lang. Wie nimmst du sie im Dschungelcamp wahr?

Doris Borgmeier: In der ersten Woche war ich teilweise überrascht, weil ich gesehen habe, wie schlecht es ihr geht und wie sehr sie gelitten hat. Da hat sie teilweise auch einen überforderten Eindruck auf mich gemacht. In der zweiten Woche merke ich nun, dass die Last dieser Prüfungen von ihr abfällt. Sie schaut auch gut aus. Ihr scheint das körperlich sogar gut zu tun. Sie gefällt mir, denn sie hat ihren Humor wiedergefunden. Sie hat ihre liebevolle Seite wiedergefunden. Sie hat beispielsweise Elena getröstet und das sehe ich gerne.

Kannst du verstehen, dass die anderen Camper genervt davon sind, wie Daniela mit ihrem Schicksal umgeht?

Jemand, der damit nie in Berührung gekommen ist, der ist wahrscheinlich genervt. Jemand, der das in der eigenen Familie oder am eigenen Leib oder im nahen Umfeld erlebt hat, das, was sie an Schicksalsschlägen erlebt hat – es war ja nicht nur einer, da sind ja im Laufe der Jahre mehrere Schicksalsschläge gewesen – der weiß, dass es ganz unterschiedliche Arten gibt, so etwas zu verarbeiten oder zu zeigen. Die einen verschließen sich, die anderen gehen damit etwas extrovertierter um. Einige werden aggressiv gegen sich oder auch andere. Es gibt so viele unterschiedliche Arten damit umzugehen, um das zu verarbeiten. Und so wie Daniela das macht, das ist eben eine davon.

Ihre Kinder unterstellen RTL, die Szenen falsch zusammenzuschneiden, um Daniela schlecht darzustellen. Wie siehst du das?

Der Dschungel ist eine Unterhaltungsshow. Diese Shows dauern ein bis zwei Stunden und sollen das abbilden, was in 24 Stunden vorgefallen ist. Und es muss natürlich auch so zusammengeschnitten werden, dass eine unterhaltsame Sendung dabei rumkommt. Natürlich sucht sich RTL die Szenen raus, die den Zuschauer interessieren. Dass es da Konflikt und menschliche Abgründe zu sehen gibt, wundert mich nicht. So ist halt das Privatfernsehen.

Warum hat Daniela trotz der Kritik die Krone verdient?

Danni polarisiert und sie ist ein Mensch mit allen Facetten. Ich glaube, dass sich viele Menschen mit ihr identifizieren können – mit ihren guten und auch mit ihren schlechten Seiten. Sie hat im Camp eine regelrechte Heldenreise hingelegt. Und natürlich hat sie deshalb auch das Zeug zur Krone.

Könnte es für Daniela im Dschungel sogar eine Art von Aufarbeitung gegeben haben?

Ob eine Unterhaltungsshow eine nachhaltige Wirkung auf Danni hat, dass sie solche Schicksalsschläge durch den Dschungel verarbeitet, das glaube ich nicht. Aber es gibt ihr Selbstbewusstsein. Es gibt ihr Selbstachtung. Und das ist schon viel. Sie geht nicht geknickt nach Hause als blutender Hund. Sie geht aufrecht und strahlend – und wie ich finde, mit gutem Recht.

Was sagst du dazu, dass sich Danni und Anastasiya plötzlich so gut
verstanden haben?

Das überrascht mich gar nicht. Ich kenne Danni – und ich weiß, sie ist eine sehr temperamentvolle und auch teilweise impulsive Person. Die beiden kannten sich ja vorher nicht persönlich, sondern nur über das, was gesagt wurde und das, was sie gegenseitig von sich in der Presse oder auf Fotos gesehen haben. Sie haben sich nun kennen und schätzen gelernt. Das ist auch ein Zug, den ich sehr an Daniela schätze: Dass sie durchaus auch in der Lage ist, ihre Meinung zu ändern.

Wie empfindest du Danielas Verhältnis zu Elena? Muss sie da manchmal über ihren eigenen Schatten springen?

Ich denke gar nicht, dass Danni da so sehr über ihren eigenen Schatten springen muss. Ich hab ja immer gesagt: Die beiden haben gewisse Parallelen. Sie sind beide Mütter. Sie sind beide impulsiv und temperamentvoll. Ich glaube, die beiden können sich schon ganz gut verstehen. Daniela hat wahrscheinlich auch Verständnis dafür, dass Elena mal impulsiv ausbricht. Die Show neigt sich dem Ende zu, die Nerven liegen blank, alle sind ausgezehrt. Da halten sie dann vielleicht doch noch mal zusammen.

Doris Borgmeier mit t-online.de-Redakteurin Anna-Lena Janzen vor dem Hotel Palazzo Versace in Australien. (Quelle: t-online.de)Doris Borgmeier mit t-online.de-Redakteurin Anna-Lena Janzen vor dem Hotel Palazzo Versace in Australien. (Quelle: t-online.de)

Daniela hat viele Hassnachrichten und sogar Morddrohungen bekommen. Wie wird sie nach der Show damit umgehen?

Sie wird natürlich im ersten Moment schockiert sein. Aber im Grunde genommen weiß sie auch, dass Hasskommentare eigentlich dazugehören. Seitdem es die sozialen Medien gibt, gibt es auch Hater. Jeder, der in der Öffentlichkeit steht, hat auch eine gewisse Hatergemeinde um sich. Die Menschen, die sich soviel Zeit nehmen und soviel Energie aufwenden, um eine Person so umfassend zu beleuchten, eigentlich sind das doch auch Fans. Eigentlich sind das doch die größten Fans.

Zuletzt interessiert mich, wie die Stimmung hier im Hotel unter den Begleitern so ist?

Die Stimmung hier ist super. Wir, die Begleiter, sind ja auch wie ein Kessel Buntes. Wir haben die unterschiedlichsten Altersstufen, Hobbys, Interessen und Charaktere dabei. Aber wir verstehen uns sehr gut. Wir machen viel zusammen. Wir sitzen Abends oft zusammen, wir essen zusammen und trinken vielleicht noch ein Glas Wein zusammen. Diskutieren tun wir über die Show eher nicht. Wir besprechen da aber schon mal was. Um den anderen vielleicht auch zu verstehen. Aber im Grunde genommen sind wir alle froh darüber, dass wir uns hier gut verstehen. 

Vielen Dank für das Gespräch, Doris. 

Fünf Kandidaten sind jetzt noch im Rennen um die Krone. Wer wirklich Deutschlands nächster Dschungelkönig wird, erfahren wir am 25. Januar. Dann findet das große Finale von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" statt. Hier finden Sie alle Informationen, Hintergründe und News rund um die Sendung.

Verwendete Quellen:
  • Mit Material von spot on news
  • Eigene Recherchen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal